Medienberichte

"Tiger King"-Macher planen angeblich Doku über Siegfried & Roy

Nachschub für "Tiger King"-Fans? Eine US-Zeitschrift berichtet, dass sich die Macher der Kult-Serie für das Leben des Magierduos Siegfried & Roy und vor allem für den tragischen Unfall mit einem Tiger im Jahr 2003 interessieren.

Kurz nachdem Kult-Magier Roy Horn an den Folgen einer Corona-Infektion verstorben war, zeigten die Macher der beliebten Netflix-Serie "Tiger King" angeblich großes Interesse an seiner Geschichte. Im Fokus stünde insbesondere Roys Unfall mit einem Tiger im Jahr 2003. Wie die US-Zeitschrift "Hollywood Explorer" berichtet, sei sie von Dr. James Liu, einem Wildtierarzt und Mitglied des "Tiger King"-Produktionsteams, um die Kontaktdaten von Chris Lawrence gebeten worden.

Der Tiertrainer hatte den Unfall auf der Bühne miterlebt und danach hauptsächlich Roy selbst für die Attacke verantwortlich gemacht. Der Magier war nach dem Tiger-Angriff klinisch tot und anschließend gelähmt gewesen. Er erholte sich davon nie wieder vollständig. Laut "Hollywood Explorer" habe Lawrence am Telefon die Pläne für eine entsprechenden neue Folge der hierzulande unter dem Titel "Großkatzen und ihre Raubtiere" erschienenen Serie bestätigt. Netflix äußerte sich dazu offiziell noch nicht.

HALLO WOCHENENDE!
Interviews, TV-Tipps und vieles mehr: Zum Start ins Wochenende schicken wir Ihnen jeden Freitag unseren Newsletter aus der Redaktion.

Während der Corona-Pandemie wurde die Netflix-Doku-Serie "Tiger King" mit ihrer Mischung aus Raubkatzen, schrägen Vögeln und irrwitzigen Intrigen zum weltweiten Kulthit. Zuletzt war bereits bekannt geworden, dass die Geschichte des Zoobesitzers Joe Exotic für eine CBS-Serie verfilmt werden soll – mit Nicolas Cage in der Hauptrolle.


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH
Das könnte Sie auch interessieren