3sat-Doku beleuchtet kulturelle Unterschiede

"Befreite Brüste": Warum ein nackter Busen immer wieder für Aufregung sorgt

11.06.2024, 07.15 Uhr
von Hans Czerny
Der Anblick einer nackten Brust ist bei Männern normal und bei Frauen meist mit Unsicherheit belastet. Weltweit hätten rund die Hälfte der Frauen lieber eine größere Brust, rund ein Viertel eine kleinere - nur jede Dritte ist zufrieden mit der Oberweite. Auf Social Media wird der Anblick oft zensiert. Auch hier ist die Grenze des Zeigbaren die blanke Brustwarze - sie wird zensiert oder gelöscht.
Der Anblick einer nackten Brust ist bei Männern normal und bei Frauen meist mit Unsicherheit belastet. Weltweit hätten rund die Hälfte der Frauen lieber eine größere Brust, rund ein Viertel eine kleinere - nur jede Dritte ist zufrieden mit der Oberweite. Auf Social Media wird der Anblick oft zensiert. Auch hier ist die Grenze des Zeigbaren die blanke Brustwarze - sie wird zensiert oder gelöscht.  Fotoquelle: ZDF / Kirsten Kofahl

Die 3sat-Dokumentation "Befreite Brüste" von Anika Tietze beleuchtet, warum nackte Brüste immer wieder für Diskussionen sorgen. Die Doku geht auf kulturelle Unterschiede, Prüderie und wissenschaftliche Rätsel ein, die die weibliche Brust umgeben. 

3sat
Befreite Brüste
Doku • 11.07.2024 • 20:17 Uhr

Der gewisse Unterschied

In Deutschland geben immer mehr Freibäder nackte Brüste frei, auf Mallorca hingegen wurde jüngst ein striktes Verbot erlassen, das bei Sonnenhungrigen nacktes Entsetzen hervorrief. Warum werden nackte Brüste in manchen Ländern nicht toleriert, laufen Frauen Gefahr, mit hohen Geldstrafen belegt zu werden? Darüber und über Prüderien und Debatten, welche die Brust der Frau von jeher begleiten, versucht die 3sat-Doku "Befreite Brüste – Zankapfel, Lustobjekt, Rätsel der Evolution" von Anika Tietze aufzuklären.

Alljährlich zur Sommersaison beginnt die Diskussion um die von Textilien befreiten weiblichen Brüste neu. Warum das so ist, aber auch, warum sich viele Frauen beim Stillen schämen und das lieber zu Hause tun, darüber gibt die 3sat-Doku Auskunft. Der Männerblick auf die weibliche Brust ist zumeist sexuell aufgeladen, in den sozialen Medien werden Brüste zensiert, sehr schnell wird Pornografie unterstellt.

Neurowissenschaftler zeigten, dass sich Unterschiede zwischen Mann und Frau beim Blick auf nackte Körper messen lassen. Andererseits wissen wir noch immer nicht, warum Frauen ab der Pubertät überhaupt fortdauernd Brüste haben, wo sich doch ansonsten im Tierreich nur beim Stillbedürfnis vorübergehend Zitzen bilden. Nicht zuletzt geht die 3sat-Doku auch diesem Evolutionsrätsel nach.

Befreite Brüste – Do. 11.07. – 3sat: 20.15 Uhr


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH

Das könnte Sie auch interessieren