Der "Deutsche Comedypreis 2017" wird am Abend in Köln vergeben. Schon jetzt steht fest, dass Ottfried Fischer mit dem Ehrenpreis ausgezeichnet wird. RTL strahlt die Gala erst am Freitag um 20.15 Uhr im TV aus.

Ottfried Fischer ist ein Mann von Gewicht in der deutschen Comedylandschaft, obwohl der niederbayerische Kabarettist sicher seine Schwierigkeiten mit dem eher leichtgewichtigen Etikett "Comedy" haben dürfte. Als Publikumsliebling – etwa in seinen Paraderollen in der einstigen SAT.1-Heimatkrimireihe "Der Bulle von Tölz", aber auch als "Pfarrer Braun" in der ARD – hat sich der heute 63-Jährige in die Herzen eines breiten Publikums gespielt. Vor allem in Bayern wurde er auch als Förderer vieler junger Kabarett-Talente bedeutsam, die er gerne in seine langjährige BR-Reihe "Ottis Schlachthof" einlud. Nun wird Ottfried Fischer, der sich – gesundheitlich angeschlagen – aktuell in seine Heimat Passau zurückgezogen hat, noch einmal groß im Glitzer-Rampenlicht geehrt: Er ist der diesjährige Ehrenpreisträger der RTL-Gala "Der Deutsche Comedypreis 2017". Trotz der Beeinträchtigungen durch seine Parkinson-Erkrankung wird Fischer vor Ort in Köln erwartet. Zuletzt war er oft gestützt auf Krücken zu sehen. Sehr wahrscheinlich laut RTL-Auskunft, dass er seiner Ehrung diesmal im Rollstuhl bewohnen wird.

Die Auszeichnung wird am heutigen Dienstag, 24. Oktober, in Köln verliehen. Eine Aufzeichnung der Veranstaltung strahlt RTL am Freitag, 27. Oktober, zur besten Sendezeit, um 20.15 Uhr, aus. Darin wird Ottfried Fischer als einer der "scharfzüngigsten, geistreichsten, lustigsten, kurzum: besten Kabarettisten Deutschlands" geehrt, wie Ralf Günther, Geschäftsführer des Veranstalters Köln Comedy, vorab mitteilte. "Seine Genialität als Kabarettist auf den kleinen und großen Bühnen und im TV machen ihn zu einer wahrhaften Ausnahmeerscheinung der deutschen Kabarett- und Comedyszene", so Günther über den Volksschauspieler "Otti".

Preise in zwölf Kategorien

Insgesamt werden in Köln Preis-Trophäen in zwölf Kategorien an die Besten der Besten der heimischen Humorhandwerkerszene verliehen. Nominiert sind unter anderem Sascha Grammel, Paul Panzer und Luke Mockridge in der Kategorie "Bestes TV-Soloprogramm". In der Disziplin "Beste Comedyserie" gehen "Magda macht das schon!" (RTL), "Nicht tot zu kriegen" (RTL) sowie der NDR-ARD-"Tatortreiniger" mit Bjarne Mädel ins Rennen. Als "Beste Sketch-Show" sind die SAT.1-"Rabenmütter", die "Knallerkerle" (ebenfalls SAT.1) und die ZDF-"Sketch History"-Reihe nominiert. Um die Ehrung als "Beste Comey-Show" wetteifern "Genial daneben – Die Comedy-Arena" (SAT.1), "PussyTerror TV" (ARD/WDR), "LUKE! Die Woche und ich" (SAT.1), "Sträters Männerhaushalt" (WDR) und "Die Bülent Ceylan Show" (RTL). Als "Beste Satire-Show" ziehen unter anderem die ZDF-Formate "heute-show" sowie "Mann, Sieber!" ins Rennen. Beste Komiker und Beste Komikerin könnten Carolin Kebekus, Sascha Grammel, Olaf Schubert, Torsten Sträter sowie Luke Mockridge werden. In der Schauspieler-Kategorie wetteifern Verena Altenberger ("Magda macht das schon!"), Olli Dietrich mit seinem "Selbstgespräche"- und seinem "Meisterreporter"-Zyklus sowie Matthias Matschke ("Sketch History2, "Professor T.") miteinander.

Last but not least wird heute in Köln auch ein Preis für die "Beste Innovation" vergeben: Diesen könnte sich die ProSieben-Maxdome-Serie "Jerks", das Format "Kroymann" (ARD) oder "Olaf Schubert und die ziemlich große Oper" (MDR) sichern. Moderator der "Deutschen Comedypreis 2017"-Gala ist der Shootingstar Chris Tall. Er hat – wie so viele in der letztlich doch überschaubaren Branche – selbst schon einen RTL-Comedypreis gewonnen.


Quelle: teleschau – der Mediendienst