Ein Nostalgie-Krimi: Das ZDF reaktivierte im vergangenen Jahr den "Ein Fall für zwei"-Detektiv für ein 90-minütiges Special. Und es geht weiter.

Von 1981 bis 2013 rollte sich niemand so elegant durch Garagentore wie der von Claus Theo Gärtner gespielte Privatdetektiv Matula. "Ein Fall für zwei" ging anschließend mit neuen Schauspielern weiter, zu seiner Rolle kehrte Gärtner dennoch schon 2017 wieder zurück. Im 90-minütigen Special "Matula", das das ZDF nun wiederholt, bekommt es der Schnüffler mit dem Tod einer älteren Dame in einer Cuxhavener Seniorenresidenz zu tun. Frau Professor Wollert, emeritierte Lehrende am Institut für Meeres- und Küstenökologie, wurde wohl ermordet.

Was im Weiteren geschieht, ist meist genau das, was man als geübter Krimigucker auch erwartet hätte. Wer will, darf das als alte Schule preisen. Einen Herzkasper wird bei Ansicht dieses Nostalgiestücks (Buch: Ben Braeunlich, Regie: Thorsten Näter) jedenfalls keiner erleiden.

Ähnlich unaufgeregt ging es auch in der Fortsetzung zu, die vor wenigen Monaten im ZDF zu sehen war. Und weitere Filme sind derzeit in Arbeit. "Ist doch schöner als rumsitzen und Rosen schneiden", sagt Claus Theo Gärtner, wenn man ihn fragt, warum er erneut den Privatermittler Josef Matula spielt. Womit er nicht ganz Unrecht hat.


Quelle: teleschau – der Mediendienst