Auf der Jagd nach Benjamin Stern entschlüsselt Hallgrimsson dessen Computer und entdeckt, dass Stern in illegale Waffengeschäfte verwickelt ist. Die Ermittlungen ergeben, dass die Geschäfte offensichtlich mit Diamanten aus dem Kongo finanziert werden. Eine von Sterns E-Mails bringt ihn mit dem weltweit gesuchten Kriegsverbrecher Le Mabé in Verbindung. In der E-Mail warnt Le Mabé Stern vor der Kongolesin Beatrice, die sich mit ihrer Tochter in Dänemark aufhält. Ditte und Frandsen machen Beatrice und ihre Tochter in einem dänischen Flüchtlingslager ausfindig. Nachdem Beatrices Ehemann im Kongo als Journalist eine Serie von Enthüllungsartikeln über illegalen Diamantenhandel und Waffengeschäfte veröffentlichte, müssen die beiden um ihr Leben fürchten. Auch der Ehemann ist untergetaucht, um der Rache Le Mabés zu entgehen. Allein die Präsenz von Ditte und Frandsen hindert Sterns Leute daran, die beiden Frauen zu liquidieren. Währenddessen sucht Hallgrimsson Sterns Mutter und Großmutter in Stockholm auf, um zu erfahren, wo sich der gesuchte Stern aufhält - ohne Erfolg ...

Regisseur Kristoffer Nyholm drehte diese überaus packende Fortsetzung der dänischen Krimireihe um den charismatischen Ermittler alias Jens Albinus. Nyholm und Albinus arbeiteten übrigens schon einmal miteinander, als Regisseur Lars von Trier Albinus für "Dancer In The Dark" vor die Kamera holte. Seinerzeit war Nyholm Regieassistent Triers, eine Funktion, die er 2006 während des Drehs für die Komödie "The Boss of It All" innehatte.

Foto: ZDF/Ulla Voigt