Miniserie im Ersten

ARD wiederholt "Charité": Medizingeschichte statt DFB-Pokal

von Eric Leimann

Die eigentlich für Dienstag und Mittwoch geplanten Halbfinalspiele im DFB-Pokal mussten wegen der Corona-Krise bekanntlich auf unbestimmte Zeit verschoben werden. Als Ersatz wiederholt die ARD die Erfolgsserie "Charité".

ARD
Charité
Serie • 21.04.2020 • 20:30 Uhr

Eigentlich hätten am 21. und 22. April die beiden DFB-Pokal Halbfinalspiele ausgetragen werden sollen, doch wegen des Corona-Lockdowns ruht der Fußball nach wie vor. Geplant war, beide Partien – Bayern München gegen Eintracht Frankfurt und 1. FC Saarbrücken gegen Bayer 04 Leverkusen – live im Ersten zu zeigen. Die entstandene Programmlücke füllt nun ein fiktionaler Quotenhit, auch wenn dieser als Wiederholung daherkommt. Das Erste zeigt noch einmal Staffel eins der medizingeschichtlichen Serie "Charité". Die sechs Folgen sind am Dienstag und Mittwoch, jeweils von 20.15 Uhr bis 22.30 Uhr, zur besten Sendezeit zu sehen. Am Dienstag, 21.4., ist zudem um 23.30 Uhr die begleitende Dokumentation "Die Charité – Geschichten von Leben und Tod" noch einmal im Programm.

Berlin, 1888: Mit Robert Koch (Justus von Dohnanyi), Paul Ehrlich (Christoph Bach) und Emil Behring (Matthias Koeberlin) arbeiteten drei spätere Nobelpreisträger am Armenkrankenhaus Charité. Behring rettet der mit starken Bauchschmerzen eingelieferten Ida (Alicia von Rittberg) das Leben, indem er der jungen Frau – als Anschauungsobjekt für Studenten – den Blinddarm entfernt. Weil Ida ihre Krankenhauskosten nicht tragen kann, wird sie als Krankenhaushelferin eingestellt. Als Anker der Miniserie "Charité" kreierten die Autorinnen Dorothee Schön ("Der Minister", "Wunschkinder") und Sabine Thor-Wiedemann, eine studierte Medizinerin, das Berliner Kindermädchen Ida Lenze.

HALLO WOCHENENDE!
Interviews, TV-Tipps und vieles mehr: Zum Start ins Wochenende schicken wir Ihnen jeden Freitag unseren Newsletter aus der Redaktion.

Das Erste wiederholt den sechsteiligen Quotenhit (7,5 Millionen Zuschauer im Schnitt) vom Frühjahr 2017 an zwei Abenden am Stück. Staffel zwei, in deren Mittelpunkt der umstrittene deutsche Star-Chirurg Ferdinand Sauerbruch (Ulrich Noethen) stand, setzte in ihrer Erzählung mit neuen Figuren im Dritten Reich an. Sie wurde im Februar und März 2019 ausgestrahlt, knapp fünf Millionen Zuschauer verfolgten das etwas sperrigere Thema NS-Zeit, Krieg und Medizin im Schnitt. Derzeit entsteht, wahrscheinlich von Corona unterbrochen – Staffel drei, die 1961 in der Zeit des Mauerbaus angesiedelt ist.


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH
Das könnte Sie auch interessieren