Das Coronavirus nimmt auch im Fernsehen eine immer bedeutendere Rolle ein. Der neue Nachmittagstalk mit Marco Schreyl wird nun erstmals live gesendet – um über die Gefahren des Virus zu diskutieren.

Als Moderator Marco Schreyl mit seiner gleichnamigen Sendung am 10. Februar startete, setzte sich der Daily-Talk zum Ziel, gesellschaftsrelevante Themen anzusprechen. Themen, die "in der U-Bahn und am Küchentisch besprochen werden können". Und über was wird am Küchentisch aktuell mehr diskutiert als über das mediale Thema Nummer Eins: das Coronavirus? Seit Wochen sind Ansteckungsgefahr, Schutzmaßnahmen und statistische Wasserstandsmeldungen zur Zahl der Infizierten im Netz, im TV und auf den Titelblättern an der Tagesordnung.

Nun geht der RTL-Talk "Marco Schreyl" das erste Mal live und widmet sich am Mittwoch, 4. März, 16 Uhr, ebenfalls dieser Thematik. Der Titel der Sendung "Coronavirus – Unsichtbare Gefahr oder Panikmache?" beschreibt den Gemütszustand hierzulande recht treffend.

"Das Coronavirus beschäftigt gerade die ganze Nation, und ich freue mich, dass wir am Mittwoch in unserer ersten Live-Sendung dieses Thema mit unseren Gästen besprechen! Wie gefährlich ist Corona wirklich? Und wie beeinflusst das Virus aktuell unseren Alltag?", fasst Schreyl zusammen, warum gerade der Coronavirus als Aufhänger für die erste Live-Sendung taugt.

Schreyl sucht im Live-Talk mit Experten, Betroffenen sowie prominenten Gästen wie Moderatorin Katja Burkard Antworten auf die Fragen: Wie gehen wir mit der Gefahr um? Wie gut sind wir gerüstet? Wie können wir uns bestmöglich vor dem Coronavirus schützen? 

Thorsten Gieselmann, Head of Producers Daytime bei RTL, untermauert noch mal den Anspruch des Daily-Talks: "Mehr Live. Mehr Aktualität. Mehr Relevanz. Das haben wir uns mit 'Marco Schreyl' fest vorgenommen und werden es mit unserer ersten Live-Sendung zum Coronavirus auch umsetzen." Zudem hob er die Anpassungsfähigkeit des Daytime-Formats ans gesellschaftliche Geschehen hervor: "Ich freue mich, dass wir am Nachmittag eine Sendung haben, die flexibel und direkt auf solche Themen reagieren kann", so Gieselmann.

Inwiefern Marco Schreyl und sein Team die Vorzüge einer Live-Sendung nutzen und ihre Risiken minimieren können, wird der Mittwoch zeigen.


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH