Eine Gruppe Endvierziger begibt sich nach dem Tod eines gemeinsamen Freundes auf eine Bergtour. In dem hervorragend besetzten Drama "Eine harte Tour" geht es um Lebenskrisen und Beziehungsprobleme.

Eben noch saß Clemens (Benjamin Sadler) mit den alten Freunden und seiner neuen, deutlich jüngeren Frau Alexa (Anna Unterberger) beim feucht-fröhlichen Planungsabend für die gemeinsame Bergtour. Doch in der Nacht erliegt er einem Herzinfarkt. Alle sind schockiert. Clemens zu Ehren soll die Tour aber dennoch stattfinden. In einer Gipfelkapelle auf dem Dach der südtiroler Alpen, dort wo schon ein Bild von Clemens' Großvater hängt, will man auch ein Bild des frühverstorbenen Enkels platzieren. Die Frage ist nur: Wer kommt mit auf diese Tour? Clemens' neue Frau Alexa, an die man sich eher gewöhnt hat, als dass man sie schätzte? Oder doch besser Corinna (Juliane Köhler), mit der Clemens gemeinsam seine Erfolgsfirma aufgebaut hatte und die den alten Freunden deutlich nähersteht?

Bald brechen sie vor großartigem Bergpanorama auf: die Ehepaare Ulrike (Anna Schudt) und Jonas (Thomas Loibl), Ronny (Roeland Wiesnekker) und Martina (Elena Uhling) sowie Daniela (Victoria Mayer) und Dominik (Moritz Führmann). Im letzten Moment stößt doch noch Alexa dazu, was ein großes Problem darstellt, denn Clemens' Ex Corinna soll später auch noch Teil der Tour werden. Während man von Hütte zu Hütte wandert, wo die Aktivitäten zwischen Wellness, Körperneid und extremen Saufgelagen schwanken, bahnen sich Beziehungskrisen ihren Weg in die Freiheit. Was im Alltag noch unter dem Mantel des Schweigens gehalten wurde, explodiert nun auf einer Bergtour, die emotional niemanden kaltlässt.

Die Schauspielerin und Drehbuchautorin Dominique Lorenz schrieb die Vorlage zu diesem starbesetzten Ensemblefilm unter der Regie von Isabel Kleefeld ("Aufbruch in die Freiheit"). Berührend ist diese Personalie auch deshalb, weil die Autorin ihren Mann und den Vater ihrer gemeinsamen beiden Töchter 2014 bei einer Bergtour verlor. Philipp Brammer, ebenfalls Schauspieler, fiel im Bereich des Edelweißlahnersteigs 70 Meter tief in eine Gletscherspalte.

Im Mittwochsfilm der ARD geht es trotz des Drehbuch-Todes von Cliquen-Boss Clemens jedoch weniger um tragische Todesfälle, sondern um Lebenskrisen, die ein solcher Vorfall bei den Hinterbliebenen auslöst. Die wandernden Paare fragen sich immer offener, wie viel Zeit ihnen noch bleibt und ob sie im Rahmen dieses begrenzten Lebens auf dem richtigen oder falschen Pfad unterwegs sind.

Buch, Regie und das starke Ensemble, dem unter anderen die "Real Life"-Eheleute Anna Schudt (Dortmunder "Tatort") und Moritz Führmann angehören, haben sich dazu entschieden, das Drama der wandernden Midlife-Crisis-Menschen mit viel Sonnenschein, tollen Alpen-Panoramen und tragikomischem Witz zu unterfüttern. Trotzdem bleibt "Eine harte Tour" trotz seiner oberflächlichen Leichtigkeit im Kern ein Drama, das aufgrund der hervorragenden Besetzung und einiger wirklich starker Dialoge absolut sehenswert ist.

Anna Schudt im Interview: "Die Midlife-Crisis zu ignorieren, geht nicht"


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH