Freunde
Fernsehfilm, Drama • 20.10.2021 • 20:15 - 21:45
Lesermeinung
Überraschende Begegnung: Malte Klingsor (Ulrich Matthes, links) und Patrick Laubenstein (Justus von Dohnányi) sehen sich nach über 30 Jahren in der alten Villa von Patricks Vater wieder.
Vergrößern
Malte Klingsor (Ulrich Matthes) und Patrick Laubenstein (Justus von Dohnányi, rechts) begegnen sich wieder. Was wird der Abend bringen?
Vergrößern
Patrick Laubenstein (Justus von Dohnányi) muss vieles verkraften. Eben wurde seine Ehefrau bestattet.
Vergrößern
Ganz plötzlich taucht er auf, nach 30 Jahren: Malte Klingsor (Ulrich Matthes).
Vergrößern
Patrick (Justus von Dohnányi, rechts) wird von Malte (Ulrich Matthes) an den Kicker gebeten. Der damals so erfolgreiche "Mitspieler" Grabowski ist auch dabei.
Vergrößern
Noch einmal das alte Spiel spielen? Patrick (Justus von Dohnányi) wird von Malte zur Revanche gebeten.
Vergrößern
Sehr frei bewegt sich Malte (Ulrich Matthes) in der alten Villa. Er kennt das Gemäuer seit vielen Jahrzehnten und ging früher täglich aus und ein.
Vergrößern
Originaltitel
Freunde
Produktionsland
D
Produktionsdatum
2020
Fernsehfilm, Drama

Wiedersehen macht Freunde?

Von Wilfried Geldner

Patrick (Justus von Dohnányi) glaubt, am Ende zu sein. Einsam und verlassen sitzt er in der väterlichen Villa. Doch unvermittelt trifft sein alter Freund Malte (Ulrich Matthes) ein. "Life goes on" ist jetzt die Devise in diesem bemerkenswerten Mittwochsfilm.

Erstaunlich unbekümmert macht sich ein Eindringling an der Haus- und Gartentüre zu schaffen, durchstreift dann die alte Villa, als sei er nur mal kurz weg gewesen. Fast surreal ist die Begegnung zwischen dem Hausherrn und seinem Besucher. Erst später stellt sich heraus, dass beide, getrennt voneinander, einer Verabredung folgten. Zwei Freunde, Patrick (Justus von Dohnányi) und Malte (Ulrich Matthes) sehen sich nach über 30 Jahren wieder. Patricks verstorbene Ehefrau hat die Begegnung eingefädelt vor ihrem Tod. Es galt, ein lange gehütetes Geheimnis zu lüften. Schlicht "Freunde" ist der ARD-Film überschrieben, bei dem Rick Ostermann ("Das Boot") Regie führte.

Malte, der Eindringling, bewegt sich im Haus des Freundes wie selbstverständlich. Die Zeit scheint stehengeblieben zu sein. Mag der Hausherr, Fabrikantensohn und inzwischen selber pleite, auch noch so sehr in seinem Schmerz erstarren und an Selbstmord denken – Malte gibt sich unbekümmert, greift im Kühlschrank zum Pils, schaltet wie damals die alte Musikbox ein, kocht mit Patrick "zum ersten Mal" zusammen. Der mit Eisen vergitterte Weinkeller des Vaters wird geplündert. Die Rotwein-Enttäuschung – Lambrusco mit Schraubverschluss – stellt sich als passend zu den seit Jahrzehnten abgelaufenen Spaghetti heraus.

PRISMA EMPFIEHLT
Täglich das Beste aus der Unterhaltungswelt bequem in Ihr Mail-Postfach? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter "PRISMA EMPFIEHLT" und erhalten ab sofort die TV-Tipps des Tages sowie ausgewählte Streaming- und Kino-Highlights.

Als Malte dann auch noch "den Grabowski" aus der Tasche zieht und mit dem Holz-Fußballer Revanche für ein damals verlorenes Kickerspiel nehmen will, scheint alles auf die gängige Frage: "Weißt du noch ...?" hinauszulaufen.

Doch die Story, die sich lange Zeit nicht zwischen Boulevard und empfindsamem Buddy-Movie entscheiden will, nimmt dann sehr vorsichtig und leise eine überraschende Wendung. Wie war das damals mit Anja, Patricks Ehefrau? Hatte nicht Malte was mit ihr gehabt, just zu Zeiten ihres dringenden Kinderwunsches?

Die Freunde sind wie ein altes Ehepaar

Regisseur Rick Ostermann und David Ungureit (Buch) scheuen sich nicht, wunderbar altmodisch zu sein. Schon der Blues-Swing deutet das an, gleich zu Beginn. Ulrich Matthes und Justus von Dohnányi, die alten Freunde, sind großartig in ihren Erinnerungen und Vorwürfen auf der vergeblichen Suche nach der verlorenen Zeit. Dohnányi steckt als einst verlassener Verlierer die Vorwürfe des Freundes wie ein guter Boxer weg. Matthes setzt seinerseits seinen undurchdringlichen Rätselblick auf: Macht er den Narren nur, um den Freund zu erheitern, oder war er schon immer der Unempfindlichere der beiden?

Egal – am Ende gibt es zwei stolze Männer, posthum beglückt. Freunde aber können wie ein altes Ehepaar sein – sich streiten, lieben und hassen. Bruno, die Schildkröte, die laut Abspann eigentlich Suse heißt und immer wieder den Rhythmus des Films bestimmt, weiß sicher ein Lied davon zu singen.

Freunde – Mi. 20.10. – ARD: 20.15 Uhr


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH
Darsteller
Ulrich Matthes
Lesermeinung
top stars
Nina Hoss in dem Drama "Fenster zum Sommer"
Nina Hoss
Lesermeinung
Schauspieler Cillian Murphy.
Cillian Murphy
Lesermeinung
Seit Jahrzehnten erfolgreich: Robert Redford.
Robert Redford
Lesermeinung
Louis Hofmann in der Netflix-Serie "Dark".
Louis Hofmann
Lesermeinung
Thomas Thieme als Ermittler in "Rosa Roth -
Das Mädchen aus Sumy"
Thomas Thieme
Lesermeinung
Alter Hase im Showgeschäft: Toby Jones.
Toby Jones
Lesermeinung
Androgyne Schönheit: Oscar-Gewinnerin Tilda Swinton.
Tilda Swinton
Lesermeinung
Auch auf der Leinwand präsent: Benno Fürmann (hier als Sven Stanislawski in "Heil").
Benno Fürmann
Lesermeinung
Wurde als Tony Montana, Boss eines lukrativen Drogen-Rings, bekannt: Al Pacino.
Al Pacino
Lesermeinung
Lex Barker
Lex Barker
Lesermeinung
Das beste aus dem magazin
Der Sepia-Ton trügt: Heinz Rudolf Kunze ist auch nach 40 Jahren im Geschäft kein bisschen müde.
HALLO!

Heinz Rudolf Kunze: "Die Musikindustrie ist ein sterbender Dinosaurier"

Er gehört zu den Legenden unter den deutschen Liedermachern: Heinz Rudolf Kunze. Vor 40 Jahren begann die außergewöhnliche Karriere und anlässlich dieses runden Geburtstags hat der Musiker unter dem Titel "Werdegang" seine Autobiografie und ein neues Album veröffentlicht. prisma hat mit dem stets streitbaren Poeten des Deutschrocks gesprochen.
Der Stadtkern von Rostock.
Nächste Ausfahrt

Hansestadt Rostock

Auf der A 19 von Rostock nach Wittstock steht nahe der Anschlussstelle 6 das Hinweisschild "Hansestadt Rostock". Wer die Bahn hier verlässt, gelangt zu einer der ältesten Universitätsstädte Nordeuropas.
Dr. Carsten Lekutat ist niedergelassener Facharzt für Allgemeinmedizin und Sportarzt in Berlin, Buchautor sowie Moderator der MDR-Fernsehsendung "Hauptsache Gesund".
Gesundheit

So geht Fitness für Faule

Wer eine überwiegend sitzende berufliche Tätigkeit ausübt, kann quasi unbemerkt ein paar einfache Übungen für die Muskulatur in den Alltag einbauen. Dazu benötigt man keine Geräte. Eine Wand oder ein Stuhl reichen schon aus.
Gesundheit

Richtig Fieber messen

Wer ein zuverlässiges Ergebnis haben will, sollte vom Fiebermessen unter der Achsel absehen. Darauf weist die Stiftung Warentest hin.
Das Goethe-Theater Bad Lauchstädt.
Nächste Ausfahrt

Dreieck Halle-Süd: Goethe-Theater Bad Lauchstädt

Auf der A 143 von Bennstedt nach Bad Lauchstädt steht nahe der Anschlussstelle 6 das Hinweisschild "Goethe-Theater Bad Lauchstädt". Wer die Autobahn hier verlässt, gelangt zum 1802 erbauten Theater.
Prof. Dr. Stefan Dieterle gehört zu den bekannten Medizinern im Bereich Kinderwunsch und ist Gründer der Kinderwunschzentren in Dortmund, Siegen, Dorsten und Wuppertal.
Gesundheit

Ungewollt kinderlos: Endometriose oder Chlamydien?

Bei einer 28-jährigen Patientin mit Kinderwunsch wurde eine schwere Endometriose diagnostiziert. "Ist das der Grund, warum ich nicht schwanger werde?", wollte sie wissen.