Der Kommissar und der See - Liebeswahn
Fernsehfilm, Kriminalfilm • 03.10.2022 • 20:15 - 21:45
Lesermeinung
Der Mörder ist immer der Rentner? Nachdem der auf Gotland pensionierte Kommissar Robert Anders (Walter Sittler) bereits in seiner Abschiedsfolge 2021 unter Mordverdacht geraten war, trifft es ihn nach der Rückkehr in seine alte Heimat am Bodensee schon wieder - im Nachfolgeformat "Der Kommissar und der See".
Vergrößern
Mädchenleiche, drapiert am Bodensee: Die Ermittelnden Martin Keller (Dominik Maringer, zweiter von links) und Annika Wagner (Nurit Hirschfeld) begutachten mit dem Rechtsmediziner Herbert Hämmerle (Murali Perumal, rechts) die Leiche der fünfzehnjährigen Lea Cordes.
Vergrößern
Johanna Wagner (Katharina Böhm) möchte Bürgermeisterin der Stadt Lindau am Bodensee werden. Robert Anders (Walter Sittler) ist nach Jahrzehnten in Schweden in seine alte Heimat zurückgekehrt. Nun treffen sich die ehemals Verliebten in der Stadt.
Vergrößern
Polizistin Annika Wagner (Nurit Hirschfeld) stellt ihrem Vater Thomas (Bernhard Schir) unangenehme Fragen.
Vergrößern
Robert Anders (Walter Sittler, rechts) hat das 15-jährige Mordopfer in dessen letzter Nacht bei sich zu Hause aufgenommen. Deshalb gerät er in den Fokus der Ermittlungen von Polizeikommissarin Annika Wagner (Nurit Hirschfeld) und deren Kollegen Martin Keller (Dominik Maringer).
Vergrößern
"Stimmt es, dass sie früher mal was mit meiner Mutter hatten?", fragt die junge Ermittlerin Annika Wagner (Nurit Hirschfeld) den frisch pensionierten "Kollegen" Robert Anders (Walter Sittler).
Vergrößern
Denken an alte Zeiten zurück: Johanna Wagner (Katharina Böhm) und Robert Anders (Walter Sittler), die früher mal ein Paar waren.
Vergrößern
Originaltitel
Der Kommissar und der See
Produktionsland
D
Produktionsdatum
2022
Fernsehfilm, Kriminalfilm

Sittlers neues Meer heißt Bodensee

Von Eric Leimann

14 Jahre lief die deutsch-schwedische Krimireihe "Der Kommissar und das Meer" mit Walter Sittler als Kommissar auf Gotland. Trotz exzellenter Quoten wurde das Format eingestellt. Doch Fans dürfen – ein bisschen – aufatmen. Mit Sittlers Figur geht es als Pensionär am Bodensee weiter.

Ein bisschen überrascht war der Cast der ZDF-Erfolgsreihe "Der Kommissar und das Meer" wohl schon, als man vor etwa zwei Jahren erfuhr, dass das Format nach 14 Jahren im deutsch-schwedisch gemischten Ensemble eingestellt würde. Mit meist über sechs Millionen Zuschauenden gab es kein Quoten-Argument pro Absetzung, doch man munkelt, die Produktionskosten auf der schwedischen Insel Gotland wären zu hoch gewesen, weshalb man dem Team kurz vor Weihnachten 2021 die Abschiedsfolge "Woher wir kommen – wohin wir gehen" ins Drehbuch schrieb. Darin tauchte sogar noch einmal Paprika Steen als Ex-Frau des deutschen Helden, Kommissar Robert Anders (Walter Sittler), auf. Die war eigentlich nach acht von 29 Folgen ausgestiegen. In der Abschiedsfolge wollte die Afrika-Heimkehrerin in altes Schwedenhaus verkaufen, wurde ermordet, und der Verdacht fiel auf ihren Ex-Ehemann, Robert Anders.

Nun, wie man sich denken kann – der sympathische Ermittler konnte die eigene Unschuld nachweisen und seine Krimireihe geht nun – in veränderter Fom – mit ihm alleine und als Pensionär weiter. "Der Kommissar und der See: Liebeswahn" erzählt die Rückkehr Anders' in sein altes Zuhause, einem wunderbaren Seegrundstück am Bodensee. Hier hängt der immer noch blendend aussehende Rentner – Darsteller Walter Sittler wird in diesem Jahr noch 70 Jahren alt – alten Erinnerungen nach, er trifft Weggefährten aus seiner Jugend und hilft schon mal jungen Mädchen wie der 15-jährigen Lea (Katharina Hirschberg) mit einem Schlafplatz weiter, wenn die sich nicht nach Hause trauen. Genau diese Samariter-Idee erweist sich jedoch als falsch, denn am nächsten Morgen ist Lea verschwunden und treibt tot im Bodensee. Der Verdacht fällt – schon wieder – auf den Ex-Ermittler und Schweden-Heimkehrer. Kann Robert Anders vor den Bodensee-Polizisten um Jung-Kommissarin Annika Wagner (Nurit Hirschfeld) seine Unschuld beweisen und den wirklichen Täter finden helfen?

PRISMA EMPFIEHLT
Täglich das Beste aus der Unterhaltungswelt bequem in Ihr Mail-Postfach? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter "PRISMA EMPFIEHLT" und erhalten ab sofort die TV-Tipps des Tages sowie ausgewählte Streaming- und Kino-Highlights.

Die Melancholie der Rückkehr an alte Erinnerungsorte

Der Bodensee bei Lindau stellt sich im Drehbuch von Routinier Jürgen Werner (Erfinder des Dortmunder "Tatorts") als ziemlich kleine Welt heraus, in der Robert Anders von der Tochter seiner Ex- und Jugendfreundin Johanna (Katharina Böhm) verhört wird, deren Vater (Bernhard Schir) sich zudem so seltsam verhält, dass er ebenfalls etwas mit dem Fall zu tun haben könnte. Gleichzeitig kommen in Roberts Kopf alte Bilder aus seiner Kindheit hoch, als es schon einmal ein Unglück im See gab, das ihm bis heute zu schaffen macht. Und, na klar, alte Freunde schauen vorbei, man redet über die verflossenen Jahrzehnte oder trinkt mit der Jugendliebe im idyllischen Seehaus ein gutes Glas Rotwein zum 80er-Sound von Sadé und checkt Möglichkeiten aus, nach ein paar Jahrzehnten wieder an Altes anzuknüpfen ...

Die Auftaktfolge "Der Kommissar und der See" gibt sich wenig Mühe, zu verbergen, dass hier mit bewährten Elementen gearbeitet wird: das schwedische Meer wurde durch den Bodensee ersetzt, und der silbrig graue Walter Sittler sieht auch vor diesem Blau so gut aus, wie es sich ein Best-Ager erträumen darf. Als Elder-Ermittler-Statesman darf er von nun an seinen jungen Kolleginnen und Kollegen Tipps geben, wenn sie ihn nicht gerade selbst verdächtigen. In Zukunft, so Walter Sittler, soll ein weiterer Film pro Jahr entstehen, sofern die Quote diesen Plan unterstützen hilft.

Der Auftaktfall "Liebeswahn" (Regie: Felix Karolus) ist in Sachen Krimiplot eher ein Werk von der Stange. Mehr Wert wurde auf die Inszenierung von sanfter Melancholie am Wasser gelegt: eine Melancholie der Rückkehr an alte Erinnerungsorte. Die Besetzung der Gastrollen kann sich sehen lassen: Mit Katharina Böhm und Bernhard Schir hat der neue Bodensee-Krimi schauspielerisch durchaus etwas zu bieten.

Wer die Absetzung von "Der Kommissar und das Meer" mit Modernisierungsgedanken des ZDF in Zusammenhang bringt, sieht sich in Anbetracht des Nachfolgeformates allerdings widerlegt. "Der Kommissar und der See" ist klassisches deutsches Krimifernsehen mit schöner Landschaft und einem nicht allzu anspruchsvollen 90-Minuten-Möderrätsel, das am Ende mit Blick aufs Wasser aufgeklärt wird. "Der Kommissar und das Meer"-Fans werden trotzdem aufatmen, dass ihnen Robert Anders nicht völlig verloren gegangen ist.

Der Kommissar und der See – Mo. 03.10. – ZDF: 20.15 Uhr


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH
top stars
Das beste aus dem magazin
Stefanie Stappenbeck und Wanja Mues spielen die Hauptrollen in der neuen NDR Serie "Retoure".
HALLO!

"Es ist schwieriger, Leute zum Lachen als zum Mitfühlen zu bewegen"

In der neuen Serie "Retoure" spielt Stefanie Stappenbeck die Hauptrolle der Susanne Krombholz, die einen beschaulichen, wirtschaftlich unauffälligen Retourencenter (kurz RMV) in Mecklenburg-Vorpommern leitet, für den sich bislang niemand interessierte. Die Serie ist am 21. Dezember im NDR-Fernsehen und in der ARD-Mediathek zu sehen.
Prof. Dr. med. Boris Hadaschik ist Direktor der Klinik für Urologie am Universitätsklinikum Essen.
Gesundheit

Prostatakrebs: Nicht immer ist eine OP nötig

"Müssen Sie mir jetzt die Prostata rausnehmen?", fragte mich ein 60-Jähriger, bei dem Prostatakrebs neu diagnostiziert wurde. "Da der Tumor bei Ihnen lokal begrenzt ist und ein niedriges Risikoprofil aufweist, kann auf eine solche radikale Therapie verzichtet werden", erklärte ich dem Patienten.
Andreas Brehme schoss 1990 im WM-Finale das Siegtor gegen Argentinien.
HALLO!

Andreas Brehme: "Auf den WM-Elfmeter werde ich täglich angesprochen"

Der ehemalige Fußballweltmeister und -trainer Andreas Brehme schreibt in seiner Autobiografie "Beidfüßig" über seine Anfänge als Amateurfußballer, über erste Bundesligastationen in Kaiserslautern und München bis zu den großen Erfolgen mit Inter Mailand und der Nationalmannschaft. Auch zu aktuellen Themen im Weltfußball bezieht er klare Stellung.
Stadtkirche St. Laurentius in Nürtingen
Nächste Ausfahrt

Wendlingen: Nürtingen – Stadtkirche St. Laurentius

Auf der A 8 von Karlsruhe nach München begegnet Autofahrern in der Nähe der Ausfahrt Wendlingen das Hinweisschild "Nürtingen – Stadtkirche St. Laurentius". Wer die Bahn hier verlässt, kann dem Wahrzeichen der Mittelstadt etwa 30 Kilometer südöstlich von Stuttgart einen Besuch abstatten.
Cheyenne Pahde spielt bei "Blutige Anfänger" mit.
HALLO!

Die Schule des Lebens

Cheyenne Pahde ist zwar als Schauspielerin keine blutige Anfängerin mehr, spielt aber in der gleichnamigen Serie die angehende Polizistin Charlotte von Merseburg. Wie sie den Schritt von der Soap zum Krimi-Format empfand und warum sie "Entspannung" als Herausforderung ansieht, klärten wir im folgenden Interview.
Yvonne Pferrer und Jeremy Grube vor der Insel Moorea im Süd-Pazifik
Reise

Bildschöne Sehnsuchtsorte

Schauspielerin Yvonne Pferrer bereist die Welt und nimmt als Reise-Bloggerin ihre Fans mit. prisma hat ein paar ihrer schönsten Fotos herausgesucht.