Mit Daniel Craig als neuem "James Bond" wurde die Filmreihe 2006 erfolgreich entstaubt. Nun zeigt VOX "Casino Royale" in der Primetime.

Zu Beginn seiner Karriere als Doppel-Null-Agent soll es James Bond tatsächlich egal gewesen sein, in welcher Form er seinen Martini zu sich nimmt. Die Frage des Kellners, ob er das Getränk "geschüttelt oder gerührt" genießen wolle, beantwortet 007 jedenfalls einigermaßen desinteressiert. Eine Szene, die exemplarisch steht für den Neuanfang, den die Macher um Regisseur Martin Campbell mit "Casino Royale" 2006 versuchten. In dem Agentenfilm, den VOX nun wiederholt, sticht keineswegs alleine der blonde Daniel Craig als neuer Bond hervor: Die fantastische Eva Green ("Penny Dreadful") macht ihren Job als komplexe Femme Fatale Vesper Lynd ebenfalls exzellent. Und natürlich sollte auch Bonds Gegenspieler Le Chiffre erwähnt werden, weil der von "Hannibal"-Star Mads Mikkelsen verkörperte Bösewicht zu den großartigsten Schurken zählt, mit denen 007 es je zu tun hatte.

Mit "Casino Royale" inszenierte Regisseur Martin Campbell ("Golden Eye") mehr eine Personenstudie denn ein Actionabenteuer. Hier geht es einzig und allein um die Person des James Bond. Er blutet reichlich, lacht fast nie und vor allem: Er verliebt sich in eine Beamtin des britischen Schatzamtes (Green). Die kurze, aber heftige Beziehung schleudert Bond durch alle Extreme. Und sie macht – das glaubt man dem Film in jeder Sekunde – einen anderen Mann aus ihm.

Auch im neuen "James Bond" mit dem Titel "Keine Zeit zu sterben" spielt Daniel Craig wieder die Hauptrolle des Agenten – zum inzwischen fünften und auch letzten Mal. Der neue und bereits 25. 007-Film soll am 2. April in die deutschen Kinos kommen.

James Bond 007 – Casino Royale – Do. 27.02. – VOX: 20.15 Uhr


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH