Amsterdam, London, New York - Welt-Städte

  • Die Grachten in Amsterdam wurden angelegt, um den Seehandel und das Anlanden von Schiffen zu vereinfachen. Vergrößern
    Die Grachten in Amsterdam wurden angelegt, um den Seehandel und das Anlanden von Schiffen zu vereinfachen.
    Fotoquelle: ARTE / Iliade Productions
  • Das Finanzzentrum von London gehört weiterhin zu einem der wichtigsten Orte des Welthandels. Vergrößern
    Das Finanzzentrum von London gehört weiterhin zu einem der wichtigsten Orte des Welthandels.
    Fotoquelle: ARTE / Iliade Productions
  • Die Niederländer schickten schon früh Handelsflotten auf See - vor allem für das lukrative Gewürzgeschäft mit Asien. Vergrößern
    Die Niederländer schickten schon früh Handelsflotten auf See - vor allem für das lukrative Gewürzgeschäft mit Asien.
    Fotoquelle: ARTE / Iliade Productions
  • Ein Modell versucht die Entwicklung Londons im 17. Jahrhundert zu rekonstruieren. Vergrößern
    Ein Modell versucht die Entwicklung Londons im 17. Jahrhundert zu rekonstruieren.
    Fotoquelle: ARTE / Iliade Productions
  • Henry Hudson (rechts) war einer der wichtigsten, aber auch streitbarsten Akteure auf dem Handelsmarkt. Vergrößern
    Henry Hudson (rechts) war einer der wichtigsten, aber auch streitbarsten Akteure auf dem Handelsmarkt.
    Fotoquelle: ARTE / Iliade Productions
  • Peter Stuyvesant (rechts) war einer der prägenden holländischen Wirtschaftsführer. Vergrößern
    Peter Stuyvesant (rechts) war einer der prägenden holländischen Wirtschaftsführer.
    Fotoquelle: ARTE / Iliade Productions
  • Im Jahr 1626 kauften Niederländer örtlichen Indianerstämmen die Halbinsel "Manna Hatta" ab - das heutige Manhattan. Vergrößern
    Im Jahr 1626 kauften Niederländer örtlichen Indianerstämmen die Halbinsel "Manna Hatta" ab - das heutige Manhattan.
    Fotoquelle: ARTE / Iliade Productions
  • Auf dem Gebiet des heutigen Manhattan entstand "Neu-Amsterdam". Vergrößern
    Auf dem Gebiet des heutigen Manhattan entstand "Neu-Amsterdam".
    Fotoquelle: ARTE / Iliade Productions
  • New York mit der Skyline von Manhattan gilt heute als eine Art "Welthauptstadt". Vergrößern
    New York mit der Skyline von Manhattan gilt heute als eine Art "Welthauptstadt".
    Fotoquelle: ARTE / Iliade Productions
  • Der sogenannte "Große Brand" verwüstete 1666 weite Teile von London. Vergrößern
    Der sogenannte "Große Brand" verwüstete 1666 weite Teile von London.
    Fotoquelle: ARTE / Iliade Productions
  • Der Hafen von New York war schon im frühen 19. Jahrhundert von Handelsschiffen geprägt. Vergrößern
    Der Hafen von New York war schon im frühen 19. Jahrhundert von Handelsschiffen geprägt.
    Fotoquelle: ARTE / Iliade Productions
  • An der Kaufmannsbörse von New York herrscht im Jahr 1860 reges Treiben. Vergrößern
    An der Kaufmannsbörse von New York herrscht im Jahr 1860 reges Treiben.
    Fotoquelle: ARTE / Iliade Productions
  • Elisha Otis entwickelte die ersten Fahrstühle. Vergrößern
    Elisha Otis entwickelte die ersten Fahrstühle.
    Fotoquelle: ARTE / Iliade Productions
  • So dürfte der Londoner Hafen um das Jahr 1800 ausgesehen haben. Vergrößern
    So dürfte der Londoner Hafen um das Jahr 1800 ausgesehen haben.
    Fotoquelle: ARTE / Iliade Productions
  • Die Skyline von Manhattan ist von luxuriösen Wolkenkratzern geprägt. Vergrößern
    Die Skyline von Manhattan ist von luxuriösen Wolkenkratzern geprägt.
    Fotoquelle: ARTE / Iliade Productions
  • Das Empire State Building in New York ist einer der berühmtesten Wolkenkratzer der Welt. Vergrößern
    Das Empire State Building in New York ist einer der berühmtesten Wolkenkratzer der Welt.
    Fotoquelle: ARTE / Iliade Productions
  • So dürften - hier im Modell - die ersten drei Wolkenkratzer von New York ausgesehen haben. Vergrößern
    So dürften - hier im Modell - die ersten drei Wolkenkratzer von New York ausgesehen haben.
    Fotoquelle: ARTE / Iliade Productions
Report, Geschichte
Wettkampf um die Vormachtstellung
Von Rupert Sommer

Infos
Synchronfassung, Online verfügbar von 16/12 bis 14/02
Produktionsland
Frankreich
Produktionsdatum
2017
arte
Sa., 16.12.
20:15 - 21:10
Folge 1, 1585-1650: Das goldene Zeitalter


Ohne Aktiengesellschaften kein Welthandel, ohne den Boom der großen Finanzmetropolen keine Aufzüge und Wolkenkratzer: Die vierteilige ARTE-Dokumentation zeichnet ein Bild der aufstrebenden Wirtschaftsmetropolen.

Es war ein Wettlauf um die Vormachtstellung im aufkommenden Welthandel und im internationalen Finanzgeschäft: Im Laufe von rund 400 Jahren haben sich die großen Handelsmetropolen Europas und später auch die Zentren in den USA immer wieder erbitterte Auseinandersetzungen geliefert – angetrieben etwa von den Erfindungen der Aktiengesellschaften und der Wertpapierbörse, die erstmalig in Amsterdam etabliert wurde. Vor allem der Handel mit asiatischen Gewürzen machte die Seefahrer-Stadt vorbildlich und führte zu einem generalstabsmäßigen Bebauungsplan mit den berühmten Grachten. Die vierteilige neue ARTE-Dokumentationsreihe "Amsterdam, London, New York – Weltstädte" zeichnet die Entwicklungen der Handels- und Finanzprojekte auf dem alten und neuen Kontinent nach, die immer weltumspannendere Ausmaße annahmen und etwa zu Erfindungen wie dem Fahrstuhl und dem Bau der ersten Wolkenkratzer führten.

Die weiteren drei Folgen der vierteiligen kulturgeschichtlichen Doku-Reihe zeigt ARTE direkt im Anschluss – und zwar um 21.10 Uhr, um 22.00 Uhr und um 22.55 Uhr.


Quelle: teleschau – der Mediendienst


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

ARD Schimon Peres, damals Vize-Verteidigungsminister, später Regierungschef und Staatspräsident.

TV-Tipps Der Mossad, die Nazis und die Raketen - Showdown am Nil

Report | 22.01.2018 | 23:30 - 00:15 Uhr
/500
Lesermeinung
arte Marcus (Stoyan Aleksiev, re.) und Atto (Darin Angelov, li.) beraten sich, wie sie gegenüber den aufständischen Germanen vorgehen sollen.

Rom am Rhein - Krieg und Frieden

Report | 27.01.2018 | 20:15 - 21:05 Uhr
4/501
Lesermeinung
arte Blick Ÿber das Wasserparterre zur Gartenfassade des Schlosses von Versailles

Ludwig XIV. - König der Künste

Report | 28.01.2018 | 16:55 - 18:25 Uhr
/500
Lesermeinung
News
Feierabend: Max Ballauf (Klaus J. Behrendt) und Freddy Schenk (Dietmar Bär) an der Wurstbraterei.

Der Jubiläumstatort aus Köln ist eine sehenswerte Dreiecksgeschichte zwischen einem Verdächtigen, ei…  Mehr

Jan Schneider (Fabian Busch), seine Frau Sarah (Maria Simon, links) und Tochter Nora (Athena Strates) im Flüchtlingslager: "Aufbruch ins Ungewisse" dreht die Vorzeichen um.

Was wäre, wenn Europäer nach Afrika fliehen müssten? Ein ARD-Drama dreht die Vorzeichen der Flüchtli…  Mehr

War doch gar nicht so teuer! Liv Lisa Fries und ihre 40 Millionen Euro schwere Serie "Babylon Berlin" kostete das Erste nicht mehr als ein üblicher Fernsehfilm. Wie das geht, verriet nun Christine Strobl, Chefin der ARD-eigenen Produktionsgesellschaft Degeto.

Tom Tykwers Sittenbild "Babylon Berlin", das die deutsche Hauptstadt im Jahr 1929 zeigt, läuft im He…  Mehr

Im "Playboy" war sie schon nackt, jetzt zieht sich Cathy Lugner auch fürs Fernsehen aus.

Cathy Lugner zieht sich für eine RTL-II-Show aus. Und hofft so, neue Erkenntnisse zu gewinnen.  Mehr

Til Schweiger nimmt als Kommissar Nick Tschiller seinen "Tatort"-Dienst wieder auf. Jedoch soll erst im Februar oder März 2019 eine neue Folge - mit frischem Kreativteam - gedreht werden.

Eoin Moore ("Polizeiruf 110" aus Rostock) übernimmt den "Tatort" mit Til Schweiger. Kommt es zur inh…  Mehr