Thorsten Schröder ist den ARD-Zuschauern bestens als Sprecher der "Tagesschau" bekannt. Für seine Teilnahme beim Ironman Hawaii hat der Moderator am Wochenende seinen Anzug gegen einen Sportlerdress getauscht – mit Erfolg.

Thorsten Schröder hat sich einen Lebenstraum erfüllt: Der "Tagesschau"-Sprecher hat den legendären Ironman-Wettbewerb in Hawaii geschafft. Nach 3,86 Kilometer Schwimmen, 180,2 Kilometer Radfahren und 42,195 Laufen kam der 49-Jährige schließlich mit einer Zeit von 10 Stunden, 56 Minuten und 12 Sekunden ins Ziel.

"Der Marathon war echt hart, so ein hartes Ding habe ich noch nie gehabt", erzählte Schröder nach dem Zieleinlauf gegenüber "tagesschau.de". Während des Rennens sei es ihm vor allem darum gegangen, "sich von Verpflegungsstation zu Verpflegungsstation zu hangeln, und dann alles Wasser, Eiswasser möglichst, über sich zu schütten, um ein bisschen abzukühlen." In seiner Altersklasse belegte Schröder den 68. Platz, in der Gesamtwertung erreichte er den 989. von 2364 Plätzen.

Buch über weltweite Fahrradreisen

Thorsten Schröder ist seit Jahren als Extremsportler aktiv. Über eine Ironman-Teilnahme im Jahr 2012 schrieb er im Folgejahr ein Buch, auch über seine weltweiten Fahrradreisen hat er ein Buch verfasst. Für den Ironman in Hawaii hatte sich Schröder durch die Teilnahme am Hamburger Ironman vor wenigen Wochen qualifiziert. Dort kam er als Sechster seiner Altersklasse ins Ziel.

Gegenüber "tagesschau.de" verriet Schröder, in den kommenden Woche erst einmal "die Beine hochlegen" zu wollen. "Wahrscheinlich wird's in fünf, sechs Wochen in den Beinen wieder kribbeln, aber jetzt freue ich mich erstmal auf einen Urlaub hier."


Quelle: teleschau – der Mediendienst