"Weihnachten mit dem Bundespräsidenten"

Sasha singt für den Bundespräsidenten und die ZDF-Zuschauer

von Rupert Sommer

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und seine Frau Elke Büdenbender laden die ZDF-Zuschauer ein, mit ihnen an Heiligabend ein stimmungsvolles Musikfest zu feiern. Mit dabei sind Sasha und Iris Berben.

ZDF
Weihnachten mit dem Bundespräsidenten
Unterhaltung • 24.12.2020 • 18:00 Uhr

Die traditionelle ZDF-Sendung "Weihnachten mit dem Bundespräsidenten" meldet sich diesmal aus der evangelischen St.-Marien-Kirch in Bernau bei Berlin. Dorthin haben Frank-Walter Steinmeier und seine Gattin Elke Büdenbender, die "First Lady" der Bundesrepublik, internationale Künstler eingeladen, um mit ihnen und dem Fernsehpublikum einen Festabend mit Weihnachtsliedern und vielen musikalischen Überraschungen zu begehen. Nach alter Tradition, mittlerweile. Diesmal angepasst an die besonderen Umstände der Corona-Zeit.

Bereits 1995 fand die erste Veranstaltung der Reihe statt, damals auf Initiative des Bundespräsidenten Roman Herzog und seiner Frau Christiane. Im bayerischen Dießen ging es einst los, seitdem besucht jeder Bundespräsident alljährlich ein anderes Bundesland, um mit den Menschen im Land den Heiligen Abend musikalisch zu begehen. Das ZDF überträgt die Traditionsreihe nun schon zum 26. Mal. Moderiert wird sie von Johannes B. Kerner.

HALLO WOCHENENDE!
Noch mehr TV- und Streaming-Tipps, Promi-Interviews und attraktive Gewinnspiele: Zum Start ins Wochenende schicken wir Ihnen jeden Freitag unseren Newsletter aus der Redaktion.

Diesmal wird die gefeierte bulgarische Sopranistin Sonya Yoncheva zusammen mit den Brüdern Lucas und Arthur Jussen aus den Niederlanden am Klavier und dem Leipziger Vokalensemble Amarcord den Abend musikalisch gestalten. Außerdem wurde unter der Leitung von Václav Luks mit der Kammerakademie Potsdam eines der besten Orchester Brandenburgs eingeladen. Fürs Populäre ist Sänger Sasha zuständig, der eine musikalische Überraschung präsentieren soll. Die Lesung übernimmt Schauspiel-Star Iris Berben.


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH
Das könnte Sie auch interessieren