Schauspielerin Renée Zellweger wird in dem Biopic "Judy" die Hauptrolle als Judy Garland übernehmen. Der Film soll die letzten turbulenten Monate der Hollywood-Legende in London zeigen – und Zellweger wieder in Oscar-Nähe bringen.

45 Jahre war Garland im Showbusiness tätig, eine Erfolgsgeschichte vor der Kamera, eine des Scheiterns im Privatleben: Viermal wurde der Star geschieden, war tablettenabhängig, litt unter Depressionen und der Ausbeutung durch die Filmstudios.

30 Jahre nachdem sie als Hauptdarstellerin von "Der Zauberer von Oz" zum Superstar geworden war, bereitete sich Garland im Winter 1968 in London auf eine Konzertreihe vor. Im Sommer 1969, wenige Wochen nach ihrer Hochzeit mit Ehemann Nummer 5, Nachtclubbesitzer Mickey Deans, starb die 47-Jährige an einer wohl unbeabsichtigt eingenommenen Überdosis Schlaftabletten.

Dass sie in dem Film über die Entertainerin ihre größten Hits darbieten muss, dürfte Renée Zellweger keine schlaflosen Nächte bereiten: Als oscarnominierte Hauptdarstellerin von "Chicago" sammelte die Texanerin 2002 Musicalerfahrung.


Quelle: teleschau – der Mediendienst