Unter Verdacht

  • Max Wemmer (Ulrich Noethen) hat eine deutsche Flagge angezündet. Eva-Maria Prohacek (Senta Berger) will wissen, was hinter der Tat steckt. Vergrößern
    Max Wemmer (Ulrich Noethen) hat eine deutsche Flagge angezündet. Eva-Maria Prohacek (Senta Berger) will wissen, was hinter der Tat steckt.
    Fotoquelle: ZDF / Marco Nagel
  • Prohacek (Senta Berger, links) stattet dem Vorgesetzten des Opfers, Oberst Reibl (Johannes Zirner), und dessen Frau (Maya Haddad) einen Besuch ab. Vergrößern
    Prohacek (Senta Berger, links) stattet dem Vorgesetzten des Opfers, Oberst Reibl (Johannes Zirner), und dessen Frau (Maya Haddad) einen Besuch ab.
    Fotoquelle: ZDF / Marco Nagel
  • Die Kommissare André Langner (Rudolf Krause, links) und Claus Reiter (Gerd Anthoff) beobachten, wie Prohacek den Täter verhört. Vergrößern
    Die Kommissare André Langner (Rudolf Krause, links) und Claus Reiter (Gerd Anthoff) beobachten, wie Prohacek den Täter verhört.
    Fotoquelle: ZDF / Marco Nagel
Serie, Krimireihe
Die Guten und die Bösen
Von Sven Hauberg

Infos
Audiodeskription, Produktion: EIKON GmbH, Online verfügbar von 12/01 bis 19/01
Produktionsland
Deutschland
Produktionsdatum
2017
Altersfreigabe
12+
arte
Fr., 12.01.
20:15 - 21:45
Verschlusssache


Prohacek ermittelt unter Militärs. Schwieriges Terrain, vor allem, wenn man es so gut meint wie die rüstige Dame.

"Seien Sie froh, dass Sie keine bayerische Fahne angezündet haben. Da verstehen wir noch weniger Spaß", schimpft Dr. Claus Reiter (Gerd Anthoff). Und so wie er das sagt, meint er es tatsächlich ziemlich ernst. Denn es geht um eine schwerwiegende Sache, zumindest sieht das der Leiter des Kommissariats für Amtsdelikte so. Denn der, den Reiter da so anfaucht, hat es doch tatsächlich gewagt, die deutsche Fahne anzuzünden. Verunglimpfung von Hoheitszeichen gemäß § 90a StGB ist das, weiß Reiter. Für Max Wemmer (Ulrich Noethen) ist die Tat aber vielmehr ein Protest – gegen eine Bundeswehr, die seinen Sohn auf dem Gewissen haben soll. Brisanter Stoff für "Verschlusssache", den 29. Film der "Unter Verdacht"-Reihe.

Nach seiner Standpauke will Reiter den Fall eigentlich schnell zu den Akten legen. Denn die Sache ist für ihn klar, gibt es doch sogar ein Video von der frevelhaften Tat. Eva Maria Prohacek (Senta Berger) aber will der Sache auf den Grund gehen – und ermittelt bald auf ungewohntem Terrain. Wemmers Sohn Thorsten war nämlich während einer Bundeswehrübung mit neuartiger Munition plötzlich mitten durch die Schusslinie gelaufen und wurde direkt getroffen. Seitdem liegt er, schwer verwundet, im Koma. Selbstmord?

Ob es sich um Wuchtmunition gehandelt habe, will Prohaceks Kollege Langner (Rudolf Krause), offenbar ein Experte auf dem Gebiet, von den Verantwortlichen wissen. Doch die mauern, wie sich das für solch konspirative Settings gehört. Der Film fährt in der Folge schwere Geschütze auf. Da geht es um Steuergelder, die für Werbeauftritte von Waffenherstellern missbraucht werden, verbotene Streumunition und, wie so oft in dieser Reihe, um die schmutzigen Finger der bayerischen Politik. Reiter gibt bei all dem keine gute Figur ab. Er macht einmal mehr auf gut Freund mit den Granden aus der Staatskanzlei. Nur lässt er sich diesmal mit der Falschen ein. Das wird ihn nicht nur viel Geld kosten, sondern auch ein Stück vom guten Ruf. Irgendwann steht dann auch noch der Militärische Abschirmdienst auf der Matte.

Einmal fällt im von Ulrich Zrenner routiniert inszenierten Film (Buch: Mike Bäuml) der Satz, man befinde sich derzeit ja in unruhigen Zeiten. Das sagt natürlich ein Waffenhersteller, der so auch die diskursive Marschrichtung des Films vorgibt. Keiner mag Waffen, klar, aber beschützt werden vor dem Bösen da draußen will man dann doch. Dass eine etwa dauerempörte Prohacek, die im Claudia-Roth-Modus durch den Film schreitet, die Dinge dennoch arg vereinfacht, verzeiht man der Dame mit dem ausgeprägten inneren Moralkompass. Sie ist eben eine Gute, auch wenn manchmal nicht ganz klar ist, was das eigentlich bedeutet.


Quelle: teleschau – der Mediendienst


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

WDR Staatsanwältin Frieda Borck (Alice Dwyer) meckert mal wieder mit Claudius Zorn (Stephan Luca).

Zorn - Wie sie töten

Serie | 23.01.2018 | 22:10 - 23:40 Uhr
4.1/5042
Lesermeinung
ARD Polizeiruf 110 - Logo

Polizeiruf 110 - Schuld

Serie | 26.01.2018 | 22:00 - 23:30 Uhr
3.36/50639
Lesermeinung
ARD Oberkommissarin Karin Gorniak (Karin Hanczewski) begutachtet den Leichnam des kleinen Rico Krüger.

TV-Tipps Tatort - Déjà-vu

Serie | 28.01.2018 | 20:15 - 21:45 Uhr
3.26/502562
Lesermeinung
News
Nach der atomaren Katastrophe 1986 muss der Reaktor in Tschernobyl geschützt werden.

Unter dem Titel "Project Impossible" zeigt der History-Sender in mehreren Episoden die gewagtesten B…  Mehr

In Kai Wessels Film "Aufbruch ins Ungewisse" spielt Fabian Busch einen deutschen Anwalt, dem unter dem totalitären Regime in seiner Heimat Verhaftung und Folter drohen.

Radikale übernehmen die Macht in Europa, Banken werden um Milliarden geprellt und deutsche Geheimdie…  Mehr

Kattia Vides (links) und Tatjana Gsell vom "Dschungelcamp" lockten am Sonntagabend deutlich weniger Zuschauer als in den ersten beiden Episoden der aktuellen Staffel "Ich bin ein Star - Holt mit hier raus!" an. Daran könnte - zumindest ein bisschen - die SPD schuld sein.

Im Vergleich zu den ersten beiden Folgen hat das Dschungelcamp bei RTL mit seiner dritten Ausgabe vi…  Mehr

Österreichisch-deutsches Ermittlerteam: Hannah Zeiler (Nora Waldstätten) und Micha Oberländer (Matthias Koeberlin) geraten bei der Verbrecherjagd in Gefahr.

Ein Schuss aus der Dienstwaffe von Ermittlerin Hanna Zeiler (Nora Waldstätten) löst brisante Ermittl…  Mehr

Shimon Peres, damals Vize-Verteidigungsminister, später Regierungschef und Staatspräsident, gehört zu den prominentesten Zeitzeugen im Film.

Fünf Jahre vor dem Sieben-Tage-Krieg droht Nasser mit Raketen gegen Israel unter deutscher Hilfe. De…  Mehr