Creed II - Rocky's Legacy
Spielfilm, Boxerfilm • 28.02.2021 • 20:15 - 22:35
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Im Ring: Adonis Creed (Michael B. Jordan, rechts) und sein Mentor Rocky Balboa (Sylvester Stallone).
Vergrößern
"Creed II: Rocky's Legacy" setzt die Spin-off-Reihe der "Rocky"-Filme fort - kann aber nicht mit dem ersten Teil mithalten. Hier bereitet sich Adonis Creed (Michael B. Jordan) auf den wohl wichtigsten Kampf seiner Boxerkarriere vor.
Vergrößern
Rocky (Sylvester Stallone) versucht, wieder Kontakt zu seinem Sohn aufzunehmen.
Vergrößern
Viktor Drago (Florian Munteanu, vierter von links) wird von seinem Vater Ivan (Dolph Lundgren, dritter von links) trainiert.
Vergrößern
Der Vater von Adonis (Michael B. Jordan, rechts) wurde einst von Viktors (Florian Munteanu) Vater getötet. Nun treffen die beiden Boxer im Ring aufeinander.
Vergrößern
Trainingsmethoden à la Rocky (Sylvester Stallone, links): Adonis Creed (Michael B. Jordan) muss auf einen Stapel Autoreifen einprügeln.
Vergrößern
Wie der Vater so der Sohn? Die Leben von Viktor Drago (Florian Munteanu, rechts) und seinem Vater Ivan (Dolph Lundgren) hätten durchaus Potenzial, doch der Film klammert sie weitgehend aus.
Vergrößern
Bianca (Tessa Thompson) ist Adonis' (Michael B. Jordan) Plan, gegen Viktor Drago zu boxen, nicht ganz geheuer.
Vergrößern
Originaltitel
Creed II
Produktionsland
USA
Produktionsdatum
2018
Altersfreigabe
12+
Kinostart
Do., 24. Januar 2019
Spielfilm, Boxerfilm

Familienaufstellung mit Rocky

Von Jan Treber

Wie die Väter, so die Söhne: In der Fortsetzung des "Rocky"-Spin-offs, die nun als Free-TV-Premiere zu sehen ist, trifft Adonis Creed auf einen Gegner, der eng mit seiner Familiengeschichte verbunden ist – allerdings nicht im Guten.

Nachdem er im ersten Teil des "Rocky"-Spin-offs im entscheidenden Kampf noch unterlag, hat es Adonis Creed (Michael B. Jordan) nun bis zum Weltmeistertitel geschafft – mit Rocky (Sylvester Stallone) als Trainer. Ein cleverer Promoter wittert die Chance seines Lebens, denn Ivan Dragos Sohn schickt sich in Russland an, zu einem der stärksten Boxer seiner Generation zu werden. "Rocky"-Fans erinnern sich: Ivan Drago (Dolph Lundgren) hatte einst Creeds Vater Apollo im Ring totgeschlagen. Im Boxerdrama "Creed II: Rocky's Legacy" (2018), das RTL nun als Free-TV-Premiere zeigt, kommt es zum Aufeinandertreffen der beiden Sprösslinge im Ring.

Der von Steven Caple Jr. inszenierte Kampf lautet: Adonis Creed gegen Victor Drago (Florian Munteanu), der von seinem Vater Ivan trainiert wird. Rocky will Adonis für diesen Kampf aber nicht vorbereiten, weswegen der junge Champ auf eigene Faust handelt – und mit einem Gegner in den Ring steigt, dem er nicht gewachsen ist. Wofür die originale "Rocky"-Reihe knapp zehn Jahre und vier Filme benötigt hat, wiederholt das Spin-off "Creed" leider locker mit zwei Filmen innerhalb von drei Jahren: die Transformation vom ernsthaften Sportlerdrama zum albern-trashigen Actionfilm. "Creed II" vermengt Versatzstücke des dritten und vierten Teils der "Rocky"-Saga.

Zwei Filme in einem

Einerseits ist da das Element des Weltmeisters, der sich ungenügend auf einen Kampf vorbereitet und untergeht, andererseits dessen Rückkehr zur Spitze. Und dann ist da natürlich noch der Kampf gegen den Vatermörder beziehungsweise dessen Nachwuchs, der aus welchen Gründen auch immer in Russland stattfinden muss. Hätte nur noch gefehlt, dass Adonis in Sibirien trainiert. Das hat man sich gespart und wartet stattdessen mit einer Trainingseinheit auf, die in der Wüste angesiedelt ist. Sie ist exemplarisch dafür, wieso "Creed II" nicht funktioniert: Wenn schon eine Trainingsmontage mit schnellem Schnitt und guter Musik nicht mitreißt, wie soll das dann dem ganzen Film gelingen?

Während die Leben von Adonis und Rocky im ersten Teil noch stark miteinander verwoben waren, wirken sie hier disparat. Es ist fast so, als würde man zwei Filmen gleichzeitig zusehen. Der eine erzählt von Adonis, der andere vom alten Boxer Rocky, der versucht, wieder in Kontakt mit seinem Sohn zu treten. Letzteres soll das dramatische Pendant zu Rockys Krebserkrankung im ersten "Creed"-Film sein, verpufft aber in einem lustlosen und gezwungen wirkenden Narrativ.

Die Dragos hätten mehr hergegeben

Der eigentliche Höhepunkt des Films ist das kurze Gespräch zwischen Rocky Balboa und Ivan Drago. Daraus hätte man mehr machen können. "Creed II" konzentriert sich stattdessen aber auf Malen-nach-Zahlen-Dramatik, die keinerlei Überraschung zulässt. Das gilt dann auch für den großen Schlusskampf, der nur wiederholt, was es seinerzeit bei "Rocky IV" schon zu sehen gab.

Dabei wäre es interessant gewesen, gerade das Leben der Dragos etwas genauer zu zeigen. Es wird nur gestreift, besitzt aber das weit größere dramatische Potenzial. Weil dies die Geschichte eines Verlierers ist, während die von Adonis und Rocky schon immer die von Gewinnern war. Dass dafür niemand anderes als Sylvester Stallone verantwortlich ist, zeigte sich schon in den 1980er-Jahren, als der Schauspieler auch als Autor die Geschicke seiner Figur lenkte. Das macht er nun immer noch, schafft es aber nicht, den Esprit und das Flair des ersten "Creed"-Films wiederaufleben zu lassen.

Creed II: Rocky's Legacy – So. 28.02. – RTL: 20.15 Uhr


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH

Der Trailer zu "Creed II: Rocky's Legacy"

top stars
Axel Prahl als Münsteraner "Tatort"-Ermittler
Axel Prahl
Lesermeinung
Eine der ganz großen deutschsprachigen Darstellerinnen: Senta Berger
Senta Berger
Lesermeinung
Sir Roger Moore wurde mit seiner Rolle als britischer Geheimagent James Bond zum Weltstar.
Roger Moore
Lesermeinung
Hat auch schon als Theaterdarsteller reichlich Erfahrung gesammelt: Sean Bean.
Sean Bean
Lesermeinung
Gehört bei "In aller Freundschaft" schon fast zum Inventar: Arzu Bazman.
Arzu Bazman
Lesermeinung
Wurde als Meredith Grey in "Grey's Anatomy" weltbekannt: Ellen Pompeo
Ellen Pompeo
Lesermeinung
Ein smarter Kerl: Simon Baker.
Simon Baker
Lesermeinung
Thomas Thieme als Ermittler in "Rosa Roth -
Das Mädchen aus Sumy"
Thomas Thieme
Lesermeinung
Waldemar Kobus als Vater Rudi König in "Die LottoKönige".
Waldemar Kobus
Lesermeinung
Autofahren ist auf Dauer doof! Hilmi Sözer und
Özlem Blume
Hilmi Sözer
Lesermeinung
Zarte Schönheit mit Reh-Augen: Winona Ryder
Winona Ryder
Lesermeinung
Das beste aus dem magazin
Dr. Carsten Lekutat ist niedergelassener Facharzt für Allgemeinmedizin und Sportarzt in Berlin, Buchautor sowie Moderator der MDR-Fernsehsendung "Hauptsache Gesund".
Gesundheit

Was hat Reizhusten mit Bluthochdruck zu tun?

Trockener Reizhusten ist eine häufige Begleiterscheinung der Hochdruckbehandlung mit ACE-Hemmern. Es gibt jedoch auch noch andere Ursachen, wie etwa aufsteigende Magensäure, die Sodbrennen verursacht.
Woldegk ist als Stadt der Windmühlen bekannt.
Nächste Ausfahrt

Pasewalk-Nord: Woldegk – Stadt der Windmühlen

Auf der A20 von Bad Segeberg nach Prenzlau begegnet Autofahrern nahe dem Anschluss35 das Schild "Woldegk – Stadt der Windmühlen". Wer die Autobahn hier verlässt, gelangt zur Landstadt im Kreis Mecklenburgische Seenplatte.
Leon Windscheid.
HALLO!

Dr. Leon Windscheid

2015 räumte Leon Windscheid bei Günther Jauch die Million ab. Heute ist er als Psychologe, Podcaster und Autor erfolgreich. Sein neues Buch heißt "Besser fühlen".
Vorsicht vor Zecken.
Gesundheit

Die Zecke breitet sich weiter aus

Wer gerne Zeit im Freien verbringt, in einem Zecken-Risikogebiet lebt oder in ein solches reisen möchte, sollte über eine Impfung gegen die Frühsommer-Meningoenzephalitis-Viren (FSME) nachdenken, die die kleinen Tiere übertragen können.
Die Region rund um den Bodensee lässt sich wunderbar mit dem Fahrrad erkunden.
Reise

Unterwegs auf dem Bodensee-Radweg

Der Bodensee-Radweg zählt seit vielen Jahren zu den beliebtesten Radfernwegen Europas und führt auf rund 270 Kilometern durch Deutschland, Österreich und die Schweiz einmal rund um den See.
Jen Majura (l.) und ihre Bandkollegen.
HALLO!

Jen Majura

Die gebürtige Stuttgarterin Jen Majura ist seit 2015 Teil der Multi-Platin-Rocker von Evanescence, die kürzlich mit ihrem neuen Album "The Bitter Truth" in 22 Ländern auf Platz 1 der Album-Charts geschossen sind. prisma sprach mit der sympathischen Gitarristin über einen wahr gewordenen Traum.