"wissen aktuell" bei 3sat

"Das Wetter endlich verstehen": Wie genau sind die Wettervorhersagen wirklich?

von Andreas Schoettl

Wenn nichts mehr geht, geht noch Smalltalk über das Wetter. Doch wie genau sind die Wetterprognosen wirklich? Ein Problem bei der Vorhersage ist unter anderem: Es fehlen vor allem Daten aus Bodennähe.

3sat
wissen aktuell: Sonne, Wind und Wolkenbruch – Das Wetter endlich verstehen!
Dokumentation • 08.10.2020 • 20:16 Uhr

Sie schwirren zigfach am Himmel und darüber hinaus: Satelliten, Wetterballons und Flugzeuge. Mithilfe moderner Technik werden Unmengen an Daten gesammelt. So soll unter anderem gelingen, das Wetter der kommenden Tage möglichst genau vorherzusagen. Schließlich ist es für viele Menschen enorm wichtig, ob es morgen denn nun regnet oder eben wunderbar die Sonne scheint. Das gilt besonders in der Landwirtschaft oder in der Gastronomie, aber auch in der Ausflugsplanung.

Doch trotz aller Informationen und Beobachtung: Wie genau sind die Wettervorhersagen wirklich? Regenschauer überraschen immer wieder – auch an Orten, über denen laut der immer beliebter werdenden Wetter-Apps doch die Sonne lachen sollte. Nach wie vor können plötzlich auftretende Unwetter zu erheblichen Schäden führen – nicht nur bei den Ernteerträgen.

HALLO WOCHENENDE!
Noch mehr TV- und Streaming-Tipps, Promi-Interviews und attraktive Gewinnspiele: Zum Start ins Wochenende schicken wir Ihnen jeden Freitag unseren Newsletter aus der Redaktion.

Die Dokumentation, die nun im Rahmen von "wissen aktuell" bei 3sat zu sehen ist, erklärt, wie Wetterprognosen entstehen und wie sie präziser werden könnten. So bemängeln Wissenschaftler unter anderem, das vor allem genaue Daten aus Bodennähe fehlten. Die Beobachtung des Wetters vor allem aus der Luft reiche für eine genaue Vorhersage nicht aus.


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH
Das könnte Sie auch interessieren