Gift
15.05.2024 • 20:15 - 21:45 Uhr
Fernsehfilm, Thriller
Lesermeinung
Daniel Harrichs Polit-Thriller "Gift" von 2017: Auf dem Empfang der EU-Kommission (von links): Pharma-Expertin Vera Edwards (Maria Furtwängler), "Poindex"-CEO Roger Adler (Martin Brambach) und der Interpol-Präsident (Francis Fulton-Smith).
Vergrößern
Ermittlerin Juliette Pribeau (Julia Koschitz) kämpft einen ungleichen Kampf gegen die globale Pharma-Mafia.
Vergrößern
Der schwerkranke Günther Kompalla (Heiner Lauterbach) ist nach Mumbai gereist, weil er der Hochzeit seiner Tochter beiwohnen will.
Vergrößern
Die beiden engagierten Mediziner Katrin Kompalla (Luise Heyer) und Kiran Chitre (Arfi Lamba) sind ein Paar. Auf den Straßen Mumbais, wo die Anzahl gefälschter Medikamente absurd hoch ist, kämpfen sie für die Armen und Kranken.
Vergrößern
Die mächtigen Profiteure des Handels mit gefälschten Medikamenten formieren sich (von links): Banker Matteo Kälin (Ulrich Matthes), CEO Roger Adler (Martin Brambach) und Lobbyistin Professor Vera Edwards (Maria Furtwängler).
Vergrößern
Die deutsche Ärztin Katrin Kompalla (Luise Heyer) und ihr indischer Lebenspartner, Kollege Kiran Chitre (Arfi Lamba), heiraten nach traditioneller Art in Mumbai.
Vergrößern
Produktionsland
D
Produktionsdatum
2016
Fernsehfilm, Thriller

Die unbekannte Schweinerei

Von Eric Leimann

Investigativ-Filmer Daniel Harrich ("Meister des Todes") ging 2017 in "Gift" dem globalen Handel mit falschen Medikamenten nach. Der mit Julia Koschitz, Maria Furtwängler und Heiner Lauterbach starbesetzte Polit-Thriller erregte Aufsehen – und doch scheint das Thema auch heute noch wenig bekannt.

Etwa ein Prozent der in Deutschland erhältlichen Medikamente gilt als gefälscht, hieß es 2017, als Daniel Harrichs Politthriller "Gift" im Ersten Premiere feierte. Hört sich nicht besonders viel an? Wenn man jedoch bedenkt, wie viele Leben, wieviel Leid die Summe der Fake-Medikamente kostet, offenbart sich eine von Menschen gemachte Tragödie. In Entwicklungs- und Schwellenländern liegt die Quote unwirksamer oder gar gefährlicher Präparate sogar um ein Vielfaches höher. Pharmahersteller, Banken und Lobbyisten profitierten von diesem Geschäft. Der preisgekrönte Investigativ-Journalist und Filmemacher Daniel Harrich, im März 2024 sorgte er für den Film "Am Abgrund" zum ARD-Thementag "#unsereErde – Kampf um Rohstoffe", thematisierte den großen Medikamentenschwindel 2017 in seinem Film "Gift". Das Erste wiederholt ihn an diesem Mittwochabend: Bei einer Razzia im deutsch-tschechischen Grenzgebiet findet Ermittlerin Juliette Pribeau (Julia Koschitz) eine große Anzahl gefälschter Krebsmedikamente. Diese sollten an den Münchener Pharmahändler "KompaPharm" geliefert werden. Dem Besitzer, Günther Kompalla (Heiner Lauterbach), sitzt die engagierte Polizistin wenig später gegenüber.

Kompalla, der nur noch wenige Monate zu leben hat, will vor seinem Tode mit sich und seiner als Ärztin auf den Straßen Mumbais um jedes Leben kämpfenden Tochter (Luise Heyer) ins Reine kommen. Bald jedoch erhält Whistleblower Kompalla Gegenwind aus den (ehemals) eigenen Reihen. Er kommt von jenen Leuten, die am globalen Ausbeutungssystem bestens verdienen. Der Schweizer Investmentbanker Matteo Kälin (Ulrich Mattes) etwa sorgt dafür, dass Kompalla seine Firma nur zu einem Preis weit unter Marktwert los wird, während Wissenschaftlerin und Lobbyistin Vera Edwards (Maria Furtwängler) hinter den Kulissen erreicht, dass sich die mächtigen Reihen der Profiteure – unter anderem Martin Brambach als CEO eines Pharma-Konzerns – gegen die Ermittlungen der Behörden schließen.

PRISMA EMPFIEHLT
Täglich das Beste aus der Unterhaltungswelt bequem in Ihr Mail-Postfach? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter "PRISMA EMPFIEHLT" und erhalten ab sofort die TV-Tipps des Tages sowie ausgewählte Streaming- und Kino-Highlights.

Daniel Harrich: Vom Medikamenten- zum Abgeordneten-Skandal

Filmemacher Daniel Harrich sorgte bereits mit seinen ersten beiden Spielfilmen, der Münchener Oktoberfest-Attentat-Analyse "Der blinde Fleck" (2013) und "Meister des Todes" (2015) über kriminelle Verstrickungen deutscher Waffenhersteller in höchst unmoralische Geschäfte, für viel Aufsehen. Nicht nur Filmpreise gab es für Harrichs Arbeit, sondern auch "aktuelle Stunden" und Ermittlungen im Bundestag. Insofern erreichte der junge Filmemacher – heute ist er 40 Jahre alt – schon damals mehr als viele andere politisch engagierte Künstler es je zu träumen wagten.

Stets ist es dabei Harrichs Prinzip, dem Spielfilm – wenn dieser Premiere feiert – eine aktuelle Doku folgen zu lassen, die von der höheren Aufmerksamkeit für ein Fiction-Projekt profitiert. Zuletzt war dies im März 2024 beim Film "Am Abgrund" der Fall, in deren anschließender Doku auch über von Aserbaidschan mutmaßlich bestochene Bundestags- und EU-Abgeordnete berichtet wurde.

Doch wie ist nun der Film "Gift" zum Medikamentenskandal? Wenn es um Figuren und ihre Beziehungen geht, sind Harrichs Drehbücher und Inszenierung gern ein wenig melodramatisch bis "soapig". Trotzdem sind seine Filme stets interessant – so auch "Gift". Vor allem in jenen Szenen, wenn politisch-wirtschaftliche Ränkespiele seziert werden, wird es dann hochspannend, brisant und im Sinne des Öffentlichmachens eines nach wie vor unbekannten Globalisierungs-Verbrechens auch enorm wichtig. Man darf gespannt sein, welcher "unbekannten Schweinerei" sich der Münchener Filmemacher Daniel Harich als nächstes annimmt.

Gift – Mi. 15.05. – ARD: 20.15 Uhr


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH

Top stars

Das beste aus dem magazin

Patrick Kalupa ist Dr. Neiss alias „Dr. Nice.
Star-News

"Dr. Nice" Patrick Kalupa im Gespräch mit prisma: „Ich habe ein Helfersyndrom“

Patrick Kalupa spielt Dr. Neiss, Frauenschwarm und Star-Chirurg, den alle nur „Dr. Nice“ nennen. Staffel 2 der Erfolgsserie ist nun in der ZDF Mediathek abrufbar. prisma sprach mit dem Schauspieler über „Dr. Nice“.
Jack McBannon auf der Veranda der Cash Cabin.
HALLO!

Jack McBannon: „Genau für so etwas bin ich Künstler geworden“

Der Wuppertaler Jack McBannon hat sein neues Album „Tennessee“ unter der Leitung von Johnny Cashs Sohn John Carter Cash in der legendären Cash Cabin aufgenommen. prisma hat mit ihm über seinen wahr gewordenen Traum gesprochen.
Dr. Melanie Ahaus 
ist niedergelassene Kinder- und Jugendärztin in Leipzig und Sprecherin 
des Berufsverbandes der Kinder- und 
Jugendärzt*innen 
in Sachsen.
Gesundheit

Vulvitis – wenn es unten brennt wie Feuer

Dr. Melanie Ahaus gibt in der Arzt-Kolumne Informationen und Ratschläge zum Thema Vulvitis.
Dr. med. Heinz-Wilhelm Esser ist Oberarzt 
und Facharzt für Innere Medizin, Pneumologie und Kardiologie am Sana-Klinikum Remscheid und bekannt als „Doc Esser“ in TV, 
Hörfunk und als Buchautor.
Gesundheit

Männer – keine Angst vor der Vorsorge!

Dr. med. Heinz-Wilhelm Esser gibt in der Arzt-Kolumne Informationen und Ratschläge zum Thema Vorsorge.
Dr. Andreas Hagemann sprach 
mit prisma über das Thema Wechseljahre.
Gesundheit

Wechseljahre: Lebensphase mit vielen Herausforderungen

Dr. Andreas Hagemann sprach mit prisma über die seelischen Beschwerden und Therapiemöglichkeiten in den weiblichen Wechseljahren.
Harald Lesch im Interview.
HALLO!

Harald Lesch: "Ein kapitalistisches Weltbild hingegen gefährdet unsere Lebensbedingungen"

Harald Lesch bringt seit Jahren dem TV-Publikum unsere faszinierende Welt und wissenschaftliche Erkenntnisse näher. Im Interview spricht der Astrophysiker unter anderem über kommende Generationen, seine Lehrtätigkeit in München und wie Religion und Wissenschaft für ihn zusammenpassen.