45 Years

  • Ein Blick in die Zukunft? Kate (Charlotte Rampling) und ihr Ehemann Geoff (Tom Courtenay) müssen sich erst der Vergangenheit stellen. Vergrößern
    Ein Blick in die Zukunft? Kate (Charlotte Rampling) und ihr Ehemann Geoff (Tom Courtenay) müssen sich erst der Vergangenheit stellen.
    Fotoquelle: ARTE / Ad Vitam
  • Kurz vor ihrem 45. Hochzeitstag werden Kate (Charlotte Rampling) und Geoff (Tom Courtenay) durch einen Brief aus der Vergangenheit auf die härteste Probe ihrer Beziehung gestellt. Vergrößern
    Kurz vor ihrem 45. Hochzeitstag werden Kate (Charlotte Rampling) und Geoff (Tom Courtenay) durch einen Brief aus der Vergangenheit auf die härteste Probe ihrer Beziehung gestellt.
    Fotoquelle: ARTE / Ad Vitam
  • Geoff (Tom Courtenay) muss seiner Frau Kate (Charlotte Rampling) gestehen, dass sie nur seine zweite Wahl war. Vergrößern
    Geoff (Tom Courtenay) muss seiner Frau Kate (Charlotte Rampling) gestehen, dass sie nur seine zweite Wahl war.
    Fotoquelle: ARTE / Ad Vitam
Spielfilm, Drama
Zweite Wahl
Von Andreas Fischer

Infos
Synchronfassung, Produktion: The Bureau
Originaltitel
45 Years
Produktionsland
Großbritannien
Produktionsdatum
2014
Kinostart
Do., 10. September 2015
arte
Mi., 24.10.
20:15 - 21:45


Was hätte sein können: "45 Years" nach der Hochzeit wird ein Paar mit Erinnerungen aus der Vergangenheit konfrontiert und muss in famosen Szenen einer Ehe feststellen, wie wenig Gewissheit es im Leben gibt.

Eine Woche Zeit haben sie noch. Dann wollen sich Kate (Charlotte Rampling) und Geoff (Tom Courtenay) feiern lassen – für 45 Ehejahre, die von Harmonie und Vertrauen geprägt waren. Kate und Geoff sind ein Vorzeigepaar. Sie verstehen sich blind, sind zärtlich im Umgang miteinander und verständnisvoll. Doch dann kommt dieser Brief aus der Vergangenheit und mit ihm die Erkenntnis, dass es im Leben keine Sicherheit und keine Gewissheit gibt – auch nach jahrzehntelanger Zweisamkeit nicht. Es sind sehr intime Szenen einer Ehe, die Regisseur Andrew Haigh in "45 Years" (2014) zeigt – voller Wahrhaftigkeit und stiller emotionaler Wucht. Das Drama, das erstmals auf ARTE im Free-TV zu sehen ist, entwickelt viel Kraft und wirkt noch lange nach.

Es ist ein Brief aus der Schweiz, der in die britische Landidylle hereinbricht wie eine Lawine. Kate und Geoff stecken in den letzten Vorbereitungen für eine große Feier, mit der sie ihre jahrzehntelange Vertrautheit zelebrieren wollen. Sechs Tage vor dem Fest gerät ihre Welt ins Wanken. Obwohl Geoff versucht, sich nichts anmerken zu lassen, ist er sichtlich erschüttert von der Nachricht aus der Schweiz. In den Alpen wurde die Leiche einer Frau geborgen: Katja war vor 50 Jahren Geoffs große Liebe und verunglückte bei einem gemeinsamen Urlaub in den Bergen.

Während Kate die letzten Details für die große Sause klärt, schottet sich Geoff immer mehr ab. Seine Frau ist ratlos, sie erkennt den Mann kaum wieder, mit dem sie seit 45 Jahren Tisch und Bett teilt. Geoff hat ein Geheimnis, und das will er nicht teilen.

Es sind äußerst schmerzhafte Fragen, die sich Kate stellen muss. Warum hat ihr Geoff nie etwas von Katja erzählt? Warum hat sich ihr Mann immer geweigert, Kinder zu haben? Ist sie am Ende nur die zweite Wahl gewesen? Was war wirklich in ihrer Ehe? Was war Schein?

Psychologisch sensibel und mit großartigen Darstellern erzählt Andrew Haigh von verletzten Gefühlen, beschädigtem Vertrauen und wachsenden Zweifeln. Geoff weiht Kate nur zaghaft in seine Vergangenheit ein – eine Vergangenheit, die er zeitlebens nicht mit ihr teilen wollte. Die eigentlich vertrauten Eheleute sind sich plötzlich fremd – und sie tun Dinge, die sie voreinander verheimlichen.

Glück, Liebe und Vertrauen verabschieden sich allmählich aus der Vorzeigeehe – ohne großen Knall, sondern mit stiller Vehemenz. Das liegt zum einen an dem ausgefeilten, sehr präzisen Drehbuch, zum anderen aber an den beiden Hauptdarstellern. Charlotte Rampling und Tom Courtenay gelingt es, mit subtilen Tönen und kleinen Gesten ihre Figuren erfahrbar zu machen.


Quelle: teleschau – der Mediendienst

Eine Filmkritik sowie weitere Infos zu "45 Years" finden Sie hier.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Der Trailer zu "45 Years"

Das könnte Sie auch interessieren

SAT.1 Slumdog Millionär

Slumdog Millionär

Spielfilm | 17.11.2018 | 21:55 - 00:15 Uhr
Prisma-Redaktion
3.07/5014
Lesermeinung
arte Giovanni (Nanni Moretti) und Margherita (Margherita Buy) besprechen, wie sie bei der Pflege ihrer Mutter vorgehen wollen.

Mia Madre

Spielfilm | 18.11.2018 | 20:15 - 22:00 Uhr
1/501
Lesermeinung
ARD Fish Tank

Fish Tank

Spielfilm | 25.11.2018 | 02:25 - 04:20 Uhr
Prisma-Redaktion
3.63/5016
Lesermeinung
News
Wühlt im kleinbürgerlichen Mief: Franziska Weisz als Julia Grosz.

Manchmal genügt schon eine Kleinigkeit, da­mit eine Welt aus den Fugen gerät. In diesem Fall heißt d…  Mehr

8. Dezember 1985: "Lindenstraße", Folge 1, Titel: "Herzlich willkommen": Im ersten Stock von Haus Lindenstraße Nr. 3 wohnen die Beimers, von links: Tochter Marion (Ina Bleiweiß), Mutter Helga (Marie-Luise Marjan), Vater Hans (Joachim Hermann Luger), Klausi (Moritz A. Sachs, vorn Mitte) und sein älterer Bruder Benny (Christian Kahrmann). Im März 2020 soll die Kultserie zum letzten Mal über den Äther gehen.

Als die Lindenstraße zum ersten Mal über die deutschen Mattscheiben flimmerte, war Helmut Kohl Bunde…  Mehr

Anne Will talkt sonntagabends.

Die öffentlich-rechtlichen Sender setzen voll auf ihre Talkshows. Regelmäßig werden Polit-Talks ausg…  Mehr

2015 hatte die "Lindenstraße" ihr 30-jähriges Jubiläum gefeiert.

Eine Ära geht zu Ende: Die ARD-Serie "Lindenstraße" wird 2020 eingestellt. Das teilte der WDR, der d…  Mehr

Rolf Hoppe (mit Karin Lesch) im Märchenklassiker "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel". Die ARD zeigt den Film an Heiligabend um 12 Uhr, zudem wird er an den Feiertagen in den Dritten Programmen laufen.

An den Feiertagen wird er als König von "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel" wieder Dauergast in Deuts…  Mehr