Missbraucht!

  • Sie wollen nicht aufgeben: Missbrauchs-Betroffene demonstrierten bei der Bischofskonferenz in Mainz. Vergrößern
    Sie wollen nicht aufgeben: Missbrauchs-Betroffene demonstrierten bei der Bischofskonferenz in Mainz.
    Fotoquelle: WDR
  • Karl Haucke ist Sprecher des Kölner Betroffenenbeirats. Der 69-Jährige sagt: "Uns läuft die Zeit davon." Vergrößern
    Karl Haucke ist Sprecher des Kölner Betroffenenbeirats. Der 69-Jährige sagt: "Uns läuft die Zeit davon."
    Fotoquelle: WDR
  • Patrick Bauer wurde von einem Pater missbraucht. Trotz dieser schlimmen Vergangenheit ist er selbst Seelsorger geworden.
Vergrößern
    Patrick Bauer wurde von einem Pater missbraucht. Trotz dieser schlimmen Vergangenheit ist er selbst Seelsorger geworden.
    Fotoquelle: WDR
Info, Kirche + Religion
Aufklärung kaum eingehalten
Von Andreas Schoettl

Infos
Originaltitel
Echtes Leben
Produktionsland
D
Produktionsdatum
2020
ARD
So., 18.10.
17:30 - 17:59


Zahlreiche Fälle von Kindesmissbrauch haben die katholische Kirche immer wieder erschüttert. Auch in Deutschland. Man versprach Aufklärung. Doch wurde Wort gehalten?

Rund zehn Jahre ist her, dass in Deutschland erschütternde Missbrauchsfälle in der katholischen Kirche erstmals publik wurden. Ehemalige Schüler des Canisius-Kolleg, einem katholischen Gymnasium in Berlin, erhoben schwere Vorwürfe gegen ihre einstigen Lehrer. Vor allem in den 1970er- und 1980er-Jahren war von einzelnen Jesuiten systematischer sexueller Missbrauch verübt worden. Als Reaktion darauf veröffentlichte die Deutsche Bischofskonferenz im September 2018 eine in ihrem Auftrag erstellte wissenschaftliche Untersuchung über "Sexuellen Missbrauch an Minderjährigen durch katholische Priester, Diakone und männliche Ordensangehörige". Diese sogenannte MGH-Studie belegte schließlich, wie flächendeckend der Missbrauch war. Aus kirchlichen Personalakten ging hervor, dass seit 1946 mehr als 1.600 Täter mehr als 3.600 Kinder missbraucht haben. Im Schnitt wären von 100 Geistlichen vier Missbrauchstäter.

Die Kirche versprach weitere Aufklärung. Und Entschädigung. Doch was ist seitdem wirklich passiert? Um unter anderem diese Frage zu beantworten, begleitete Christina Zühlke im Rahmen der Reihe "Echtes Leben" über die Dauer eines Jahres die Mitglieder des Kölner Betroffenenbeirats. Dieser wurde im November 2018 von dem Kölner Erzbischof Rainer Maria Kardinal Woelki gegründet. Das Besondere: Dem zehnköpfigen Beirat gehören nur Betroffene von sexueller Gewalt in der katholischen Kirche an – und keine der sogenannten Experten.

Doch Beiratsmtiglieder wie Karl Haucke oder Patrick Bauer sind mittlerweile enttäuscht. Sie sagen: "Uns läuft die Zeit davon. Unter den Betroffenen sind viele alte Menschen. Und die sterben!" Tatsächlich hat die Kirche bislang nur in einzelnen Fällen jeweils nur bis zu 5.000 Euro an Betroffene bezahlt. Als "Symbol der Anerkennung ihres Leids", wie es hieß. Weiter wurden die wenigsten Täter zur Rechenschaft gezogen. Auch zur Veröffentlichung der Namen von Tätern und deren Umfeld ist es nicht gekommen. Dabei hatte Kardinal Woelki genau dies angekündigt.

Echtes Leben: Missbraucht! – So. 18.10. – ARD: 17.30 Uhr


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH

Thema:

Heute: Missbraucht! - Wann nennt die Kirche endlich Namen?



Shopping Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

RTLplus Ulrich Wetzel ist der vorsitzende Richter in der Gerichtssendung. Er verhandelt schwere Delikte wie fahrlässige Tötung, Brandstiftung oder Diebstahl.

Das Strafgericht

Info | 23.10.2020 | 13:45 - 14:30 Uhr
3.56/5016
Lesermeinung
MDR Anja Koebel - Moderatorin.

MDR um 4 - Neues von hier

Info | 23.10.2020 | 16:00 - 16:30 Uhr
3.33/509
Lesermeinung
n-tv Der Motor des Boots

Super-Maschinen - Power Boot - Power Boot

Info | 23.10.2020 | 21:05 - 21:55 Uhr
4/501
Lesermeinung
News
Drum prüfe, wer sich ewig bindet: Nach einer kurzen Romanze willigt ein einfaches Diesntmädchen (Lily James) ein, die zweite Ehefrau des reichen Maxim de Winter (Armie Hammer) zu werden.

Netflix wagt sich an eine Neuverfilmung des Romans "Rebecca", aus dem Alfred Hitchcock einst einen g…  Mehr

Vor 20 Jahren verschwand Peggy spurlos. Zehn Jahre lang saß ein unschuldig Verurteiler im Gefängnis. 2016 fanden Spaziergänger im Wald 15 Kilometer vom Wohnort Peggys Knochenüberreste.

Nach fast 20 Jahren der Tätersuche hat die Staatsanwaltschaft Bayreuth die Ermittlungen im Fall der …  Mehr

RTL strahlt ein "RTL Aktuell Spezial" zum Thema Coronavirus aus.

Mehr als 11.000 Neuinfektionen an einem Tag: Diese Zahl hat am Donnerstag viele Menschen in Deutschl…  Mehr

Wer wurde in den bisherigen zwölf Staffeln von "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!" Dschungelkönig? Wir blicken in einer Bildergalerie auf die Sieger zurück.

Wegen der Corona-Pandemie kann das "Dschungelcamp" nicht wie geplant in Wales stattfinden. Gerüchte …  Mehr

Wer dachte, nach der überragenden Performance von Joaquin Phoenix wolle Jared Leto nie wieder die Rolle des Batman-Bösewichten Joker übernehmen, irrt: "Für Zack Snyder's Justice League" wird der 48-Jährige offenbar wieder zum irren Clown. Zuletzt war er in "Suicide Squad" (erhältlich als Blu-ray und DVD) als Joker zu sehen.

Angeblich wollte Jared Leto nie wieder die Rolle des Batman-Gegenspielers übernehmen. Nun hat er es …  Mehr