"Ich explodiere gerade"

"Promi Big Brother": Walentina und Catrin zoffen sich – und fliegen raus

30.11.2022, 08.47 Uhr

Nach dem Auszug von Jeremy Fragrance war es in Sachen Beef im "Promi Big Brother"-Haus eher ruhig geworden. Das änderte sich in Folge 12, denn Walentina Doronina und Catrin Heyne gingen auf Konfrontationskurs.

Dicke Luft in der "Big Brother"-Garage: Der Zoff zwischen Walentina Doronina und Catrin Heyne schaukelte sich an Tag 12 der SAT.1-Realityshow weiter hoch. Die Ursache der erneuten Eskalation war ein Spiel, bei dem in Zweierteams der jeweilige Partner nachgeahmt werden musste. Wie es der Zufall (oder die Bosheit der Show-Verantwortlichen) wollte, bildeten ausgerechnet Walentina und Catrin ein Team. Und letztere legte los wie die Feuerwehr.

Unter Applaus der Mitstreiter in der PBB-Garage imitierte sie die Null-Bock-Einstellung Walentinas: "Juckt mich einfach nicht, ist mir alles scheißegal. Das fuckt mich alles ab. Ich explodiere gerade." Unter großem Gelächter legte Catrin verbal noch einen drauf: "Aber egal, ich bin eh die Geilste."

HALLO WOCHENENDE!
Noch mehr TV- und Streaming-Tipps, Promi-Interviews und attraktive Gewinnspiele: Zum Start ins Wochenende schicken wir Ihnen jeden Freitag unseren Newsletter aus der Redaktion.

Doch damit nicht genug, es folgte der Eklat: Walentina weigerte sich, ihre Teampartnerin nachzuahmen. Stattdessen schaltete sie sich nach einer weiteren verbalen Spitze Catrins ("In deiner Haut habe ich mich wohlgefühlt, weil ich einfach mal gucken wollte, wie ich als Arschloch wirke.") in den Verteidigungsmodus.

Vom ersten Moment, seit Catrin in den PBB-Container eingezogen war, habe Walentina gewusst, dass sie auf Stress aus sei. "Sie sagt, ich bin ein Arschloch. Ich glaube, sie meinte gerade sich selbst in dem Spiel", pestete Walentina im Interview. Die anderen PBB-Bewohner fanden aber durchaus Parallelen in Catrins Imitation. Jörg Knör, immerhin von Beruf Parodist, philosophierte scheinbar allwissend: "Je besser man ist in der Darstellung, umso gefährlicher ist das." Auf mehr Trash-Talk wollte sich Walentina dann aber nicht mehr einlassen, denn Catrin sei "eine Frau, die es gar nicht verdient hat, mit mir in einem Bild zu sitzen".

Jörg Knör glaubt nicht an Catrins TV-Karriere

Da half es auch ganz und gar nicht, dass Catrin zum zaghaften Versöhnungsangebot ausholte: "Du hast das wirklich komplett in den falschen Hals gekriegt. Das ist überhaupt nicht böse gemeint." Walentina wollte davon nichts wissen und lästerte stattdessen gegenüber Kumpel Sam über die Haare ihrer Konkurrentin: "Hast du nicht gesehen, wie kaputt ihre Haare sind? Die Extensions sind total schlecht." Im Interview legte sie nach: Catrin sei "so eine unwichtige Person. Sie soll leben, wie sie will, mir einfach nicht auf den Sack gehen."

Tatsächlich wird es dazu auch nicht mehr kommen. Catrin wurde vom PBB-Publikum rausgevotet. Ob sie sich ihren Traum, "so gut wie ständig im TV" zu sehen zu sein, anderswo erfüllt, wird sich zeigen. Jörg Knör hatte daran schon vorher in "bester" Mansplaining-Manier gezweifelt: "Ich glaube, dass du nicht über 2024 kommst." Catrin ließ ihn schmallippig wissen: "Das finde ich aber nicht so geil." Auch zu ihrem Äußeren hatte Knör seine nicht erfragte Expertise abgegeben: "Im Verhältnis könnte man das schöner proportionieren." Nicht sehr Gentleman-like!

Ohne etwas von den verbalen Scharmützeln in der Garage mitzubekommen, redete sich Reality-Sternchen Jennifer Iglesias im Loft emotionalen Ballast aus ihrer Kindheit von der Seele. Gegenüber Katy Karrenbauer öffnete sich die "Love Island"-Teilnehmerin, sie habe in ihrer Kindheit und Jugend einen Schicksalsschlag verkraften müssen: "Ich war zwölf oder 13, da wurde meine Mama schwer krank, sie hatte Lymphknoten-Krebs."

Das sei emotional sehr belastend für das Verhältnis zu ihrer Mutter gewesen: "Ich habe nicht verstanden, dass es um Leben und Tod geht." Aus Selbstschutz habe sie einen Schutzpanzer angelegt. "Es ärgert mich sehr krass, dass ich gewisse Emotionen nicht so an mich heranlassen kann", meinte Jennifer nachdenklich.

Auch für den Rest der Promis wurde es am Ende von Tag 12 emotional. Bei der ersten offenen Nominierung der PBB-Staffel war einzig für schonungslose Ehrlichkeit Platz. Wer nun aber Gezanke oder Lästereien erwartete, wurde enttäuscht. Jay Khan wählte Jörg Knör, obwohl der "ein herzensguter Mensch sei" und ihm das "extrem schwer" falle. Für Jörg entschied sich auch die reichlich angeschickerte Tanja, denn: "Unsere Vibes sind nicht vibig" – aha! Micaela votierte dagegen für Walentina, weil sie mit ihr im Gegensatz zu allen anderen nicht lachen und weinen konnte. Am Ende fällte das Publikum die Entscheidung zwischen Jörg und Walentina – und besiegelte Walentinas Ende bei "Promi Big Brother".


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH
Das könnte Sie auch interessieren