Walpurgisnacht - Die Mädchen und der Tod
Fernsehfilm, Thriller • 24.11.2022 • 20:15 - 21:45
Lesermeinung
Westermittlerin Nadja Paulitz (Silke Bodenbender) wird 1988 in die DDR gerufen, um die lokalen Polizisten Lothar Wieditz (Jörg Schüttauf, links) und Karl Albers (Ronald Zehrfeld) bei der Aufklärung des Todesfalles einer West-Touristin zu helfen.
Vergrößern
Ronny (Theo Trebs, links) hatte offenbar eine Beziehung zu der toten West-Touristin. Sein Vater (Godehard Giese), ein einflussreicher lokaler DDR-Funktionär, versucht den Verdacht von seinem Sohn wegzulenken.
Vergrößern
Steffi (Zsa Zsa Bürkle) möchte mehr erreichen, als in der DDR-Provinz zu versauern. Bei einer bevorstehenden Misswahl möchte sie das Podium als Siegerin verlassen.
Vergrößern
Willkommene Ablenkung von düsteren Mordfällen? Neben den Ermittlungen muss Polizist Karl Albers (Ronald Zehrfeld, dritter von links) als Jurymitglied bei einer Misswahl einspringen.
Vergrößern
Die junge Antje (Lisa Tomaschewsky) hätte gern eine engere Beziehung zum Polizisten Karl Albers (Ronald Zehrfeld).
Vergrößern
West-Ermittlerin Nadja Paulitz (Silke Bodenbender) wird 1988 in die DDR geschickt, um den rätselhaften Tod einer BRD-Bürgerin aufzuklären. Tatsächlich hat es eine derartige Ermittlungs-Kooperation vor Ort aber nie gegeben.
Vergrößern
Karl Albers (Ronald Zehrfeld) entdeckt bei den Mordopfern geschnitzte Hexen oder kleine Besen - Symbole der Walpurgisnacht.
Vergrößern
Einer aus dem Arsenal der Zeugen und Verdächtigen: Was weiß Motorenschrauber Alexander (David Schütter)?
Vergrößern
Produktionsland
D
Produktionsdatum
2019
Fernsehfilm, Thriller

Gothic-Grusel aus der DDR

Von Eric Leimann

Silke Bodenbender, Ronald Zehrfeld und Jörg Schüttauf ermitteln in einer fiktiven Ost-West-Kooperation, um eine Mordserie im Ostharz des Jahres 1988 aufzuklären. 3sat zeigt den Zweiteiler an einem Stück erneut.

Eine Touristin aus Westdeutschland stürzt 1988 von einer Klippe im Ostharz. Obwohl die Vorgesetzten des Polizisten Karl Albers (Ronald Zehrfeld) die Tote gern unter der Rubrik "Unfall" ablegen würden, kreuzt der Ermittler in den Unterlagen als Todesursache "ungeklärt" an. Dadurch müssen die Westbehörden informiert werden. Aus Wiesbaden reist LKA-Ermittlerin Nadja Paulitz (Silke Bodenbender) an, mit der Karl und sein Vorgesetzter, Hauptmann Wieditz (Jörg Schüttauf), zusammenarbeiten müssen. Interessant am Zweiteiler "Walpurgisnacht" (2019), den 3sat nun an einem Stück wiederholt, ist die Kombination dreier Genres, die so selten zusammenkommen. Das atmosphärische, wenn auch hier und da etwas überzogene TV-Stück, vereint Krimi, Zeitgeschichte und knallharten Gothic-Grusel vor grau-provinzieller DDR-Kulisse.

Mit Hexebesen dekorierte Leichen

Kaum ist Westermittlerin Nadja in der wunderbar trist, aber trotzdem stimmungsvoll gezeichneten DDR-Provinz angekommen, geschieht ein weiterer Mord an einer jungen, attraktiven Frau. Der unbekannte Täter weist offenbar psychopathische Züge auf. Er trennt den Toten Zehen ab und dekoriert die Leichen mit Hexenbesen.

PRISMA EMPFIEHLT
Täglich das Beste aus der Unterhaltungswelt bequem in Ihr Mail-Postfach? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter "PRISMA EMPFIEHLT" und erhalten ab sofort die TV-Tipps des Tages sowie ausgewählte Streaming- und Kino-Highlights.

Kreisleiter Egon Pölz (Godehard Giese), ein einflussreicher Mann, versucht den Verdacht von seinem Sohn Ronny (Theo Trebs) zu lenken, der offenbar eine Beziehung zum ersten Opfer hatte. Stattdessen soll Jörg Spengler (Adam Venhaus), ein zurückgeblieben wirkenden Außenseiter, in den Mittelpunkt der Ermittlungen rücken. Der Sonderling schnitzt im Dachzimmer der Pension seiner Mutter Hexenfiguren.

Überraschende Auflösung

Kameramann Christian Marohl zauberte schon im wunderbaren Coming-of-Age ARD-Film "Zuckersand", 2018 zu Recht mit dem Grimme-Preis ausgezeichnet, bestechende Bilder der DDR-Provinz, die gleichzeitig grau und magisch wirkten.

Der Zweiteiler "Walpurgisnacht", der unter der Regie des durchaus besonderen Regisseurs Hans Steinbichlers ("Winterreise", "Das Tagebuch der Anne Frank") entstand, ist nun aber eine deutlich weniger subtile Arbeit. Hier fließt ordentlich Blut und an jeder Harz-Klippe wartet ein Gruseleffekt. Trotz eines herausragenden Darsteller-Ensembles und des fotografisch starken Settings ist den Machern der ein oder andere Gruseleffekt ein wenig abgegriffen geraten. Auch das Drehbuch von Christoph Silber und Thorsten Wettcke ("Das Wunder von Kärnten") raschelt an der ein oder anderen Stelle nur sehr knapp am Krimi-Bausatzklischee vorbei. Stark ist trotzdem die überraschende Auflösung des Falles – und wie sie im Binnenklima der Ost-West-Ermittler nachwirkt.

Walpurgisnacht – Die Mädchen und der Tod – Do. 24.11. – 3sat: 20.15 Uhr


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH
top stars
Sammelte zunächst Erfahrungen beim Straßentheater: Luis Guzman.
Luis Guzman
Lesermeinung
Hatte seine berühmteste Rolle in "Dirty Dancing": Patrick Swayze.
Patrick Swayze
Lesermeinung
Schauspieler Cillian Murphy.
Cillian Murphy
Lesermeinung
Von der VIVA-Moderatorin zur gefragten Schauspielerin: Jessica Schwarz.
Jessica Schwarz
Lesermeinung
Andrew Lincoln: Dank "The Walking Dead" weltweit bekannt.
Andrew Lincoln
Lesermeinung
Ein rothaariger Fuchs: David Caruso
David Caruso
Lesermeinung
Alter Hase im Showgeschäft: Toby Jones.
Toby Jones
Lesermeinung
Tanzte sich als "Billy Elliot" in die Herzen der Zuschauer: Jamie Bell
Jamie Bell
Lesermeinung
Liza Minnelli - die "Cabaret"-Ikone im Starporträt.
Liza Minnelli
Lesermeinung
Wie lange brauchst du denn, um den Wein zu öffnen? Philipp Moog und Claudia Messner
Philipp Moog
Lesermeinung
Das beste aus dem magazin
Dr. med. Lutz Lindner, DEAA, ist Facharzt für Anästhesie an der Cambomed Klinik, Kempten.
Gesundheit

Keine Angst vor der Narkose

Die Anästhesie hat in den vergangenen Jahren große Fortschritte gemacht. Zum einen sind sehr gut verträgliche und kreislaufschonende Medikamente entwickelt worden.
Stefanie Stappenbeck und Wanja Mues spielen die Hauptrollen in der neuen NDR Serie "Retoure".
HALLO!

"Es ist schwieriger, Leute zum Lachen als zum Mitfühlen zu bewegen"

Ein Turbokapitalist aus dem Westen plant ein verschlafenes Retouren-Center in Mecklenburg-Vorpommern zu einem Global Player umzubauen. Er hat dabei nicht mit der taffen Chefin und ihrer Brigade gerechnet. In der neuen Serie "Retoure" spielt Stefanie Stappenbeck die Hauptrolle. Wir haben mit ihr gesprochen.
Prof. Dr. med. Boris Hadaschik ist Direktor der Klinik für Urologie am Universitätsklinikum Essen.
Gesundheit

Prostatakrebs: Nicht immer ist eine OP nötig

"Müssen Sie mir jetzt die Prostata rausnehmen?", fragte mich ein 60-Jähriger, bei dem Prostatakrebs neu diagnostiziert wurde. "Da der Tumor bei Ihnen lokal begrenzt ist und ein niedriges Risikoprofil aufweist, kann auf eine solche radikale Therapie verzichtet werden", erklärte ich dem Patienten.
Andreas Brehme schoss 1990 im WM-Finale das Siegtor gegen Argentinien.
HALLO!

Andreas Brehme: "Auf den WM-Elfmeter werde ich täglich angesprochen"

Der ehemalige Fußballweltmeister und -trainer Andreas Brehme schreibt in seiner Autobiografie "Beidfüßig" über seine Anfänge als Amateurfußballer, über erste Bundesligastationen in Kaiserslautern und München bis zu den großen Erfolgen mit Inter Mailand und der Nationalmannschaft. Auch zu aktuellen Themen im Weltfußball bezieht er klare Stellung.
Stadtkirche St. Laurentius in Nürtingen
Nächste Ausfahrt

Wendlingen: Nürtingen – Stadtkirche St. Laurentius

Auf der A 8 von Karlsruhe nach München begegnet Autofahrern in der Nähe der Ausfahrt Wendlingen das Hinweisschild "Nürtingen – Stadtkirche St. Laurentius". Wer die Bahn hier verlässt, kann dem Wahrzeichen der Mittelstadt etwa 30 Kilometer südöstlich von Stuttgart einen Besuch abstatten.
Cheyenne Pahde spielt bei "Blutige Anfänger" mit.
HALLO!

Die Schule des Lebens

Cheyenne Pahde ist zwar als Schauspielerin keine blutige Anfängerin mehr, spielt aber in der gleichnamigen Serie die angehende Polizistin Charlotte von Merseburg. Wie sie den Schritt von der Soap zum Krimi-Format empfand und warum sie "Entspannung" als Herausforderung ansieht, klärten wir im folgenden Interview.