Mit "Black Out – Eine Leiche auf Reisen" zeigt 3sat eine niederländische Gangsterfilmversion von "Hangover".

Schlimmer kann ein Aufwachen kaum sein. Für Jos (Raymond Thiry) beginnt der Tag vor der eigenen Hochzeit mit gewaltigen Erinnerungslücken. Das wäre für den ehemaligen Kriminellen vielleicht noch zu verschmerzen. Keine Schmerzen mehr, selbst das große Loch im Kopf, verspürt die Person neben ihm. Als Gangsterboss Vlad (Simon Armstrong) auch noch 20 Kilogramm Kokain von Jos zurückfordert, beginnt für den Geschundenen ein Wettlauf gegen die Zeit. Innerhalb von nur 24 Stunden muss Jos die eigene Erinnerung und das verschwundene Koks auftreiben, ansonsten stirbt seine Verlobte. 3sat wiederholt "Black Out – Eine Leiche auf Reisen" (2012) zu später Stunde.

Mit einer pechschwarzen Gangsterfilmversion von "Hangover" treibt der niederländische Regisseur Arne Toonen seinen Anti-Helden von einer Absurdität zur nächsten und setzt dabei auf schräg überzeichnete Figuren. Ein russischer Gangsterboss zum Beispiel hat aus einem Balletttanz eine eigene Kampfkunst entwickelt. Toonens schneller Film mit einigen scharfen Schnitten erinnert so beinahe zwangsläufig an Tarantino und die Frühwerke Guy Ritchies ("Bube, Dame, König, GrAs").


Quelle: teleschau – der Mediendienst