Eine neue Familie zieht an den "Gute Zeiten, schlechte Zeiten"-Kiez und mit ihr auch ein dramatischer neuer Handlungsstrang. Maximilian Braun mimt den jungen Luis Ahrens, der vorerst nur mit seiner Mutter, Nina Ahrens, gespielt von Maria Wedig, ein neues Zuhause in Berlin findet. Sein Vater wird erst Ende August nachkommen. Trotzdem scheint die kleine Familie, die bereits heute, Donnerstag, erstmals in der Daily-Soap (montags bis freitags, 19.40 Uhr, RTL) zu sehen ist, perfekt.

Schauspieler Maximilian Braun findet einen guten Vergleich und deutet gleichzeitig die Spannung an, die hinter der neuen Figurenkonstellation steckt: Die Familie sei wie Zucker, aber "wie das mit Zucker so ist, irgendwann verklumpt er, und es ist nicht mehr alles so toll, wie es zu Anfang schien!" Der 20-Jährige beschreibt seine Rolle Luis als "anders". Er sei nicht hinter Markenklamotten her, "pfeift den Mädels nicht nach und macht sich nichts aus HipHop, Elektro und Charts".

Bisher ist Maximilian Braun aus der Serie "Schloss Einstein" bekannt oder auch aus dem Märchenfilm "Prinz Himmelblau und Fee Lupine" (2016). Nun muss er nach eigenen Angaben "ein sehr kritisches Publikum" überzeugen. Für seine Rolle zog der Jungschauspieler nach Berlin und ist fasziniert von der Hauptstadt und deren Freizeitangebot.


Quelle: teleschau – der Mediendienst