Kommissarin Heller

  • Kommissarin Winnie Heller (Lisa Wagner) sucht den Mann, der ihre Psychiaterin fast getötet hätte. Vergrößern
    Kommissarin Winnie Heller (Lisa Wagner) sucht den Mann, der ihre Psychiaterin fast getötet hätte.
    Fotoquelle: ZDF/Hannes Hubach
  • Kommissarin Heller (Lisa Wagner, r.) ist am Ende ihrer Kräfte. Ihr Chef Hinnrichs (Peter Benedict, l.) macht sich Sorgen. Vergrößern
    Kommissarin Heller (Lisa Wagner, r.) ist am Ende ihrer Kräfte. Ihr Chef Hinnrichs (Peter Benedict, l.) macht sich Sorgen.
    Fotoquelle: ZDF/Hannes Hubach
  • Kommissarin Heller (Lisa Wagner, l.) fühlt sich von ihrem Kollegen Verhoeven (Hans-Jochen Wagner, r.) im Stich gelassen. Vergrößern
    Kommissarin Heller (Lisa Wagner, l.) fühlt sich von ihrem Kollegen Verhoeven (Hans-Jochen Wagner, r.) im Stich gelassen.
    Fotoquelle: ZDF/Hannes Hubach
  • Kommissarin Heller (Lisa Wagner) sucht den Mann, der ihre Psychiaterin fast ermordet hätte. Vergrößern
    Kommissarin Heller (Lisa Wagner) sucht den Mann, der ihre Psychiaterin fast ermordet hätte.
    Fotoquelle: ZDF/Hannes Hubach
  • Psychiaterin Jacobi (Lena Stolze) ist überfallen und niedergestochen worden. Vergrößern
    Psychiaterin Jacobi (Lena Stolze) ist überfallen und niedergestochen worden.
    Fotoquelle: ZDF/Hannes Hubach
  • Kommissarin Heller (Lisa Wagner, l.) findet Psychiaterin Jacobi (Lena Stolze, r.) blutüberströmt in deren Praxis. Vergrößern
    Kommissarin Heller (Lisa Wagner, l.) findet Psychiaterin Jacobi (Lena Stolze, r.) blutüberströmt in deren Praxis.
    Fotoquelle: ZDF/Hannes Hubach
  • Kommissarin Winnie Heller (Lisa Wagner) sucht den Mann, der ihre Psychiaterin fast ermordet hätte. Vergrößern
    Kommissarin Winnie Heller (Lisa Wagner) sucht den Mann, der ihre Psychiaterin fast ermordet hätte.
    Fotoquelle: ZDF/Hannes Hubach
  • Ist Axel Kofler (Murathan Muslu) ein Mörder? Kommissarin Heller (Lisa Wagner) ist misstrauisch, denn der Mann ist gewalttätig und unberechenbar. Vergrößern
    Ist Axel Kofler (Murathan Muslu) ein Mörder? Kommissarin Heller (Lisa Wagner) ist misstrauisch, denn der Mann ist gewalttätig und unberechenbar.
    Fotoquelle: ZDF/Hannes Hubach
Serie, Krimireihe
Ein Fall wie ein Magenschwinger
Von Rupert Sommer

Infos
Audiodeskription
Produktionsland
Deutschland
Produktionsdatum
2018
Altersfreigabe
12+
ZDF
Sa., 20.01.
20:15 - 21:45
Vorsehung


Ein Kampf gegen die inneren – und äußeren Dämonen: Winnie Heller (Lisa Wagner) muss den Beinahe-Mord an ihrer Therapeutin klären, die sie spät nachts um Hilfe gerufen hatte. Ein Unterstützer wie Hendrik Verhoeven (Hans-Jochen Wagner) täte ihr gut.

Winnie Heller (Lisa Wagner) ist kein Mensch, der andere gerne nah an sich heranlässt. Als sie von einer jungen Frau, der sie durch einen couragierten Schuss eben erst das Leben gerettet hatte, umarmt wird, lässt die Wiesbadener Kommissarin die Geste der Zuneigung nur ganz kurz über sich ergehen – und nimmt dann Reißaus. Umso härter trifft sie der nächtliche Anruf ihrer Therapeutin Dr. Jacobi (Lena Stolze), einer Frau, die Heller eigentlich auch eisig auf Distanz hält: Trotzdem ist Jacobi eine der wenigen Vertrauenspersonen, die Heller noch geblieben sind, seit sich ihr Kollege Hendrik Verhoeven (Hans-Jochen Wagner) nach Karlsruhe versetzen ließ. Im Anruf, den die Kommissarin zunächst verpasst hatte, erzählte ihr Jacobi von einem Patienten, der offenbar plant, einen Mord zu begehen. Wenig später ereignet sich eine fürchterliche Bluttat.

Tatsächlich ist das Opfer Dr. Jacobi selbst, die Winnie Heller trotz vorgerückter Stunde noch einmal aufgesucht hatte: Auf die ältere Frau wurde eingestochen. Nur mit Mühen kann die Polizistin in letzter Sekunden die starken Blutungen einer Hals-Wunde etwas stoppen: Jacobi wird auf die Intensivstation eingeliefert. Und für Heller beginnt die fieberhafte Suche nach einem Täter – und dessen Motiven.

Schnell stellt sich heraus, dass es in der Patientenkartei der Psychotherapeutin, die häufig mit latent gewalttätigen Männern zu tun hatte, einige Verdächtige gibt, die für das Gewaltverbrechen infrage kommen. Allen voran der geschiedene Familienvater Axel Kofler (Murathan Muslu), ein Ex-Trinker mit stark aufbrausendem Temperament, der leidenschaftlich mehr Zeit mit seinem leiblichen Sohn Finn einfordert. Seine ehemalige Ehefrau, die mit dem kleinen Jungen zusammenlebt, fühlt sich durch die Nachstellungen Koflers stark bedroht. Ein Motiv könnte allerdings auch der trauernde Witwer Adrian Markowski (Denis Schmidt) haben, der früher selbst Polizist war und nun ein merkwürdig zurückgezogenes Eigenbrödler-Leben führt. Er war in Jacobi verliebt – und verfolgte die Therapeutin, die ihn unmissverständlich zurückwies, auf Schritt und Tritt.

Der mittlerweile achte Fall der "Kommissarin Heller"-Reihe konfrontiert seine Handelnden mit ihren inneren Dämonen und mutet dem Publikum viele Ausflüge in düstere seelische Abgründe zu. Davor ist auch die Polizistin selbst nicht gefeit: Heller leidet an ihrer Einsamkeit, kann sie aber nicht artikulieren. In nächtlichen Traumsequenzen taucht immer wieder ihr einstiger Mentor Verhoeven auf, mit dem sie sich früher lange erst zusammenraufen musste, den sie aber doch stark vermisst. Die innerdramaturgische Trennung hat einen äußeren Anlass: Hans-Jochen Wagner wechselte als Schwarzwald-Kommissar zur konkurrierenden ARD-"Tatort"-Reihe. Im achten "Winnie Heller"-Film verabschiedet er sich noch einmal kurz.

Zunehmend hilflos wirkend die Versuche ihrer Umgebung, Winnie Heller, die von Lisa Wagner erneut in einer großartigen Mischung aus schroffer Härte und Verletzlichkeit angelegt wurde, mitmenschlich einzubinden. "Ich stehe niemandem nahe. Das wissen Sie doch", blafft sie ihren Vorgesetzten an. Und auch als sie selbst beschimpft wird ("Ich brauche Ihnen gar nichts anzutun. Sie sind sich ja selbst Strafe genug"), kann man solche Anti-Sauertopf-Sprüche als Zuschauer gut nachvollziehen. Alles in allem muss man sich auf einen Krimi-Samstagabend einstellen, der nicht nur filmisch in Grautönen badet. Das ist intelligent und qualitativ hochwertig gemacht, beflügelnde Unterhaltung ist allerdings etwas anderes.


Quelle: teleschau – der Mediendienst


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

ARD Tatort

Tatort - Wer Wind erntet, sät Sturm!

Serie | 17.08.2018 | 22:00 - 23:30 Uhr
3.29/502835
Lesermeinung
ZDF Winfried Born (Frank-Otto Schenk) erhält eine schockierende Botschaft. Und handelt radikal.

TV-Tipps Ein starkes Team - Tod und Liebe

Serie | 18.08.2018 | 20:15 - 21:45 Uhr
3.44/50160
Lesermeinung
SWR Wanted! Paola Brunetti (Barbara Auer) ist unter die Polit-Aktivisten gegangen.

Donna Leon - In Sachen Signora Brunetti

Serie | 18.08.2018 | 20:15 - 21:45 Uhr
3.89/5044
Lesermeinung
News
Farim Koban (Jasper Engelhardt) und Hanns von Meuffels (Matthias Brandt).

"Polizeiruf 110: Das Gespenst der Freiheit" ist keiner dieser typischen Zeitgeist-Krimis. Er überzeu…  Mehr

Sechs von zwölf: Auch in diesem Jahr dürften sich die "PBB"-Kandidaten wieder alle Mühe geben, ordentlich Krawall zu machen.

Die vergangene Staffel von "Promi Big Brother" war die schwächste aller Zeiten. Entsprechend hoch is…  Mehr

Nicht ohne schöne Frau an seiner Seite: Klaus Lemke und seine Hauptdarstellerin Judith Paus, die schon in den letzten beiden Filmen des Regisseurs mitspielte.

Regisseur Klaus Lemke, Bad Boy des deutschen Films, spricht im Interview über seine Frauen, die Münc…  Mehr

Rennfahrerin Cora Schumacher zieht zu "Promi Big Brother". "Das ist quasi so etwas wie Urlaub von meinem Alltag", glaubt sie.

Die letzten drei Teilnehmer von "Promi Big Brother" wurden bis kurz vor dem Start geheimgehalten. Nu…  Mehr

In einem kurzen Clip, den RTL auf Twitter veröffentlichte, sieht man "Gute Zeiten, schlechte Zeiten"-Fiesling Jo Gerner (Wolfgang Bahro) mit fahlem Gesicht unter der Erde liegen. Die Fans bangen nun: Stirbt das Urgestein wirklich den Serientod? Am Freitag, 17. August, 19.40 Uhr, RTL, wird die Frage wohl aufgelöst.

Das aschfahle Gesicht von Jo Gerner, der Rest des Körpers unter der Erde. Was wollen uns die Macher …  Mehr