Es ist eine große Auszeichnung für Heiner Lauterbach: Beim diesjährigen Bayerischen Filmpreis soll der Schauspieler den Ehrenpreis erhalten.

Der 66-Jährige sei "einer unserer ganz großen Filmstars", heißt es in einem Statement von Ministerpräsident Markus Söder. "Nur ganz wenigen Schauspielern in Deutschland gelingt es wie ihm, so viele Menschen ins Kino zu locken und zu begeistern. Heiner Lauterbach ist ein wandlungsfähiger Charakterkopf. Er hat es sich und seiner Mitwelt nicht immer einfach gemacht – aber stets interessant!" Mit der Auszeichnung befindet sich Lauterbach in bester Gesellschaft: Unter anderem zählen Bruno Ganz, Roland Emmerich und Hannelore Elsner zu den bisherigen Preisträgern.

Seinen ersten großen Durchbruch hatte Heiner Lauterbach im Jahr 1985 in der Komödie "Männer" unter der Regie von Doris Dörrie. Zahlreiche weitere Rollen folgten. In der ARD-Komödie "Ihr letzter Wille kann mich mal!" (Freitag, 24. Januar, 20.15 Uhr) ist Lauterbach wieder einmal mit seinem alten Buddy Uwe Ochsenknecht vereint. Im Februar wird er in der Komödie "Enkel für Anfänger" erneut in den Kinos zu sehen sein.

Die Verleihung des 41. Bayerischen Filmpreises findet am 17. Januar im Münchner Prinzregententheater statt. Das BR-Fernsehen überträgt die Veranstaltung ab 20.15 Uhr im Fernsehen.


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH