Egon Schiele: Tod und Mädchen
Spielfilm, Drama • 31.10.2020 • 23:44 - 00:00
Lesermeinung
Unverhüllte oder nur leicht bekleidete Frauen waren zeit seines Lebens das Lieblingssujet von Egon Schiele (Noah Saavedra).
Vergrößern
Der unverschämte und doch äußerst charmante Egon Schiele (Noah Saavedra, mit Larissa Breidbach) versteht es, die Frauen in seinen Bann zu ziehen.
Vergrößern
Mit durchdringendem Blick betrachtet Egon Schiele (Noah Saavedra) seine Modelle und sieht dabei weit mehr als nur nackte Haut.
Vergrößern
Valerie Pachner wurde für ihre Rolle der Wally mit dem Österreichischen Filmpreis 2017 als beste weibliche Darstellerin ausgezeichnet.
Vergrößern
Oft wurden Egon Schieles (Noah Saavedra) Aktmodelle auch zu seinen Geliebten, allen voran Wally Neuzil (Valerie Pachner).
Vergrößern
Produktionsland
A, LUX
Produktionsdatum
2016
Altersfreigabe
12+
Spielfilm, Drama

Von der Muse geküsst

Von John Fasnaugh

Dieter Berner würdigt den seinerzeit oft angefeindeten österreichischen Maler mit einem fesselnden Biopic, das trotz viel nackter Haut ohne jeden Voyeurismus auskommt.

Künstler-Biopics sind derzeit schwer in Mode. Hier bekommt der österreichische Expressionist Egon Schiele (1890 – 1918) ein filmisches Denkmal gesetzt. Noah Saavedra übernahm die Rolle des Malers. Er versteht es, Schieles aufgewühltes Leben in Zeiten des Ersten Weltkriegs dem Zuschauer näherzubringen, und das mit viel natürlichem Charme. Vor allem geht es dabei um die Frauen – denn das Wort Frau existierte für Schiele nur im Plural. Schon seines Berufes als Aktzeichner wegen. Nachdem kunstbeflissene Zuschauer Dieter Berners Drama "Egon Schiele – Tod und Mädchen" 2016 bereits im Kino sehen konnten, folgt jetzt die Free-TV-Premiere auf 3sat.

Egon Schiele wurde nur 28 Jahre alt, er starb 1918 kurz nach seiner damals schwangeren Ehefrau Edith (im Film dargestellt von Marie Jung) an der Spanischen Grippe in Wien. Doch bis zu seinem frühen Tod hinterließ er einen bleibenden Eindruck in der Kunstszene – er galt neben Gustav Klimt (Cornelius Obonya), einem Freund und Förderer, als einer der großen Stars der Wiener Moderne. Um die Schauwerte von Schieles Arbeit im Film darzustellen, bedarf es nicht viel, Regisseur Dieter Berner (verfasste mit Ehefrau Hilde auch das Drehbuch) genügen dazu schon ein paar nackte Frauen.

"Egon Schiele – Tod und Mädchen" ist jedoch mehr als ein Film über einen Mann, der fasziniert war von der unverhüllten Weiblichkeit. Das erstaunlich unerotische Drama zeigt Schiele als unbedingten Künstler, der eben dorthin ging, wohin seine vielen Musen ihn führten – auch wenn das bedeutete, dass er sich selbst ins gesellschaftliche Abseits manövrierte. Anfeindungen, Anklagen und Ächtung wegen vermeintlicher Unsittlichkeit gehören zu seiner Geschichte ebenso wie die Wertschätzung als einer der bedeutendsten Künstler Österreichs. Eine spannende Figur, eingefangen in einem fesselnden, hinreißend gespielten und überhaupt sehr unterhaltsamen Film, der nicht nur Kunstliebhabern gefallen wird.

Egon Schiele – Tod und Mädchen – Sa. 31.10. – 3sat: 23.45 Uhr


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH
top stars
Ewig ein Darsteller mit Sex-Appeal: Alain Delon.
Alain Delon
Lesermeinung
Kam in Folge 1106 zur ARD-Telenovela "Rote Rosen" dazu: Anja Franke.
Anja Franke
Lesermeinung
Unscheinbar, aber gut: Christian Redl, hier in seiner Paraderolle als Kommissar Krüger in "Spreewaldkrimi - Eine tödliche Legende"
Christian Redl
Lesermeinung
Spielt gern den harten Kerl: Vin Diesel.
Vin Diesel
Lesermeinung
Emily Deschanel in ihrer "Bones"-Paraderolle.
Emily Deschanel
Lesermeinung
Schauspieler mit Wrestling-Vergangenheit: Dwayne "The Rock" Johnson.
Dwayne Johnson
Lesermeinung
Miroslav Nemec als "Tatort"-Kommissar
Miroslav Nemec
Lesermeinung
Sein Gesicht kennt man: Ciarán Hinds.
Ciarán Hinds
Lesermeinung
Hat die Schauspielerei im Blut: Casey Affleck
Casey Affleck
Lesermeinung
Rob Lowe hatte nach Skandalen einen Karriereknick - sieht aber immer noch verdammt gut aus.
Rob Lowe
Lesermeinung
Vielseitiger Darsteller: James Purefoy
James Purefoy
Lesermeinung
Das beste aus dem magazin
Ein lückenloser Standard-Impfschutz ist eine besonders empfehlenswerte Gesundheitsvorsorge.
Gesundheit

Welche Impfungen es gibt und welche sinnvoll sind

Besonders in der aktuellen Corona-Pandemie ist es klug, lückenlos geimpft zu sein. Doch viele Menschen in Deutschland sind nicht vollständig geimpft oder versäumen das Auffrischen. Das führt dazu, dass sich vermeidbare Erkrankungen ausbreiten können. Lesen Sie, welche die wichtigsten Impfungen sind.
Diesen Strandkord können Sie gewinnen. Im Folgenden finden Sie die Cover, die zur Auswahl stehen, mit den Telefonnummern. Rufen Sie für Ihr Lieblingscover an!
Weitere Themen aus dem Magazin

Strandkorb zu gewinnen: Wählen Sie unsere Titelseite des Jahres!

Seit Dezember haben Sie online fleißig unter allen prisma-Titelseiten des Jahres 2020 für Ihren Favoriten gestimmt. Die Top 10 sind nun ermittelt. Jetzt können Sie aus diesen zehn Covern das prisma-Cover des Jahres 2020 wählen und mit etwas Glück einen tollen Strandkorb gewinnen.
Dr. med. Heinz-Wilhelm Esser ist Oberarzt und Facharzt für Innere Medizin, Pneumologie und Kardiologie am Sana-Klinikum Remscheid und bekannt als "Doc Esser" in TV und Hörfunk sowie als Buchautor.
Gesundheit

Kann man Asthma wegfuttern?

"Kann ich mein Asthma einfach wegfuttern?", wurde Doc Esser von einer Patientin gefragt. Sie litt ganzjährig immer wieder an starken Asthma-Anfällen und war trotz regelmäßiger Medikamenten-Einnahme nie komplett symptomfrei.
Wie wird das Land wohl abschneiden?
News

Jubeln oder nachsitzen?

Barbara Schöneberger achtet darauf, dass Deutschland die Schulbank drückt. Ob es am Ende nachsitzen muss, entscheiden ihre prominenten Gäste und das TV-Publikum.
Sonnencreme ist auch im Winter wichtig.
Gesundheit

Auch im Winter an Sonnenschutz denken

Die Corona-Pandemie macht vielerorts Wintersportlern einen Strich durch die Rechnung. Wer es dennoch auf die Piste schafft oder gar Schnee vor der eigenen Haustür hat, sollte nicht das Risiko durch UV-Strahlen unterschätzen.
Lothar Kellermann erfährt von seinem Arzt, dass er todkrank ist.
News

Der Tod lässt sich nicht planen

Jens Harzer spielt im ARD-Mittwochsfilm am 27. Januar den kaltherzigen Lothar, der sich zum Menschenfreund wandelt.