Besonders dreiste Trickbetrügern erschleichen sich im Netz fremde Identitäten und ergaunern so jede Menge Geld.  In einer Spezialausgabe von "Aktenzeichen XY" zum Thema Betrug sind wie immer auch die Zuschauer dazu aufgefordert, durch Hinweise mitzuhelfen.

In Zeiten von Deep Fakes und manipulierten Netz-Identitäten werden Internet-Verbrecher immer dreister. Doch auch in der "analogen Welt" sollte man die Augen offen halten, um sich vor Abzockern und Trickbetrügern zu schützen. In der neuen Ausgabe "Aktenzeichen XY-Spezial: Vorsicht, Betrug!" warnt Moderator Rudi Cerne vor den findigen Methoden gerissener Gangster, oft ahnungslose und hilfsbereite Mitbürger um ihr Geld zu bringen. Und er gibt Tipps, wie man sich vor den immer neuen Tricks schützen kann.

So häufen sich Fälle von sogenanntem "Identitätsklau". Geschildert wird der Betrug an einem 60-Jährigen, den ein Unbekannter systematisch ausgenommen hat. Unter dem Namen des Opfers erschwindelte er sich Leistungen vom Krankenhausaufenthalt bis zum kostspieligen Anruf bei Sex-Hotlines. Die Kosten liefen bei dem Betrogenen auf.

Ähnlich gelagert ist der reale Fall einer alleinerziehenden Mutter, die glaubte, über ein Online-Dating-Portal ihre große Liebe kennengelernt zu haben. Doch die Romantik war nur vorgetäuscht: Der vermeintliche Traummann bringt die unbedarfte Frau dazu, immer höhere Summen auf fremde Konten zu überweisen.

Aktenzeichen XY-Spezial: Vorsicht Betrug! – Mi. 26.02. – ZDF: 20.15 Uhr


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH