Über geflüchtete Kinder

Zwölfjährige spricht "Tagesthemen"-Kommentar

05.04.2022, 16.58 Uhr

Im "Tagesthemen"-Kommentar kommt zum zweiten Mal in der Geschichte des Nachrichtenmagazins ein Kind zu Wort. Die zwölfjährige Ella äußert sich zum Thema Kinderrechte und Flüchtlinge.

Ella ist zwölf Jahre alt, geht in die sechste Klasse – und präsentiert am Dienstagabend den traditionellen Kommentar in der ARD-Nachrichtensendung "Tagesthemen". Grund für den ungewöhnlichen Meinungsbeitrag ist das 30-Jahre-Jubiläum des Inkrafttretens der UN-Kinderrechtskonvention in Deutschland. Nach Angaben des Norddeutschen Rundfunks ist Ella allerdings nicht das erste Kind, das in den "Tagesthemen" den Kommentar spricht: Bereits 2007 kam ebenfalls eine Zwölfjährige in dem Format zu Wort.

"Ich war sehr aufgeregt, sehr doll. Ich hatte die ganze Zeit das Gefühl, dass ich sehr rot bin. Aber ich glaube, es ist ganz gut gelaufen", hat Ella nach der Vorabaufzeichnung des Kommentars im Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur (dpa) zu Protokoll gegeben. In ihrem Fernsehbeitrag werde sie über geflüchtete Kinder auf der ganzen Welt sprechen und die Regierung dazu aufrufen, auch in Zeiten von Krieg und Pandemie nicht das Wohl von Kindern zu vergessen. Bereits als Achtjährige sammelte die Hamburgerin laut Angaben des Senders in eigener Initiative Spenden für Flüchtlingskinder.

HALLO WOCHENENDE!
Noch mehr TV- und Streaming-Tipps, Promi-Interviews und attraktive Gewinnspiele: Zum Start ins Wochenende schicken wir Ihnen jeden Freitag unseren Newsletter aus der Redaktion.

Helge Fuhst, zweiter Chefredakteur von ARD-aktuell und Verantwortlicher für die "Tagesthemen", betonte laut Medienberichten, Ellas Beitrag sei "eine Möglichkeit, die Perspektive der Kinder in die Erwachsenenwelt zu tragen und auch Kindern Gehör zu verschaffen".


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH
Das könnte Sie auch interessieren