3sat-Doku

"Generation Greta": Wie groß ist der Einfluss unserer Jugend?

von Elisa Eberle

Seit Jahren demonstrieren junge Menschen in Europa und der Welt für mehr Klimaschutz. Wie erlebt die Generation der Millennials das Jahr 2020? Mit welchen Zielen gingen sie in Vor-Corona-Zeiten für Proteste auf die Straße? Und wird sich die Gesellschaft dadurch langfristig verändern? Mit diesen Fragen beschäftigt sich ein Themenabend auf 3sat.

3sat
Generation Greta
Dokumentation • 11.11.2020 • 21:09 Uhr

Sie sind jung und sie sind laut: Seit knapp zwei Jahren gehen weltweit Schüler sowie Studierende regelmäßig auf die Straßen, um für mehr Klimaschutz und andere Belange zu demonstrieren. Eine erstaunliche Entwicklung, wenn man bedenkt, dass die Jugend vor einigen Jahren noch als unpolitisch galt. Was treibt ihre Proteste an? Was fordern die Jungen, und wie unterscheidet sie das von den "Alten"? Das abendfüllende "3satThema: Die ausgebremste Generation" möchte diese und weitere Fragen in zwei aufeinanderfolgenden Dokumentationen erörtern.

"Generation Greta" heißt der Film von Thorsten Berrar, der sich mit jungen Protestbewegungen in verschiedenen europäischen Ländern beschäftigt. Dafür haben sich vier junge Autorinnen aus Deutschland, Frankreich, Österreich und Bulgarien in ihren Heimatländern umgehört. Sie trafen Aktivisten, Schüler und Meinungsmacher und erörterten gemeinsam die wichtigsten Fragen: Welchen Einfluss haben die Jugendlichen schon jetzt auf die Entwicklung unserer Gesellschaft? Wird sich dieser in den kommenden Jahren noch verstärken? Und wie gehen die Millennials selbst mit den unterschiedlichen politischen Strömungen und Herausforderungen ihrer Generation zwischen Fridays for Future und Flüchtlingswelle um?

Doch politische Belange sind nicht das einzige, was den Millennials derzeit auf dem Herzen liegt: Die Corona-Krise hat ihren bislang sorgenfreien individuellen Zukunftspläne ein jähes Ende gesetzt: Nur 456.000 Ausbildungsplätze werden für das Jahr 2020 deutschlandweit erwartet – ein Wert, der so niedrig ist wie niemals zuvor. Schulabgänger, Migranten und Geringqualifizierte sind davon besonders betroffen. Wie gehen sie mit der derzeitigen Lage um? Welche Lösungen bietet die Politik an? Der Filmemacher Christian Bock hat sich für seine Doku "Generation Corona" (um 20.15 Uhr) umgehört. Unter anderem sprach er mit einer Abiturientin, die nun im Kindergarten aushilft, einer Migrantin auf Jobsuche und einem Koch, der in die Pflege wechseln will.


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH
Das könnte Sie auch interessieren