"Aufgeklärt – Spektakuläre Kriminalfälle"

Als Ingrid van Bergen ihren Geliebten erschoss

von Hans Czerny

Totschlag im Affekt oder Mord? Im Februar 1977 erschoss die Schauspielerin Ingrid van Bergen ihren Geliebten. Jahrzehnte später rollt das ZDF den Fall in "Aufgeklärt – Spektakuläre Kriminalfälle" nochmal auf.

ZDF
Aufgeklärt – Spektakuläre Kriminalfälle: Ingrid van Bergen
Dokumentation • 17.07.2020 • 22:35 Uhr

In der neuen Folge der ZDF-Reihe "Aufgeklärt – Spektakuläre Kriminalfälle" widmet sich das Expertengespann Christiane Fernbacher und Bernd Reufels einem Fall, der einst monatelang durch die Presse ging: War es Totschlag im Affekt oder doch heimtückischer Mord? – In der Nacht vom 2. auf den 3. Februar 1977 erschoss die berühmte Film- und Theaterschauspielerin Ingrid van Bergen ihren Geliebten, den Finanzmakler Klaus Knaths, in einer Villa am Starnberger See. Alkoholisiert, aus Wut und Eifersucht, wie sie später gestand. Dreimal schoss die damals 45-Jährige auf den 33-Jährigen, so ergab die Obduktion, zweimal traf sie. Der letzte Schuss war tödlich.

Die Tat und der darauf folgende Prozess lösten ein monatelanges mediales Interesse aus – nicht zuletzt wegen des Münchner Starverteidigers Rolf Bossi. Am 27. Juli 1977 wurde die Schauspielerin mit der rauchigen Stimme, die noch 2009 im RTL-Dschungelcamp reussierte, wegen Totschlags zu sieben Jahren Freiheitsstrafe verurteilt. Nach der Verbüßung von zwei Dritteln der Haft im Frauengefängnis Aichach wurde sie am 2. Oktober 1981 wegen guter Führung vorzeitig entlassen.


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH
Das könnte Sie auch interessieren