Sydney Greenstreet

Sydney Hughes Greenstreet
Lesermeinung
Geboren
27.12.1879 in Sandwich, Kent, Großbritannien
Gestorben
18.01.1954 in 
Sternzeichen
Biografie
Sein Filmdebüt gibt er 1941 als der 'fette Mann' Kaspar Gutman in John Hustons Debütfilm "Die Spur des Falken". Seine starke Persönlichkeit, seine eindrucksvolle Erscheinung und die unverwechselbare sonore Stimme sorgen dafür, dass er trotz seiner Leibesfülle im Besetzungsbüro nicht vergessen wird. Huston ist es auch, der ihn für "Abenteuer in Panama" (1941) erneut vor die Kamera holt, Raoul Walsh besetzt ihn im gleichen Jahr in seinem Western "Sein letztes Kommando".

Und Regisseure wie Curtis Bernhardt, Michael Curtiz und Jean Negulesco haben häufig für ihn einen kleinen Part eingebaut. Bis 1949 ist Greenstreet bei Warner Bros unter Vertrag und spielt vorwiegend Verbrecher, gerissene Geschäftsleute wie den Ferrari, Besitzer des "blauen Papagei" in "Casablanca" (1942) von Michael Curtiz.

Er ist der Naziagent in Raoul Walshs "Spion im Orientexpress" (1942), ein Gouverneur der Vichy-Regierung in "Fahrkarte nach Marseille" von Michael Curtiz (beide 1943) wie auch in Jean Negulescos "Die Maske des Dimitrios" (1944). In Curtis Bernhardts "Konflikt" (1945) ist er der Psychiater, der Humphrey Bogart auf die Schliche kommt, in "Devotion" verkörpert er den Schriftsteller William Makepeace Thackeray und einen Scotland-Yard-Inspektor in Don Siegels britischem Film "Hier irrte Scotland Yard" (beide 1946). Seine letzte Filmrolle spielt er nach der Hauptrolle in dem Thriller "Das Geheimnis der Frau in Weiß" (1949) in Richard Thorpes "Malaya" (ebenfalls 1949).

Im Geburtsort Sandwich besucht er das Dane Hill College, danach geht er um die Jahrhundertwende als Teepflanzer nach Ceylon. Nach seiner Rückkehr nimmt er an der Ben Greet Academy of Acting die Ausbildung auf, ein Jahr später gibt er sein Bühnendebüt in dem Stück "Sherlock Holmes". Mit der Shakespeare Company von Ben Greet geht er auf Gastspielreisen durch Großbritannien und die Vereinigten Staaten und spielt mehrere kleine Rollen. Er bleibt in den USA und hat 1905 seinen ersten großen Broadway-Erfolg in Hugo von Hofmannsthals "Jedermann".

Von da ab bleibt Greenstreet am Theater, spielt Klassik und Moderne. Vornehmlich Shakespeare-Rollen, spielt er aber auch in Oscar Wilds "Lady Windermeres Fächer, Tschechows "Die Möwe", Ben Johnsons "Volpone" und in Giraudoux' "Amphitryon 38".

BELIEBTE STARS

Beschert dem Rostocker "Polizeiruf 110"
Traumquoten: Charly Hübner
Charly Hübner
Lesermeinung
Gehört fest zum Wilsberg-Team: Ina Paule Klink, die sich hier gegen die Annäherungen ihres Kollegen Assmann (Hanno Friedrich) erwehren muss.
Ina Paule Klink
Lesermeinung
Louis Hofmann in der Netflix-Serie "Dark".
Louis Hofmann
Lesermeinung
Mit "The Blues Brothers" begann Dan Aykroyds eigentliche Filmkarriere
Dan Aykroyd
Lesermeinung
Immer gut drauf: Mo Asumang
Mo Asumang
Lesermeinung
Die gute Fee von Hollywood: Julie Andrews.
Julie Andrews
Lesermeinung
Gefeierter Regisseur: Fatih Akin
Fatih Akin
Lesermeinung
Gehört zur ersten Garde der deutschen Darstellerinnen: Katja Riemann.
Katja Riemann
Lesermeinung
Überzeugte als Udo Jürgens in "Der Mann mit dem Fagott": David Rott.
David Rott
Lesermeinung
Jung, attraktiv, erfolgreich: Maria Simon, hier
als "Polizeiruf 110"-Hauptkommissarin Olga Lenski
Maria Simon
Lesermeinung
Rita Russek spielt oft Dauerrollen
Rita Russek
Lesermeinung

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN