Zuschauerwahl

"Muspilli" oder "Saubere Sache": Welche WDR-Produktion geht in Serie?

Der Zuschauer hat die Qual der Wahl: Der WDR lässt per Abstimmung entscheiden, welche der beiden Kurzserien  "Muspilli" oder "Saubere Sache" produziert werden soll.

Ob eine Serie produziert wird oder nicht – das entscheiden normalerweise nicht die Zuschauer. Doch der WDR geht nun einen neuen Weg – mit einer Serien-Challenge: Der Sender hat die jeweils erste Folge zweier Kurzserien im Rahmen des Film Festival Cologne gezeigt und lässt die Zuschauer und Zuschauerinnen nun bis 19. Oktober online abstimmen, welche davon weitererzählt wird. Von der Gewinner-Serie produziert der WDR dann eine komplette Staffel, welche im kommenden Jahr in der Mediathek zu sehen sein wird. Zur Auswahl stehen die Serien "Muspilli" und "Saubere Sache".

In "Muspilli" geht es um die zwei Außenseiter Fina und Ove, gespielt von Josefine Preuß und Tristan Seith. Sie ist bipolar, geschieden und Mutter, er verscheuchte bisher alle Frauen mit seinen Verschwörungstheorien. Durch eine Freundin lernen die beiden sich kennen – und bereits das erste Date verläuft anders, als erwartet. Die Regie übernimmt André Erkau ("Selbstgespräche").

HALLO WOCHENENDE!
Noch mehr TV- und Streaming-Tipps, Promi-Interviews und attraktive Gewinnspiele: Zum Start ins Wochenende schicken wir Ihnen jeden Freitag unseren Newsletter aus der Redaktion.

In "Saubere Sache" lernen sich Juri und Paula, gespielt von Cristina do Rego und Ben Münchow, in einem Waschsalon kennen und sprechen über Gott und die Welt – und erleben die ein oder andere Eigenart. In der ersten Folge werden sie von einer geheimnisvollen Frau gebeten, auf ein Paket aufzupassen, woraufhin sie verschwindet. Der Dokumentarfilmer Nahuel Lopez führt bei dieser Serie Regie.


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH
Das könnte Sie auch interessieren