Das Ehepaar Max und Corinna kommt von einem Abendessen mit reichlich Wein. Beide sind müde und wollen schnell nach Hause. Nach einigen Streitigkeiten infolge von Alkohol kommt es nachts zu einem Autounfall. Unter Schock stellen die beiden fest, dass sie einen Menschen angefahren haben. Der betrunkene Max will erste Hilfe leisten, doch Corinna bugsiert ihn panisch wieder ins Auto und begeht Fahrerflucht. Das Opfer, inzwischen an den Rollstuhl gefesselt, stellt Nachforschungen an und glaubt bald, mit Corinna die Schuldige gefunden zu haben ...

Dank ausgefeilter Psychologie und starker Darsteller gelang Regie-Routinier Martin Enlen ("Bella Block - Am Ende der Lüge", "Der Tote am Strand") ein packendes Drama um Schuld, Schuldgefühle, Liebe, Verrat und Rache. Dabei konnte sich Enlen einmal mehr auf seine Schauspielercrew verlassen, die zum Teil schon mehrfach mit ihm zusammenarbeitete. So spielte Tim Bergmann etwa die Hauptrollen in "Ein Kuckuckskind der Liebe" (2005, ebenfalls mit Lisa Martinek), in "Der weiße Afrikaner" (2003) sowie "Liebe in letzter Minute" (2002), und Katharina Böhm besetzte Enlen in "Gefährliche Gefühle" (2003). Vom Stoff her erinnert die Geschichte ein wenig an ähnlich gelagerte Werke wie "Wolfsburg" (2003) und "Jenseits" (2000).

Foto: ZDF/Erika Hauri