TV-Koch Tim Mälzer.
Fotoquelle: picture alliance/dpa | Georg Wendt

Tim Mälzer

Lesermeinung
Geboren
22.01.1971 in Elmshorn
Alter
53 Jahre
Sternzeichen
Biografie

Tim Mälzer ist ein bekannter deutscher Fernseh-Koch, der neben seinen TV-Auftritten auch als Buchautor tätig ist. Bekannt wurde er nicht nur durch Sendungen wie "Schmeckt nicht, gibt's nicht", "Kocharena" oder "Born to Cook", sondern auch durch seinen leicht selbstironischen Spitznamen "Küchenbulle".

Wo wurde Tim Mälzer geboren?

Tim Mälzer wurde am 22. Januar 1971 im schleswig-holsteinischen Elmshorn geboren, das zur Metropolregion Hamburg gehört.

Welche Ausbildung hat Tim Mälzer?

Mälzer übte nach dem Abitur an der Pinneberger Johannes-Brahms-Schule seinen Zivildienst aus. In einem Pflegeheim wurde er nach eigener Aussage mit so viel Leid und Tod konfrontiert, dass es ihm ab einem gewissen Punkt zu viel war und er sich versetzen ließ. Ende des Jahres jobbte er als Weihnachtsmann, zwischendurch auch mal in der Küche seiner bevorzugten Gaststätte. Die wollte er tatsächlich gerne selber irgendwann übernehmen. Um diesen Plan in die Tat umzusetzen, musste aber zunächst eine vernünftige Ausbildung her. So absolvierte er von 1992 bis 1995 eine Lehre zum Koch im Hotel Inter-Continental, Hamburg. Fun Fact: Ursprünglich hatte er auch mal davon geträumt, Architektur zu studieren, doch dieser Wunsch scheiterte an seinem schlechten Zeugnisdurchschnitt.

Wie ist Tim Mälzers Karriere verlaufen?

Nach seinem Abschluss bekam Tim Mälzer ein Engagement als Koch im Londoner Hotel Ritz, wo Mälzer allerdings irgendwann merkte, dass der Umgangston und der unfassbare Druck die Freude am Kochen zunehmend schmälerten. Er kündigte, und es folgten bis 1997 weitere Einsätze in diversen Restaurants, unter anderem im Neal Street Restaurant von Star-Koch Gennaro Contaldo, der auch den späteren Fernseh-Koch Jamie Oliver in seinem Betrieb förderte. Im selben Jahr ließ sich Mälzer wieder in Deutschland nieder und startete seine Karriere dort in den Hamburger Gastronomiebetrieben Tafelhaus, Café Engel und Au Quai. Es sollte bis 2002 dauern, bis Tim Mälzer sich einen Traum erfüllte und mit seinem Kooperationspartner Christian Senkel sein erstes eigenes Restaurant im Hamburger Süden gründete. Der Name der Lokalität: "Das Weiße Haus". Hier wurde allerdings keine Politik gemacht sondern vor der Kulisse des idyllischen Museumshafens Oevelgönne feinster Gaumenschmaus zubereitet, dem dennoch kein Standesdünkel anhaftete. Gut und modern, aber nicht abgehoben sollte das Essen sein. Zudem abwechslungsreich. In sehr kurzen Intervallen änderte Mälzer die Karte, führte Überraschungsmenüs ein. Ihm war schlicht langweilig. Bei einem Gastronomie-Fachredakteur kam das gut an. Er empfahl den jungen Restaurantbetreiber dem Fernsehen.

2003 wurde die erste Folge von "Schmeckt nicht - gibt's nicht" bei VOX ausgestrahlt. Die Sendung sollte sich zum Quoten-Hit entwickeln. Vorbild war die englische Sendung "The Naked Chef" mit Mälzers Ex-Kollegen Jamie Oliver. Grundgedanke der Sendung war, aus wenig viel zu machen. Möglichst einfach gehaltene Rezepte, die wenige Zutaten brauchten und dennoch schmackhaft waren, standen im Zentrum der Sendung. Am Ende wurden die Menüs von den Beteiligten der Show verzehrt. 2004 und 2007 war die Sendung für den "Deutschen Fernsehpreis" nominiert, 2006 erhielt das Format die Auszeichnung "Goldene Kamera". In den nächsten Jahren entstand viel Wirbel um den beliebten Fernsehkoch. Auftritte in der "Sesamstraße", Kochen mit Johannes B. Kerner, eine Sprechrolle im beliebten Pixar-Film "Ratatouille": Der Mann, der eigentlich immer nur aus Freude kochen wollte, war buchstäblich in aller Munde.

2007 wollte Tim Mälzer kürzertreten. Er stieg bei "Schmeckt nicht - gibt's nicht" aus und gab "Das Weiße Haus" auf. Die im selben Jahr produzierte Sendung "Born to Cook" war nur mäßig erfolgreich und wurde nach sechs Folgen vom Sender VOX wieder abgesetzt. 2009, in dem Jahr als seine Sendung "Tim Mälzer kocht" in der ARD startete, eröffnete Mälzer in Hamburg das Restaurant "Bullerei". Mälzer war von 2013 bis 2015 Juror in der Casting-Show "The Taste" (SAT1) und startete mit "Kitchen Impossible" (VOX) 2016 noch einmal so richtig durch. Das Format erhielt 2017 den "Deutschen Fernsehpreis". 2019 übernahm er die Moderation der VOX-Show "Ready to beef!" Kürzere Auftritte hatte Tim Mälzer bei "Grill den Henssler" (VOX) und "Denn sie wissen nicht, was passiert" (RTL). 2012 und 2015 eröffnete Tim Mälzer in Frankfurt und Düsseldorf Filialen seines Restaurantbetriebs "Hausmann's". 2016 folgte ein weiteres Restaurant in Hamburg mit dem Namen "Die gute Botschaft". Mälzer verfasste diverse Kochbücher mit Titeln wie "Born To Cook", "Heimat" oder "Neues vom Küchenbullen", in denen er seine Rezepte und die damit verbundene Philosophie einem breiten Publikum näherbrachte.

Wofür engagiert sich Tim Mälzer?

Tim Mälzer unterstützt die Aktionen "Kicken mit Herz" und die Aktivitäten der "Placebo-Kickers Hamburg", bei denen mit Fußballspielen für wohltätige Zwecke geworben und Geld gesammelt wird. Zudem war er 2010 Botschafter für die "Deutsche Gesellschaft Schiffsbrüchiger". Seit 2012 engagiert er sich als Botschafter für die Initiative "Schau hin", die sich dafür einsetzt, Kinder für einen bedächtigen Umgang mit Medien zu sensibilisieren.

Ist Tim Mälzer verheiratet?

Tim Mälzer ist seit 2018 verheiratet, hält seine Frau aber aus der Öffentlichkeit heraus.

Hat Tim Mälzer Kinder?

Mit seiner Gattin hat Tim Mälzer drei Kinder.

Text: Marcus Italiani

BELIEBTE STARS

Ein viel beschäftigter Kino- und TV-Darsteller: Alexander Beyer
Alexander Beyer
Lesermeinung
Jella Haase als Chantal in "Fack ju Göhte".
Jella Haase
Lesermeinung
Wird gerne als Bösewicht besetzt: Mark Strong
Mark Strong
Lesermeinung
Idris Elba erhielt für seine Darstellung als "Luther" 2012 den Golden Globe.
Idris Elba
Lesermeinung
Zurückhaltend und bescheiden: Alan Arkin
Alan Arkin
Lesermeinung
Schauspieler Mark Wahlberg startete als Marky Mark zunächst eine Musik-Karriere.
Mark Wahlberg
Lesermeinung
Dylan O'Brien
Lesermeinung
Ganz großer Hollywood-Star: Jeff Goldblum.
Jeff Goldblum
Lesermeinung
Androgyne Schönheit: Oscar-Gewinnerin Tilda Swinton.
Tilda Swinton
Lesermeinung
Stand für die großen Regisseure vor der Kamera: John Turturro.
John Turturro
Lesermeinung
Schauspieler Ewan McGregor.
Ewan McGregor
Lesermeinung
Aristokratischer Charme: Matthew Goode.
Matthew Goode
Lesermeinung
Oscar-Gewinnerin Lupita Nyong'o.
Lupita Nyong'o
Lesermeinung
Bekannt durch "Avatar" und "Terminator": Sam Worthington.
Sam Worthington
Lesermeinung
Ob Dr. John Watson oder Bilbo: Martin Freeman weiß zu überzeugen.
Martin Freeman
Lesermeinung
Erlangte als Objekt der Begierde in "Titanic" Weltruhm: Kate Winslet.
Kate Winslet
Lesermeinung
Ein wahrer Filmveteran: James Hong.
James Hong
Lesermeinung

News zu Tim Mälzer