Tonio und Julia sind wieder ein Paar - zumindest beruflich. Gut für die katholische Familienberatungsstelle, denn das Ehepaar Bittl sieht für sich keinen anderen Ausweg als Scheidung.

Jedoch ist die Ehe ein Sakrament, und Tonio sind als katholischem Priester Grenzen gesetzt. Julia hingegen nähert sich dem Ehepaar ohne Vorbehalte. Sie entdeckt rasch, dass sich Anna und Sebastian Bittl gar nicht so egal sind, wie die beiden behaupten. Beziehungsprobleme gibt es aber auch bei Julias Eltern. Xaver Schindel entzieht sich seiner Frau Moni und ist ständig schlecht gelaunt. Als Moni ihn in einem Café mit einer jungen, attraktiven Frau sieht, ist sie davon überzeugt, dass Xaver fremdgeht. Aufgebracht sucht sie Julia auf der Arbeit auf und verlangt von ihr, ihren Vater zur Rede zu stellen.

Tonio versteht die Zwickmühle, in der sich Julia befindet. Gerade hat er Streit mit seinem Vater, weil dieser sich in Eleni, die Haushälterin im Pfarrhaus, verliebt hat. Doch die Probleme werden zweitrangig, als Julias Freundin Melli hochschwanger zusammenbricht und mit Verdacht auf eine Fruchtwasserembolie in die Notaufnahme kommt.