25 Jahre nach ihrem Erfolgsalbum "Over The Hump" gestehen die Mitglieder der Kelly Family in der RTL-Jubiläumsshow, dass der Erfolg auch seine Schattenseiten hatte.

Die Zahlen sprechen immer noch für sich: Mit über 20 Millionen verkauften Tonträgern gehört die Kelly Family zu den erfolgreichsten Bands Deutschlands. Vor 25 Jahren, im Jahr 1994, schaffte die irische Familienband mit dem Album "Over The Hump" ihren großen Durchbruch. Es war die Begründung einer Musiklegende, die auch heute noch für Furore sorgt. Zum Jubiläum würdigte RTL die "Kellys" mit einer ganz auf sie zugeschnittenen Primetime-Show – und darin sprachen die Musiker offen über Höhen, aber auch erschütternde Tiefen.

Ihr absoluter Durchbruch gelang den einstigen Straßenmusikern 1994 mit dem Hit "An Angel", der ein Jahr lang in den deutschen Charts war. Doch genau dieser Song war es, der den Kellys beinahe zum Verhängnis wurde. Angelo gestand in der Jubiläumsshow mit Moderator Oliver Geissen, dass er durch den ganzen Druck und Stress in einem regelrechten "Zombie-Mode" war und sich die Gesundheit aller Familienmitglieder ernsthaft in Gefahr befand. Patricia, die damals an Burnout und Rückenproblemen litt, offenbarte in der Sendung: "Wir waren nicht glücklich. Wir waren unglücklich. Ja vielleicht gab es teilweise depressive Stimmung, es hat sich in der Familie verbreitet wie eine Epidemie. Das war angsteinflößend."

2002 trennte sich die Band. Alle gingen eigene Wege. Doch gerade weil jedes einzelne Familienmitglied durch seine eigenen Höhen und Tiefen gegangen ist, verband sie stets ein starkes Familienband. 2017 feierten die Kellys mit ihrem Nummer-Eins-Album "We Got Love" ein unglaubliches Comeback. Ab 22. November sind die irischen Musiker wieder auf Tour. 41 Konzerte in ganz Europa stehen auf dem Programm.


Quelle: teleschau – der Mediendienst