"Aufgeklärt – Spektakuläre Kriminalfälle"

"Der Fall Marianne Bachmeier": Als ein Racheakt das Land spaltete

von Andreas Schoettl

Dieser Racheakt löste einen Medienrummel mit bis dato unbekanntem Ausmaß aus: Marianne Bachmeier erschoss am 6. März 1981 vor dem Lübecker Landgericht den mutmaßlichen Mörder ihrer siebenjährigen Tochter Anna. Die damals 31-Jährige feuerte insgesamt achtmal auf den bereits vorbestraften Sexualstraftäter Klaus Grabowski. Der Mann verstarb noch im Gerichtssaal.

ZDF
Aufgeklärt – Spektakuläre Kriminalfälle: Der Fall Marianne Bachmeier
Dokumentation • 24.07.2020 • 22:30 Uhr

Bachmeiers Tat wurde zum bekanntesten Fall von Selbstjustiz in der deutschen Nachkriegsgeschichte. Vor allem aber hatte er damals vor knapp 40 Jahren die Bundesrepublik gespalten. Ein Teil der Bevölkerung brachte Verständnis für die Tat der Mutter auf. Andere hingegen waren entsetzt. Sie kritisierten vehement, dass ein solcher Racheakt von einem Rechtsstaat nicht toleriert werden dürfe.

Die ZDF-Reihe "Aufgeklärt – Spektakuläre Kriminalfälle" vollzieht Bachmeiers Beweggründe von damals nun mithilfe der Kriminalexperten Katinka Keckeis und Axel Petermann noch einmal nach. Zweifel an der angeblichen höheren Moral der Mutter kamen auf, nachdem bekannt wurde, dass sie ihre ersten beiden Kinder kurz nach deren Geburt zur Adoption freigegeben hatte.

Bachmeier selbst wurde für ihre Tat zu sechs Jahren Haft wegen Totschlags verurteilt. Sie verstarb am 17. September 1996 im Alter von 46 Jahren infolge einer Krebserkrankung in einem Lübecker Krankenhaus.


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH
Das könnte Sie auch interessieren