ZDF-Doku

"Sehnsuchtsort Kloster": Was macht für viele Menschen den Reiz aus?

von Sarah Kohlberger

Warum ziehen Menschen ins Kloster – für ein paar Tage oder viele Jahre? Eine ZDF-Doku zeigt anhand von vier Menschen, was das Leben an diesem Glaubensort bedeuten kann.

ZDF
Sehnsuchtsort Kloster – Von Menschen auf der Suche
Dokumentation • 01.06.2020 • 18:15 Uhr

Für viele Menschen ist es eine weit entfernte, kaum vorstellbare Lebensweise, für andere ist es der Sinn ihres Lebens: Die Meinungen über einen Aufenthalt in einem Kloster könnten kaum weiter auseinandergehen. Was für die einen wie Zeitverschwendung wirkt, hat für andere eine ganz besondere Bedeutung. Wie zum Beispiel für die alleinerziehende Mutter Ines. Die 57-Jährige möchte auf der Suche nach dem Sinn ihres Lebens einige Tage im Kloster Niederaltaich verbringen. Sie kennt die Gepflogenheiten vor Ort noch nicht und ist gespannt auf die neue Erfahrung.

Axel dagegen wohnt bereits seit einem halben Jahr in dem Kloster und möchte nun als Mönch in die Abtei eintreten. Und wie das Leben als solcher ist, zeigt Frater Vinzenz: Er lebt seit 20 Jahren in Niederaltaich – steht aber inzwischen weitaus mehr Problemen gegenüber als zu Beginn. Für sie alle ist das Glaubensgebäude ein besonderer Ort, aber auf eine ganz andere Weise. Johannes Rosenstein begleitet in der ZDF-Dokumentation "Sehnsuchtsort Kloster – Von Menschen auf der Suche" vier unterschiedliche Menschen, die über ihre Erfahrungen mit dem Kloster berichten, und zeigt mithilfe von spannenden, zum Teil sehr intimen Einblicken, was dieser Ort für einen Menschen bedeuten kann.


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH
Das könnte Sie auch interessieren