Abschied für ein "Unter uns"-Urgestein: Petra Blossey, die in der RTL-Soap von Beginn an die Rolle der Irene Weigel spielte, hört auf. Auf eigenen Wunsch verlässt die Schauspielerin die Serie nach 25 Jahren. Das teilte RTL am Freitag mit.

Petra Blossey zieht es zurück in ihre Heimat Potsdam. "In dieser Stadt bin ich aufgewachsen, hier habe ich meine Verwandten, hier habe ich vor "Unter uns" auch gelebt", erklärt sie. Trotz ihres Abschieds aus Köln und von "Unter uns" möchte sie weiter als Schauspielerin arbeiten, vor allem das Musical-Fach reizt sie. "Mein größter Wunsch ist es, in den Musicals "Cabaret" oder "Ich war noch niemals in New York" mitzuspielen! Ich kann tanzen, spielen und dafür nehme ich schon seit einem halben Jahr Gesangsunterricht", so Blossey.

Ihren Ausstieg begeht Petra Blossey so, wie es sich für einen echten Soap-Star gebührt: Sie stirbt den Serientod, allerdings eher im Stillen. Ihre Rolle Irene Weigel kommt aus Japan zurück – doch völlig anders als erwartet: Als ihr Mann und ihre Stieftochter sie am Flughafen abholen wollen, kommt nicht die geliebte Irene durch die Tür, sondern ein karger Holzsarg.

Abgedreht wurden ihre letzten Szenen schon vor einer Weile. Wie konnte Blossey ihren Ausstieg so lange geheimhalten? "Das ist nicht immer einfach gewesen, denn meine Fans auf Facebook oder Instagram stellten mir schon sehr oft die Frage, wann Irene endlich wiederkommt. Mein letzter Drehtag liegt ja schon einige Monate zurück", so Blossey. "Ich habe mich natürlich zurückgehalten, aber das kam bei einigen meiner Fans nicht gut an, weil sie dachten, ich hätte es nicht nötig, zu antworten."

Blosseys "Unter uns"-Kollegen reagieren "entsetzt" auf die Nachricht. "Keiner meiner Kollegen konnte sich vorstellen, dass ich als Irene nicht mehr mitspiele. Irene war in der Serie 'Der Fels in der Brandung'", erklärt die Schauspielerin.

Irene Weigels Ende ist als Höhepunkt der Jubiläumswoche, die RTL ab Montag, 25. November, ausstrahlt, zu sehen. Bei TVNOW stehen alle "Unter uns"-Folgen immer schon ein paar Tage vor der TV-Ausstrahlung für Premiumkunden auf Abruf bereit.


Quelle: areh