Rückkehr unklar

Almuth Schult fehlt überraschend als WM-Expertin

07.12.2022, 22.04 Uhr

Am Dienstag vermissten die Zuschauer die deutsche Torhüterin Almuth Schult als WM-Expertin im ARD-Studio. Almuth Schult begleitete bisher die Weltmeisterschaft und konnte mit ihren Einschätzungen beim Publikum punkten. Unerwartet mussten die Fußball-Freunde zuletzt auf Almuth Schult verzichten. Die "Welttorhüterin des Jahres 2014" konnte aus persönlichen Gründen nicht ins Studio kommen. Die Hoffnung ist groß, dass Almuth Schult zum WM-Viertelfinale zurückkehrt.

Dass der Stuhl von der deutschen Fußballtorhüterin Almuth Schult (31) am Dienstag im ARD-Studio leer blieb, schlug hohe Wellen: Kommentare in den sozialen Medien wie "Sie ist für mich die beste Expertin derzeit im deutschen TV" oder "Sie ist ein großer Verlust!" zeigen, dass ihre Experteneinschätzungen zu bisherigen WM-Spielen bei den Zuschauerinnen und Zuschauern sehr beliebt waren.

Almuth Schult als WM-Expertin beliebt

Der Sender twitterte am Nachmittag: "Almuth Schult wird heute aus privaten Gründen die Spiele der Fußball-Weltmeisterschaft nicht als ARD Expertin begleiten. Ob sie zum Viertelfinale ins ARD-WM-Team zurückkehrt, steht derzeit noch nicht fest." Sie hatte bereits im Vorjahr für ihre Einschätzungen zur Männer-EM überwiegend positive Kritiken erhalten.

HALLO WOCHENENDE!
Noch mehr TV- und Streaming-Tipps, Promi-Interviews und attraktive Gewinnspiele: Zum Start ins Wochenende schicken wir Ihnen jeden Freitag unseren Newsletter aus der Redaktion.

Schult blickt auf eine lange, erfolgreiche Karriere auf dem Feld zurück: Ab 2013 streifte sie sich das Trikot des VFL Wolfsburg über, bis sie 2022 zu Angel City FC wechselte. Ihr zuletzt laufender Vertrag wurde aber nicht verlängert. Wo die Mutter von Zwillingen ihre sportliche Karriere fortsetzt, ist noch nicht bekannt. 2014 wurde sie gemeinsam mit der US-amerikanischen Torhüterin Hope Solo als "IFFHS-Welttorhüterin des Jahres" ausgezeichnet.

Rückkehr bisher unklar

Die ehemaligen deutschen Fußballspieler Thomas Hitzlsperger (40) und Sami Khedira (35) sowie Moderatorin Jessy Wellmer (43) hielten die Experten-Fahnen jedoch weiter hoch und diskutierten die Partien. Besonders überrascht hat Marokko gegen den Weltmeister von 2010, Spanien. Im Elfmeterschießen machte die marokkanische Elf mit einem 3:0-Erfolg den Einzug ins Viertelfinale klar und trifft am Samstag, 10. Dezember, auf Portugal. Diese behaupteten sich auch ohne den Superstar Cristiano Ronaldo (37) in der Startelf mit einem klaren 6:1-Sieg gegen die Schweiz.

Almuth Schult wird heute aus privaten Gründen die Spiele der Fußball-Weltmeisterschaft nicht als ARD Expertin begleiten. Ob sie zum Viertelfinale ins ARD-WM-Team zurückkehrt, steht derzeit noch nicht fest.


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH
Das könnte Sie auch interessieren