Neue Folgen

"Joko & Klaas gegen ProSieben": Weniger Show-Publikum, noch mehr Leidenschaft?

von Rupert Sommer

Auch vor "Joko & Klaas gegen ProSieben" macht die Corona-Pandemie nicht halt. Die neuen Folgen finden unter verschärften Bedingungen statt – und mit deutlich weniger Zuschauern im Studio.

ProSieben
Joko & Klaas gegen ProSieben
Show • 08.09.2020 • 20:15 Uhr

Bislang war der übermächtige, dann aber doch immer wieder überraschend leicht kleinzukriegende Gegner der eigene Sender. In der neuen, mittlerweile vierten Staffel von "Joko & Klaas gegen ProSieben" müssen die beiden mutigen Matadoren Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf diesmal gegen einen noch gewaltigere Nemesis antreten: gegen Corona – und die zu Recht scharfen Hygiene- und Abstandhalten-Erfordernisse. Deswegen werden beim Kräftemessen in den fünf neuen Folgen deutlich weniger Zuschauer vor Ort im Studio anwesend sein, um den Lulatsch mit den lockeren Sprüchen und den forschen Ex-Friseur anzufeuern.

Lediglich 90 der eigentlich in den Münchner Bavaria Studios vorgesehenen 750 Fan-Plätze dürfen für die Aufzeichnung der Shows belegt werden. Einen Mitleidsbonus wird Joko und Klaas vom Moderator Steven Gätjen auch diesmal trotzdem nicht eingeräumt. Immerhin steht viel auf dem Spiel: Gewinnen die Herausforderer, dann erhalten sie von ProSieben jeweils wieder einen 15-minütigen Live-Sendeplatz zur Verfügung gestellt, den Joko und Klaas in der Vergangenheit schon öfter mit eher ungeschmeidigen, weil hochpolitischen Aktionen gefüllt haben. Verlieren die Kämpfer wird sie ihr Arbeitgeber zwingen, sich an anderer Stelle bedingungslos in die hauseigenen Dienste zu stellen.

In der ersten der fünf neuen Folgen sind unter anderem Matthias Schweighöfer, Franziska Weisz und Riccardo Simonetti zu Gast.


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH
Das könnte Sie auch interessieren