In ihrem Verlangen nach einem vermeintlich perfekten Körper legen sich immer mehr Menschen unters Messer. Die VOX-Doku "Brutal schön – Mein optimierter Körper" zeigt Vorteile und Schattenseiten von Schönheits-OPs.

Oberlidstraffung, Fettabsaugung, Brustvergrößerung, Nasenkorrektur und dann auch noch die Bauchstraffung: Nach Angaben der Vereinigung der Deutschen Ästhetisch-Plastischen Chirurgen (VDÄPC) sind dies genau in dieser Reihenfolge die meistgewünschten Schönheitsoperationen bei den deutschen Frauen. Der Präsident der Vereinigung, Prof. Dr. med. Dennis von Heimburg, sagt: "Die Figur steht weiterhin im Fokus."

Dass mit dem Wunsch nach dem perfekten Körper viel Geld umgesetzt wird, verwundert in einer weiteren sehr ausführlichen VOX-Dokumentation bis weit nach Mitternacht sodann nicht. Über das Business mit der Schönheit muss sich auch niemand mehr lustig machen. Oder es abfällig bewerten. Es ist beinahe zu einer Selbstverständlichkeit geworden. In dem sehr langen Film aus dem Hause "Spiegel TV" sind aber auch die Schattenseiten zu sehen.

Es hat wohl schon sein Gutes, wenn eine Mutter wie Natalie Bökenkamp aufgrund operativer Eingriffe wieder ein besseres Gefühl für ihren Körper bekommen kann. Mehr als 50 Kilo hatte die 39-Jährige in der Schwangerschaft zugenommen. Die Spuren ihres jahrelangen Übergewichts brachten sie in die Isolation. "Ich gehe kaum noch aus dem Haus, geschweige denn ins Schwimmbad", bekennt sie.

Aber nach Prag fährt sie. In der tschechischen Hauptstadt gibt es unter anderem ein verlockendes Angebot, in das Bökenkamp Hoffnungen setzt. Sie will sich einer Rundum-Versorgung unterziehen. Das operative Programm wird "Mommy Makeover" genannt.

Ob Natalie Bökenkamp sich danach endlich wieder zeigen könne, wie die Mutter hofft, bleibt zunächst offen. Nicht mehr ganz so hübsch hingegen empfindet sich Angela Vollrath, die ebenso in der Dokumentation vorgestellt wird. Die Wiesbadenerin ließ hunderte Eingriffe an sich vornehmen. Sie wurde zur "Miss Barbie". Nur ist in ihrem pinkfarbenen Schlafzimmer nicht mehr alles so fröhlich. Sie hat Schmerzen. Und bemerkt: "Nach dem Tod meiner Mutter vor zwei Jahren begann meine Tortur. Ich bekam dauerhaft Pusteln im Gesicht. Und meine Nase wurde zu einer offenen Wunde."


Quelle: teleschau – der Mediendienst