Als zweiter deutscher Boxer nach Max Schmeling könnte Vincent Feigenbutz in den USA einen WM-Kampf gewinnen. Sein Titelfight gegen den US-Amerikaner Caleb Plant wird live im Fernsehen übertragen.

Fast 90 Jahre ist es her, dass Max Schmeling seinen WM-Titel in den USA gewinnen konnte. Nun hat der aus Karlsruhe stammende Vincent Feigenbutz als zweiter deutscher Boxer die Chance, vergleichbar Sporthistorisches zu leisten. Der 24-Jährige steht in der Nacht zum Sonntag, 16. Februar, im IBF-Titelfight im Supermittelgewicht gegen den amtierenden Champion Caleb Plant. SPORT1 zeigt den WM-Kampf in der Bridgestone Arena in Nashville, Tennessee, live ab 3 Uhr.

Allerdings steigt Feigenbutz gegen den in bislang 19 Profi-Kämpfen ungeschlagenen Titelverteidiger als Außenseiter in den Ring. An großen Worten sollte es dem Boxer dennoch nicht mangeln. "Niemand wird das frühe Aufstehen bereuen, das kann ich versichern. Ich bin bereit und werde bis zur letzten Sekunde alle geben", kündigte Feigenbutz bereits an. Gegner "Sweethands" Plant indes zeigte durchaus Respekt vor dem Deutschen. Der Weltmeister lobte: "Feigenbutz hat eine gute Bilanz und viele K.-o.-Siege. Er war zuvor sogar schon Interim-Champion. Das können nur wenige Spitzenkandidaten von sich behaupten. Ich weiß, dass er kommt, um mir zu nehmen, was mir gehört. Und ich weiß, dass dies der größte Moment seines Lebens ist. Aber er wird meinen Gürtel nicht bekommen."

Für SPORT1 live direkt am Ring ist Tobias Drews als Kommentator. Boxfans, denen ein frühes Aufstehen nacht um 3 Uhr nicht gelingen sollte, bietet der Sportsender eine ausführliche Zusammenfassung am Sonntagabend ab 19 Uhr in den "SPORT1 News" an, Zudem sind die Fight-Highlight-Videos auf den digitalen SPORT1-Plattformen abrufbar.


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH