Sie spielten um ihr Leben

  • Poster. Vergrößern
    Poster.
    Fotoquelle: Bayerischer Rundfunk
  • Die Rolle der Musik im Leben der Juden während des Holocaust. Vergrößern
    Die Rolle der Musik im Leben der Juden während des Holocaust.
    Fotoquelle: Bayerischer Rundfunk
  • Von links: Pianistin Alice Herz-Sommer (1903 - 2014) und Sängerin Greta Klingsberg (Jahrgang 1929) waren gemeinsam im KZ Theresienstadt. Vergrößern
    Von links: Pianistin Alice Herz-Sommer (1903 - 2014) und Sängerin Greta Klingsberg (Jahrgang 1929) waren gemeinsam im KZ Theresienstadt.
    Fotoquelle: Bayerischer Rundfunk
  • Pianist Chaim Revael (1924 - 2014) beim Spiel. Vergrößern
    Pianist Chaim Revael (1924 - 2014) beim Spiel.
    Fotoquelle: Bayerischer Rundfunk
  • Von links: Cellistin Anita Lasker-Wallfisch (Jahrgang 1925) und die Pianist Alice Herz-Sommer (1903 - 1914), beides KZ-Überlebende. Vergrößern
    Von links: Cellistin Anita Lasker-Wallfisch (Jahrgang 1925) und die Pianist Alice Herz-Sommer (1903 - 1914), beides KZ-Überlebende.
    Fotoquelle: Bayerischer Rundfunk
  • Die Bühne für die Theateraufführung von Brundibár. Vergrößern
    Die Bühne für die Theateraufführung von Brundibár.
    Fotoquelle: Bayerischer Rundfunk
  • Kinderoper Brundibár, die in Theresienstadt 55 Mal aufgeführt wurde. Vergrößern
    Kinderoper Brundibár, die in Theresienstadt 55 Mal aufgeführt wurde.
    Fotoquelle: Bayerischer Rundfunk
  • KZ Theresienstadt - in Reminiszenz an den Pianisten Alexander Tamir (Jahrgang 1931). Vergrößern
    KZ Theresienstadt - in Reminiszenz an den Pianisten Alexander Tamir (Jahrgang 1931).
    Fotoquelle: Bayerischer Rundfunk
  • Sängerin Greta Klingsberg, Jahrgang 1929, hat als 13-Jährige in Theresienstadt "Aninka", eine der Hauptrollen von Brundibár gespielt. Vergrößern
    Sängerin Greta Klingsberg, Jahrgang 1929, hat als 13-Jährige in Theresienstadt "Aninka", eine der Hauptrollen von Brundibár gespielt.
    Fotoquelle: Bayerischer Rundfunk
  • Anita Lasker-Wallfisch in Auschwitz. Vergrößern
    Anita Lasker-Wallfisch in Auschwitz.
    Fotoquelle: Bayerischer Rundfunk
  • Das Frauenorchester von Auschwitz. Vergrößern
    Das Frauenorchester von Auschwitz.
    Fotoquelle: Bayerischer Rundfunk
Report, Dokumentation
Konzerte im KZ
Von Rupert Sommer

Infos
Produktionsland
Großbritannien / Israel / USA
Produktionsdatum
2017
BR
Mi., 24.01.
22:45 - 23:35


Die Dokumentation hat acht Musikerinnen und Musiker aufgespürt, die das Grauen der deutschen Vernichtungslager überlebten, weil die Nazis sie für zynische Unterhaltungszwecke missbrauchten.

Es war ein besonders zynischer Aspekt der gefürchteten "Selektion", die die Nazis in den deutschen Vernichtungslagern für Juden, Systemgegner und Andersdenkende etabliert hatten. Während der Großteil der Inhaftierten in grausamer Zwangsarbeit zu Tode geschunden oder gleich ermordet wurde, sortierten die Lager-Verantwortlichen einige Gefangene aus, die ihnen anders zu Diensten sein sollten – auch als Musiker, die die Wärter und Insassen unterhalten sollten. "Das Cello hat mein Leben gerettet", erzählt etwa Anita Lasker-Wallfisch in der bewegenden BR-Dokumentation "Sie spielten um ihr Leben". Sie wurde einst als Mitglied für ein Mädchenorchester im KZ Auschwitz ausgewählt und entging so der Gaskammer. Die Komponistin, Dozentin und Filmemacherin Nurit Jugend hat für ihren Film acht Musikerinnen und Musiker aufgespürt, die die Vernichtungslager überlebten – weil sie Musik machten.


Quelle: teleschau – der Mediendienst


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

BR Das Internet hat seine Unschuld verloren: Filterblasen, Fake News, Bots - sie sollen in den sozialen Medien unsere Meinung beeinflussen. Zwar versprechen Smart Homes, Sprachassistenten und vernetzte Autos gleichzeitig unser Leben einfacher zu machen - doch welchen Preis bezahlen wir, wenn wir dafür unsere Daten preisgeben? Die zweiteilige Dokumentation geht der Frage nach, ob wir uns tatsächlich so sehr ängstigen müssen, wie es die aktuelle Diskussion um das www nahelegt.

DokThema - Hysterie ums Netz 1

Report | 23.01.2019 | 22:00 - 22:45 Uhr
/500
Lesermeinung
WDR Immer häufiger erleben Frauen die Geburt ihres Kindes als fremdbestimmtes, gewaltvolle Prozedur.

Wenn die Geburt zum Albtraum wird

Report | 23.01.2019 | 22:10 - 22:55 Uhr
/500
Lesermeinung
SAT.1 Stolz und Stütze - Große Familie, große Armut - Die SAT.1 Reportage

Stolz und Stütze - Große Familie, große Armut - Die SAT.1 Reportage

Report | 23.01.2019 | 22:25 - 23:25 Uhr
/500
Lesermeinung
News
Sandra Maischberger empfängt mittwochs Gäste zum Talk.

Die öffentlich-rechtlichen Sender setzen voll auf ihre Talkshows. Regelmäßig werden Polit-Talks ausg…  Mehr

Jürgen von der Lippe erhält den Ehrenpreis der Stifter beim Deutschen Fernsehpreis. Am 31. Januar wird er die Ehrung persönlich entgegennehmen.

Seit fast 40 Jahren bereichert Jürgen von der Lippe die deutsche TV-Landschaft. Beim Deutschen Ferns…  Mehr

Peter Orloff, aktuell Teilnehmer des RTL-Dschungelcamps, gehörte 1969 zu den Premierengästen der ZDF-"Hitparade". Er sorgte wenig später für einen der wenigen Skandale.

Im "Dschungelcamp" ist Peter Orloff Streitschlichter und Geheimfavorit. Doch auch der 74-Jährige hat…  Mehr

"SpongeBob Schwammkopf" kehrt zurück auf die Kinoleinwand. Seit dem gestrigen Dienstag läuft die Produktion des dritten Films.

Ein kleiner, gelber Schwamm als Filmstar: Die Produktion des dritten Kino-Abenteuers von "SpongeBob …  Mehr

Nach einem Candelight-Dinner kommen sich Andrej und Jenny näher.

In Folge vier ist es soweit: Es wird zum ersten Mal geknutscht. Bei "Bachelor" Andrej fließen Tränen…  Mehr