"37°: Plötzlich reich"

Lotto-Lothar, Leon Windscheid und andere Schicksale

von Andreas Schoettl

Ja, es gibt sie: die Gewinner von Unsummen an Geld in Millionenhöhe in der Lotterie oder bei Quizsendungen. Doch wie gehen die vermeintlich Glücklichen mit ihrem neuen "Leben mit Gewinn" um, wie eine "37°"-Reportage im Zusatztitel heißt?

ZDF
37°: Plötzlich reich
Dokumentation • 16.02.2021 • 22:15 Uhr

7,8 Millionen Mark, was für ein satter Gewinn! 1994 gewann Lothar Kuzydlowski, Sozialhilfe-Empfänger aus Hannover, gemeinsam mit seinem Bruder Peter diesen unfassbar hohen Betrag beim Lotto. Glücklich wurde "Lotto-Lothar", wie er von der Boulevardpresse fortan benannt wurde, allerdings nicht. Ganz im Gegenteil! In seinen schneeweißen Lamborghini, den er sich spontan leistete, passte der Hüne kaum hinein. Die Partys auf Mallorca oder Jamaika mit neuer Geliebten, einer Barfrau, waren bald trockengelegt. Nur fünf Jahre nach seinem sagenhaften neuen Reichtum in Höhe von rund vier Millionen Mark verstarb Lothar. Es war der Suff. Magendurchbruch und Leberzirrhose brachten ihn vorzeitig ins Grab.

Ein vergleichbares Schicksal wie das des Lothar blieb ähnlichen Gewinnern erspart. Für seinen Film hat Broka Herrmann drei "Glücksmenschen" gefunden, die urplötzlich ebenfalls zu sehr viel Geld gekommen sind. Im Rahmen von "37°" im Zweiten ist die Reportage nun zu sehen.

HALLO WOCHENENDE!
Noch mehr TV- und Streaming-Tipps, Promi-Interviews und attraktive Gewinnspiele: Zum Start ins Wochenende schicken wir Ihnen jeden Freitag unseren Newsletter aus der Redaktion.

Jauch sei Dank

Es sind Menschen wie beispielsweise Leon Windscheid. Bei Günther Jauchs "Wer wird Millionär?" zockte er als elfter Kandidat überhaupt den Hauptgewinn ab. Das war 2015. In einen Rennsportwagen hat sich der gelernte Eventmanager seitdem nicht hineingezwängt.

Windscheid betreibt mithilfe seines Millionengewinns ein Partyboot. Das ist klug. Es trägt passenderweise den Namen "MS Günther", benannt nach dem Vornamen Jauchs. Mittlerweile hat er mit seiner Crew 40 Arbeitsplätze geschaffen. Das Schiff lief bislang dreimal am Tag proppenvoll mit Gästen aus: Frühstücksfahrten, Weinproben, Hochzeiten, Partys. Der Rubel rollte ganz gut. Dann allerdings kam Corona. Der 34-jährige Windscheid allerdings verzagt nicht. Er sagt, er gebe für sein Projekt und sein Team auch "den letzten Knopf" her. Zumindest über ein kleines Polster wegen seines Gewinns sollte er noch verfügen.

37°: Plötzlich reich – Di. 16.02. – ZDF: 22.15 Uhr


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH
Das könnte Sie auch interessieren