Ein Artikel des US-Magazins "BuzzFeed" hat Schauspieler Armie Hammer offenbar derart verärgert, dass sich der 31-Jährige zunächst via Twitter beschwerte und wenig später seinen Account bei dem Kurznachrichtendienst ganz löschte.

In ihrem Artikel listet Autorin Anne Helen Petersen sämtliche Flops der letzten Jahre auf, in denen Hammer mitgespielt hatte, darunter "Lone Ranger", "Codename U.N.C.L.E." und zuletzt "The Birth of a Nation". Hammer habe nur deswegen immer wieder eine zweite Chance bekommen, weil er ein weißer, gutaussehender Mann sei, so der Tenor des Textes. Auch auf die privilegierte Herkunft Hammers – so war sein Urgroßvater ein Öl-Tycoon – spielt der Artikel an.

Die Chronologie seiner gescheiterten Filme sei "treffend", schrieb Hammer in Reaktion auf den Artikel, wie unter anderen "NME" berichtet. Die Schlussfolgerungen daraus seien jedoch "verdammt bitter". Hammer fährt fort: "Vielleicht bin ich nur jemand, der seinen Job liebt und sich weigert, etwas anders zu machen als das, was er liebt."

In den USA ist Armie Hammer derzeit in dem Liebesdrama "Call Me By Your Name" des italienischen Regisseurs Luca Guadagnino zu sehen. Der Film, der in Deutschland im März starten soll, wurde von der Kritik bislang in höchsten Tönen gelobt und gilt als einer der heißesten Kandidaten für die Oscar-Verleihung im kommenden Jahr.


Quelle: teleschau – der Mediendienst