Nein, mit der WM 2006 und den gleichnamig bedruckten T-Shirts hat "Danke Deutschland!" wahrlich nichts zu tun. Ein Sketch-Format für das ZDF soll das Ganze werden, aktuell befindet sich das Projekt noch in Produktion. Realisiert wird die sechsteilige Comedy momentan in Berlin. In jeweils 30 Minuten will sie sich mit dem gesellschaftspolitischen Geschehen auf humorvolle Art und Weise auseinandersetzen. Damit das gelingt, wurde der Comedy-Veteran Ralf Kabelka ("heute-show") verpflichtet. Er wird als Moderator fungieren und zeichnet für die Einordnung der Einspieler verantwortlich. Der Clou des Konzepts: So absurd und skurril die dargestellten Situationen auch erscheinen – sie haben sich tatsächlich so oder so ähnlich in der Bundesrepublik zugetragen!

Mit Kabelka hat das ZDF sicherlich eine gute Wahl getroffen, ist der Komiker doch bereits Sketch-erfahren. In der "Harald-Schmidt-Show" gab er einst den fiktiven CDU-Politiker Dr. Udo Brömme, der mit eigenwilligen Programmpunkten auf sich aufmerksam machte. Neben Kabelka wird sich ein ganzes Ensemble um die schauspielerische Umsetzung der einzelnen Sketche kümmern: Sabine Vitua, Constanze Behrends, Lena Dörrie, Cem Ali Gültekin, Joachim Paul Assböck und Daniel Wiemer werden in ganz unterschiedlichen Rollen verschiedene Themen aufs Korn nehmen.

Kommunalpolitik, Lobbyarbeit, Ministerien-Chaos: Nichts soll vor der Humorklinge des "Danke Deutschland!"-Teams sicher sein. Kontroverse Themen wie die Asyldebatte, die fortschreitende Digitalisierung oder auch die #MeToo-Bewegung finden Eingang in die von Regisseur Holger Schmidt realisierte ZDF-Show. Ob sich das Format eher am Holzhammer-Humor der ähnlichen gearteten ZDF-Comedy "Sketch History – Neues von gestern" orientieren oder einen anderen Weg einschlagen wird, zeigt sich dann irgendwann im Laufe des Jahres. Ein konkreter Ausstrahlungstermin wurde bisher nicht bekannt gegeben.


Quelle: teleschau – der Mediendienst