20.05.2016 Film über Martin Luthers Frau

Drehstart für "Katharina Luther" mit Devid Striesow

Karoline Schuch (als Katharina von Bora) und Devid Striesow (als Martin Luther) beim Drehstart zum Film "Katharina Luther".
Karoline Schuch (als Katharina von Bora) und Devid Striesow (als Martin Luther) beim Drehstart zum Film "Katharina Luther".  Fotoquelle: MDR/Steffen Junghans

Mit Devid Striesow und Karoline Schuch in den Hauptrollen entsteht derzeit ein Film über die Geschichte der Katharina von Bora. Als entlaufene Nonne, erfolgreiche Geschäftsfrau und kluge Ehefrau des Reformators Martin Luther ging sie selbst in die Geschichte ein.

Neben Striesow (als Martin Luther) und Schuch (als Katharina von Bora) stehen Ludwig Trepte (als Philipp Melanchthon), Martin Ontropp (als Lucas Cranach), Claudia Messner (als Barbara Cranach) und Mala Emde (als Ave von Schönfeld) vor der Kamera von Daniela Knapp. Regie führt Julia von Heinz ("Hannas Reise", "Ich bin dann mal weg") nach dem Drehbuch von Christian Schnalke ("Die Himmelsleiter").

Völlig neue Gedankenwelt

HALLO WOCHENENDE!
Noch mehr TV- und Streaming-Tipps, Promi-Interviews und attraktive Gewinnspiele: Zum Start ins Wochenende schicken wir Ihnen jeden Freitag unseren Newsletter aus der Redaktion.

Der Film zeigt Katharina von Bora, die als Kind im Kloster Nimbschen (Sachsen) das für sie bestimmte Leben lebt, bis sie mit Anfang 20 durch die Schriften Martin Luthers, die dort heimlich kursieren, mit einer völlig neuen Gedankenwelt in Berührung kommt.

Schnell stellt sich ihr die Frage: Wenn es wahr ist, was Luther schreibt, dass das Verhältnis des Menschen zu Gott allein von Gott bestimmt werde und nicht von den guten Werken der Gläubigen abhinge - was hält sie dann noch hinter den Klostermauern?

Katharina wagt den Schritt ins Ungewisse und flieht mit einigen ihrer Mitschwestern auf der Suche nach einem neuen Leben. Als die junge Frau ohne rechtliche Stellung, ohne Einkommen und von ihrer Familie verstoßen, im Hause von Lucas Cranach in Wittenberg unterkommt, begegnet sie dort Martin Luther persönlich. Katharina erlebt ihn als einen völlig anderen als den "Hier-stehe-ich-und-kann-nicht-anders"-Kämpfer: verletzlich, krank, voller Zweifel und bis zur Erschöpfung arbeitswütig.

Ehefrau von Luther und Mutter von sechs Kindern

Sie verliebt sich in den mit dem Kirchenbann belegten und von seiner Mission beseelten Reformator. Als seine Ehefrau beginnt sie ein neues Leben, entwickelt sich zur angesehenen Wirtschafterin, zur gleichberechtigten Gesprächspartnerin Luthers und Mutter ihrer gemeinsamen Kinder.

Doch mit dem frühen Tod ihrer Tochter fallen sie und Luther in eine tiefe Trauer, in der alte Ängste und Zweifel die Eheleute einholen und voneinander abschotten. Erst als Katharina neuen Lebensmut gewinnt, findet sie zurück in ihr Leben.

Zu sehen sein wird "Katharina Luther" im kommenden Jahr auf dem Sendeplatz des FilmMittwoch im Ersten.

Das könnte Sie auch interessieren